Quinoa ist auch unter den Namen „Inkareis“, „Reismelde“, „Inkakorn“, „Reisspinat“, „Andenhirse“ und „Perureis“ bekannt.

In den Anden wird Quiona bereits seit 6000 Jahren als Grundnahrungsmittel genutzt. Die Hauptanbaugebiete liegen in Südamerika, dort gedeiht Quinoa in Höhen bis zu 4300 m. Geerntet wird von Mai bis in den Juli.

Seit den 90er Jahren wird er auch bei uns vermehrt in der Küche eingesetzt. Bei uns erfreut sich der Quinoa nicht zuletzt dank seines leicht nussigen Geschmacks immer größerer Beliebtheit und zählt hier inzwischen zu den Superfoods. Quinoa ist glutenfrei, proteinreich und sehr nährstoffreich, da es Kalzium, Magnesium und Eisen enthält.

Wir bereiten aus dem sogenannten Superfood Quinoa einen delikaten Salat zu mit rote Bete und Wasabi Dressing, den Crunch liefert der Salatveredler von KLUTH

Rezept: Quinoa-Salatbowl

Vorbereitungszeit: ca. 30 Minuten; Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Zutaten für 4 Portionen

  • 130 g KLUTH Quinoa
  • 150 g KLUTH Salatveredler mit Pinienkernen
  • 1 Chilischote
  • 4 EL Ahornsirup
  • Salz & Pfeffer
  • je ½ Bund Koriander und Minze
  • Saft von 2-3 Limetten
  • 5 EL Sesamöl
  • 6 EL Sonnenblumen-Kernöl
  • 300 g Rote Bete (vakuumiert & vorgegart)
  • 2 Avocados
  • 1 kleiner Kopf Endiviensalat
  • 2 Spitzpaprika
  • 120 g Kirschtomaten
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1-2 EL Wasabi-Paste
  • 20 g eingelegter Sushi-Ingwer
  • 8 EL Reisessig

Zubereitung:

  1. Quinoa mit heißem Wasser abspülen, abtropfen lassen, dann mit Wasser bedeckt aufkochen und etwa 12 Minuten köcheln lassen. Quinoa auf der ausgeschalteten Herdplatte weitere 5 Minuten gar ziehen lassen. Dann auf einem Sieb abtropfen lassen.
  2. Inzwischen Salatveredler in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Chilischote entkernen und fein hacken. 3 EL Ahornsirup, Hälfte Chili und etwas Salz über den Salatveredler streuen. Unter ständigem Rühren karamellisieren. Auf Backpapier auskühlen lassen.
  3. Kräuter waschen, trocken schütteln und die Hälfte der Blättchen hacken. Rest Chili, gehackte Kräuter, 2/3 Limettensaft, 2 EL Sesamöl, 2 EL Sonnenblumen-Kernöl, Salz, Pfeffer und 1 EL Ahornsirup verrühren. Dressing unten den Quinoa mischen. Abkühlen lassen.
  4. Rote Bete auf dem Küchenhobel in feine Scheiben hobeln. Avocados halbieren, entkernen, schälen und in Scheiben schneiden. Etwas Limettensaft überträufeln. Endiviensalat waschen, putzen und in Stücke zupfen. Paprika waschen, putzen und in feine Streifen schneiden. Kirschtomaten waschen und halbieren.
  5. Knoblauch schälen, fein hacken. Mit Wasabi-Paste, Ingwer, Essig, 3 EL Sesam- und 4 EL Sonnenblumen-Kernöl und Hälfte der restlichen Kräuter mischen und sehr fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Die vorbereiteten Salatzutaten und restliche Kräuter auf 4 Bowls verteilen und mit dem Dressing beträufeln. Kern-Nuss-Crunch überstreuen und sofort servieren.

 

Foto: Kluth