Die Möhre hat viele Bezeichnungen Karotte, Mohrrübe, Gelberübe, Gelbe Rübe, Rüebli, Riebli oder Wurzel.

In Niedersachsen wird das Gemüse in der Umgangssprache Wurzel genannt. In Baden-Württemberg und Bayern Gelbe Rübe. Die Saarländer und auch die Pfälzer geben ihr den Namen Gelleriwe. In Österreich überwiegt die Karotte und in der Schweiz das Rüebli.

Wie auch immer dieses Wintergemüse genannt wird, lecker und vielseitig ist es auf alle Fälle, wie unser heutiges Rezept zeigt.

Rezept: Möhren-Petersilien-Suppe mit Käse-Baquette

Zubereitungszeit: 60 Minuten

  • 500 g Möhren
  • 3 El Petersilie
  • 25 g Butter
  • 2 Schalotten
  • 250 ml Hühner- oder Gemüsebrühe
  • ¼ l Schlagsahne
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
  • ½ Baguette
  • 3 El Dijon-Senf
  • 50 g Emmentaler Käse, gerieben

Zubereitung:

  1. Schalotten und Möhren schälen und in Würfel schneiden. Die Petersilie waschen und klein schneiden. Emmentaler Käse fein reiben.
    Butter in einem Topf schmelzen, Schalotten und Möhren 15 Minuten in der Butter dünsten. Die Hühnerbrühe bzw. Gemüsebrühe zugießen und alles 20 Minuten köcheln lassen.
  2. Die Suppe mit einem Stabmixer pürieren. Schlagsahne und Petersilie einrühren und mit Salz sowie schwarzem Pfeffer und einem Hauch Cayennepfeffer herzhaft abschmecken.
  3. Das Baquette in Scheiben schneiden und toasten. Mit dem Dijon-Senf die Scheiben bestreichen und mit dem geriebenen Emmentaler-Käse bestreuen. Die Baquette-Scheiben für ein paar Minuten in den Grill geben und goldgelb rösten bis der Käse zerlaufen ist.
  4. Die Suppe in vorgewärmte Suppentassen oder Suppenteller geben, Baquette dazu servieren.