Die Süßkartoffel ist schon seit einigen Jahren in der Küche äußerst beliebt.

Kein Wunder, denn sie schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch eine echte Powerknolle: Mit einem hohen Gehalt an Betacarotin, Vitamin E, Kalium und vielen Ballaststoffen ist sie besonders wertvoll für die Ernährung. Dazu gibt es unzählige Einsatzmöglichkeiten – als Brotersatz, im Eintopf, als Ofenkartoffel und vieles mehr.

Genauso vielfältig und ein optimaler Partner zur Süßkartoffel ist Käse aus der Schweiz. Dank langer Reifung, liebevoll gepflegter traditioneller Herstellung und bester Schweizer Milch sind die Spezialitäten besonders aromatisch und einzigartig im Geschmack. Trotz der großen Vielfalt haben die Schweizer Käsesorten eines gemeinsam: Sie werden mit bester Schweizer Milch nach alter Tradition und überlieferten Rezepturen in kleinen, oft familiengeführten Dorfkäsereien hergestellt.

Rezept: Überbackene Süßkartoffeln mit Schweizer Emmentaler AOP

Zubereitngszeit: Vorbereitung: 15 min, Kochzeit: 30 min
Zutaten für 4 Personen:

  • 200 g Schweizer Emmentaler AOP, frisch gerieben
  • 4 kleine Süßkartoffeln
  • 4 EL Crème fraîche
  • 10 Pekannüsse

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Süßkartoffeln aushöhlen, dabei einen ca. 1 cm dicken Rand zur Schale aussparen und das Süßkartoffelfleisch beiseite stellen.
  2. Die ausgehöhlten Süßkartoffeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und etwa 15 Minuten im Ofen vorgaren.
  3. Währenddessen das beim Aushöhlen entfernte Süßkartoffelfleisch in Salzwasser kochen bis es weich ist, ebenfalls ca. 15 Minuten.
  4. Das Süßkartoffelfleisch in einem Sieb abtropfen lassen, Crème fraîche zugeben und unterrühren und mit der Gabel zu einem groben Püree verarbeiten.
  5. Die Pecannüsse grob hacken und gemeinsam mit ¾ des geriebenen Käses unter das Püree rühren.
  6. Die gegarte ausgehöhlte Süßkartoffel mit dem Püree füllen und mit dem restlichen geriebenen Käse bestreuen. Für etwa 15 Minuten im Ofen bei 200 °C gratinieren. Noch heiß servieren.
Schweizer Käse

Schweizer Emmentaler

Der Käse im Rezept: Schweizer Emmentaler AOP Der Geburtsort dieses großen Käses ist das Emmental in der Mittelschweiz – vielfach kopiert ist somit nur der Schweizer Emmentaler AOP das Original. In jedem Laib steckt viel Arbeit: Circa 1.200 Liter Rohmilch von den Bauern aus der Umgebung der Dorfkäsereien im Emmental braucht man für einen Laib – am Ende ist der etwa 95 kg schwer. Bei der Milch und auch später ist klar, Natur pur, keine Zusatzstoffe, alles nach traditionellem Rezept. Für die weltberühmten Löcher im Käse ist übrigens die natürliche Reifung mit den Propionsäurebakterien verantwortlich. Bei der mindestens viermonatigen Reifezeit entstehen der nussig-würzige Geschmack und die charakteristischen Löcher.

 

Foto: Schweizer Emmentaler AOP