Tolle Rolle: Fleischrouladen

Wer liebt sie nicht die leckeren Rouladen, die unsere Mütter und Großmütter für die Familie zubereitet haben.

Die Fleischroulade gehört zu den Klassikern der Deutschen und Österreichischen Küche und ist heute noch das Lieblingsgericht in vielen Familien.

Der Name Roulade wurde im 18/19 Jahrhundert vom Französischen Wort rouler abgeleitet was so viel wie rollen heißt. Es sind immer gerollte und gefüllte dünne Fleischstücke, die dann in einer Sauce geschmort werden. Eines der ältesten Rezepte, eine Kalbsroulade mit Sellerie stammt aus dem Kochbuch „Le Cuisinier gascon“, das 1740 in Amsterdam aufgelegt wurde.
Rouladen lassen sich wunderbar auf Vorrat herstellen und mit der Sauce einfrieren.

Für die Zubereitung einer Fleischroulade eignet sich so gut wie jedes Fleisch.

Rinderrouladen:

Sie sind nach wie vor bei Beliebtesten unter den Fleischrouladen. Die Fleischscheiben sollten Sie sich aus der Keule schneiden lassen. Vom Gewicht her ca. 150-200 gr und auf keinen Fall dicker als ca. 5 mm.

 

 

 

 

Schweinerouladen:

Das Fleisch für diese Rouladen wird aus zartem Schnitzelfleisch vom Metzger zugeschnitten. Wesentlich günstiger ist es allerdings, wenn Sie sich ein Stück gleichmäßiges Schnitzelfleisch kaufen und es selbst Zuhause zuschneiden.

 

 

 

 

Kalbsrouladen:

Diese werden ebenfalls aus einem Stück Kalbsschnitzelfleisch zugeschnitten. Dies kann man wie bei den Schweinrouladen wunderbar selbst zuschneiden wenn man sich ein schönes Stück Schnitzelfleisch kauft. Die Schnitzel immer schräg zur Faserrichtung schneiden, dadurch werden sie beim garen schön zart und bleiben saftig.

 

 

 

Geflügelrouladen:

Hierzu kann man Puten – oder Hähnchenbrustfilet nehmen. Das Filet waagerecht aufschneiden, damit man es wie ein Buch aufklappen kann. Bitte auf keinen Fall durchschneiden. Anschließend das Fleisch etwas platt klopfen.

 

 

 

 

Rezept: Klassische Rinderroulade

Zutaten:

  • 4 Rinderrouladen
  • 6 kleine Gurken
  • 2 Zwiebeln
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 4 Tl scharfer Senf
  • 12 Scheiben Bacon

Sauce

  • 100 g Möhren
  • 100 g Knollensellerie
  • 80 g Lauch
  • 100 g Zwiebeln
  • Salz und schwarzer Pfeffer
  • 6 El Butterschmalz
  • 1 El Tomatenmark
  • 100 ml Rotwein
  • 100 ml Rinderbrühe
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Stiel Thymian
  • eventuell 1 El Speisestärke

Zubereitung:

  1. Die Gurken in Streifen schneiden. Die Zwiebeln geschält in dünne Streifen schneiden. Das Rindfleisch zwischen Klarsichtfolie etwas flach klopfen.
  2. Die Fleischscheiben salzen und pfeffern, komplett mit dem Senf bestreichen und je 3 Scheiben Bacon darauf verteilen. Die Gurken und die Zwiebeln auf dem breiten Ende der Fleischscheiben verteilen. Die Längsseiten darübergeben und aufrollen.Die Rouladen mit Rouladennadeln oder Zahnstocher feststecken.
  3. Möhren und Sellerie geschält in Würfel schneiden. Zwiebel schälen und Lauch putzen. Beides in Stücke schneiden.
  4. Das Fleisch von allen Seiten salzen pfeffern. Die Rouladen in 3 El heißem Butterschmalz von allen Seiten scharf anbraten. Die Rostaromen sind wichtig für eine gute Sauce. Das Fleisch aus dem Bräter nehmen in Alufolie warm halten.
  5. 3 El Butterschmalz erhitzen. Das Gemüse darin anrösten. Thymian und Tomatenmark dazugeben und unter Rühren kurz mitrösten. Mit dem Wein und der Brühe aufgießen. Die Rouladen zugeben.
  6. Ein Stück Zitronenschale zufügen, salzen und pfeffern. Kurz aufkochen lassen. Im vorgeheizten Ofen bei 190 Grad auf der 1. Schiene von unten mindestens 1:45 zugedeckt garen. Die Rouladen ab und zu wenden.
  7. Die Rouladen aus der Sauce nehmen, die Kräuter und Zitronenschale entfernen.
  8. Die Sauce entweder durch ein Sieb in einen Topf streichen oder mit dem Pürierstab durchmixen.
  9. Die Sauce aufkochen Mit Salz,Peffer und etwas Zitronenabrieb würzen. Die Rouladen weitere 10 Minuten bei milder Hitze in der Sauce ziehen lassen.

4 Kommentare

  1. A.Becker 24. Oktober 2018 um 10:07 Uhr - Antworten

    Kindheitserinnerungen….die besten macht meine Oma und dazu Rotkraut und Knödel

  2. B.Berberich 24. Oktober 2018 um 10:08 Uhr - Antworten

    wie lieben Rindsrouladen total, dazu Spätzle

  3. Carsten 24. Oktober 2018 um 10:09 Uhr - Antworten

    Die italienischen aus Kalbfleisch auch sehr fein

  4. Anja 24. Oktober 2018 um 22:36 Uhr - Antworten

    Ich mache immer Involtini, dazu leckere Nudeln

Hinterlassen Sie einen Kommentar