Zum Muttertag: Zitronen-Frischkäse-Schnitten mit Rhabarber-Note

Bereits 200 Jahren v. Chr. feierte man römische und griechische Göttinnen mit einem Muttertagfest.

Später dann, im Jahr 1806, schlug Napoleon Bonaparte vor, Mütter mit einem Muttertag zu ehren, setzte dies aber nach der verlorenen Schlacht von Waterloo nicht in die Tat um. Während des amerikanischen Bürgerkrieges 1865 organisierte Ann Maria Reeves Jarvis dann den „Mothers Friendship Day“.1914 wurde der Muttertag zum ersten Mal als nationaler Feiertag in Amerika gefeiert. In den 1920er Jahren verbreitete sich der Muttertag über England aus in die Schweiz, nach Finnland, Norwegen und schließlich auch 1922 nach Deutschland und 1924 nach Österreich.

Rezept: (Doppelte) Zitronen-Frischkäse-Schnitten mit Rhabarber-Note

Zubereitungszeit: Arbeitszeit: ca. 70 Minuten Gesamtzeit: ca. 80 Minuten, plus 3 Stunden Ruhezeit (vor dem Guss) und 15 Minuten Ruhezeit nach dem Guss

Zutaten für Springform rechteckig 35 x 24 cm / 24 Stücke:

Für die Böden:

  • 320 g Butter
  • 400 g Löffelbiskuits

Für die Zitronen-Frischkäse-Masse:

  • 2 Beute Zitronen-Götterspeise
  • 250 ml Rhabarbersaft
  • 400 g Doppelrahmfrischkäse
  • 200 g Zucker
  • Saft von 4 Zitronen
  • 1,2 l Sahne

Für den Rhabarber-Guss:

  • 1 Päckchen Tortenguss klar
  • 1 gestr. EL (10 g) Zucker
  • 250 ml Rhabarbersaft

Für die Garnitur (nach Belieben):

  • 50–75 g frische Himbeeren
  • ca. 12–16 gemischte essbare Blüten, z. B. Hornveilchen-, Stiefmütterchen-, Petunien- und Löwenmäulchenblüten

Zubereitung

  1. KAISER La Forme Plus Springform rechteckig bereitstellen.
  2. Für die Löffelbiskuit-Böden Butter in einem Topf auflösen. Löffelbiskuits (in 2–4 Durchgängen) in einem großen Gefrierbeutel mit einem Nudelholz zerkleinern. Alle Löffelbiskuit-Brösel in einer Rührschüssel mit der Butter mischen. Die Hälfte auf dem Springformboden verteilen und leicht andrücken. Den Rest für die zweite Schicht zurückstellen.
  3. Für die erste Zitronen-Frischkäse-Schicht 1 Päckchen Götterspeise in einem Topf mit 125 ml Rhabarbersaft verrühren und 10 Minuten quellen lassen. 200 g Frischkäse, 100 g Zucker und Saft von 2 Zitronen in einer Rührschüssel mit einem Schneebesen gut verrühren. Götterspeise unter Rühren erwärmen, bis sie sich aufgelöst hat (nicht kochen). Topf von der Herdplatte ziehen. Temperaturausgleich durchführen (etwa 6 EL Frischkäse-Masse mit der Götterspeise verrühren). Götterspeise in einem dicken Strahl zügig in die restliche Frischkäsemasse einrühren. Kühl stellen, bis die Masse beim Durchziehen mit einem Löffel Straßen zieht (das dauert ca. 10 bis 15 Minuten).
  4. Inzwischen 600 ml Sahne in einer Rührschüssel mit einem Handrührgerät steif schlagen. Geschlagene Sahne mit dem Schneebesen unter die Frischkäse-Masse heben und sofort mit Hilfe eines Teigschabers auf den Löffelbiskuit-Boden geben und glattstreichen. 15–20 Minuten kaltstellen, bis die Masse fest ist.
  5. Inzwischen für die zweite Zitronen-Frischkäse-Schicht die restlichen Zutaten wie bei der ersten Schicht verarbeiten. Vor dem Einfüllen die restliche Löffelbiskuit-Butter-Mischung auf der ersten Frischkäse-Schicht verteilen und leicht andrücken. Frischkäse-Masse für die zweite Schicht darauf verteilen und glatt streichen. Torte mindestens 3 Stunden kalt stellen.
  6. Für den Guss: Tortenguss in einem kleinen Topf mit Zucker mischen. Mit Rhabarbersaft nach und nach glattrühren. Mischung unter Rühren kurz aufkochen.
  7. Etwas abkühlen lassen, mit einer kleinen Kelle von der Mitte aus zügig auf der Torte verteilen und im Kühlschrank mindestens 15 Minuten fest werden lassen. Mit einem Messer am Rand der Torte entlangfahren. Springformrand vorsichtig lösen und entfernen. Kuchen zum Servieren auf dem Springformboden lassen.
  8. Für die Garnitur (nach Belieben) Himbeeren und essbare Blüten auf der Torte verteilen. Erst am Tisch in Stücke schneiden.

 

Foto: KAISER

Hinterlassen Sie einen Kommentar