Veggie-Grillen deluxe: Grillen mit Schweizer Käse – Vegetarischer Genuss zum Dahinschmelzen

Die abendliche Grillparty ist für viele das Beste am Sommer. Freunde einladen, unter freiem Himmel beisammen sitzen und dabei gemeinsam ein gutes und abwechslungsreiches Essen vom Grill zelebrieren, das ist der Genuss schlechthin.

Wer dann noch auf gesunde Zutaten und kreative Rezepte achtet, der punktet als Gastgeber doppelt. Statt Kartoffelsalat, Würstchen und Nackensteak darf es gerne auch mal etwas Besonderes sein, zum Beispiel Veggie Grillen deluxe mit Schweizer Käse. Traditionsreiche und handwerklich hergestellte Sorten wie Appenzeller, Le Gruyère AOP, Schweizer Emmentaler AOP, Raclette Suisse oder Tête de Moine AOP sind ideal geeignet für ein geschmackvolles und zeitgemäßes Barbecue.

Wie alle Schweizer Käseklassiker sind diese Sorten echte Naturprodukte und frei von Zusatzstoffen. Mit ihrem würzigen Aroma und intensiven Geschmack veredeln sie jedes Grillgericht und geben auch Beilagen und Salaten eine einzigartige und feine Note.

Rezepte:

Perfect Veggie Burger mit Schweizer Emmentaler AOP

Zutaten für 4 Personen:

  • 4–8 EL Senf- oder Tomatensauce
  • 4–8 Blätter Römersalat
  • 1–2 rote Zwiebeln, fein geschnitten
  • 8 Scheiben Schweizer Emmentaler AOP
  • 1 Apfel feine Schnitze
  • 1 Handvoll Sprossen oder Kräuterblättchen
  • 4–5 rohe Rote Bete
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g Schweizer Emmentaler AOP
  • 150 g Haferflocken
  • 2 Eier, verquirlt
  • 2 EL Rapsöl
  • 4 EL gehackte Petersilie
  • 6–8 Burgerbrötchen

Zubereitung:

  1. Rote Bete, Zwiebel und Knoblauch schälen und fein reiben. Emmentaler AOP ebenfalls fein reiben. Gemüse mit Haferflocken, Eiern, Öl und Petersilie mischen.
  2. Den Emmentaler AOP beifügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zugedeckt für 30 Minuten beiseite stellen, damit die Flocken quellen und die gesamte Flüssigkeit aufsaugen können.
  3. Aus der Masse mit den Händen Burgerpatties in der Größe der Brötchen formen, ggf. noch mehr Haferflocken beifügen. Die Brötchen waagrecht halbieren und auf dem Grillkurz antoasten. Die Burgerpatties unter Wenden golden grillen.
  4. Mit Sauce, Salat, Zwiebeln, Emmentaler-AOPScheiben, Äpfeln und Sprossen auf die Brötchen schichten und warm servieren.Tipp: Die Haferflocken können auch durch gekochte Hirse oder Quinoa ersetzt werden.

 

Schweizer KäseKäse im Rezept: Der Geburtsort dieses großen Käses ist das Emmental in der Mittelschweiz – vielfach kopiert ist somit nur der Schweizer Emmentaler AOP das Original.

Für einen rund 95 Kilo schweren Laib mit einem Durchmesser von 80 bis 100 Zentimetern verarbeiten Käsermeister circa 1.200 Liter naturbelassene heimische Rohmilch. Während der mindestens viermonatigen Reifezeit erhält der Käse mit den typisch großen Löchern sein nussig-würziges Aroma.

Appenzeller Salat mit Melone, Gurke und Couscous

Zutaten für 4 Personen:

  • 50 g Appenzeller, in schmale dünne Scheiben gehobelt
  • Wassermelone, in Stücke geschnitten
  • 1 Gurke, in Stücke geschnitten
  • Bund Minze, gehackt
  • 1 Schuss Olivenöl
  • Minzblättchen zum Garnieren
  • Couscous

Zubereitung:

  1. Couscous nach Packungsangabe zubereiten und abkühlen lassen.
  2. In einer Schüssel Melonen- und Gurkenstücke zusammen mit der Minze vermischen. Olivenöl hinzufügen. Salzen und pfeffern.
  3. Den Appenzeller hinzufügen und den Salat mit Minzblättchen garnieren. Mit kaltem Couscous servieren.

 

AppenzellerKäse im Rezept: Der in Deutschland beliebteste und meistverkaufte Käse aus der Schweiz ist Appenzeller Käse, benannt nach seinem Ursprungsgebiet, dem Kanton Appenzell. Seinen einzigartig würzigen Geschmack verdankt er einer ausgesuchten Mischung aus Kräutern, Blüten, Samen und Rinden – der sogenannten Kräutersulz.

Damit wird er während der drei- (MILD-WÜRZIG), vier- bis fünf- (KRÄFTIGWÜRZIG), sechsmonatigen (EXTRA-WÜRZIG) oder neunmonatigen (EDEL-WÜRZIG) Reifezeit regelmäßig gepflegt.

Raclette Suisse Mediterran

Zutaten: für 4 Personen

  • 600 – 800 g Raclette Suisse
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln, in Streifen geschnitten
  • 1 Glas Oliven
  • 1 Glas in Öl eingelegte getrocknete Tomaten
  • Pfeffer und Paprika
  • Hitzebeständige Raclettepfännchen

Zubereitung:

  1. Raclettekäse in ein Pfännchen legen, Bundzwiebel, Oliven und Tomaten darauflegen. Raclettekäse in hitzebeständigen Pfännchen auf dem Grill schmelzen lassen. Würzen und genießen.

Käse im Rezept: Raclette Suisse überzeugt mit einer langen Reifezeit von mindestens drei Monaten und dem regionaltypischen Geschmack. Da der Käse noch heute nach altem Rezept garantiert ohne Konservierungs- oder Zusatzstoffe hergestellt werden, kann auch die Rinde als knusprig-krosse Delikatesse bedenkenlos mitverzehrt werden. Raclette ist neben Käsefondue das zweite Schweizer Nationalgericht und blickt auf eine lange Tradition zurück: Der Legende nach hat sich bereits Wilhelm Tell Schweizer Raclette-Käse schmecken lassen.

Damals wurde ein größeres Stück vom Käselaib direkt am offenen Feuer erwärmt und der duftende geschmolzene Käse auf einen Teller geschabt. Vom französischen „racler“ für abschaben leitet sich auch der Name „Raclette“ ab.

 

 

 

Fotos: © Käse aus der Schweiz

Hinterlassen Sie einen Kommentar