Mal wieder zu viel Fleisch gekauft und nun fragst man sich, wie lange kann man das restliche Fleisch aufbewahren?

Zum Glück helfen uns da die Macher der Aktion „Lamm das musst Du probieren“ Hier nun einige hilfreiche Tipps und Hilfestellungen zur Aufbewahrung von Lammfleisch.

Im Kühlschrank lässt sich Lammfleisch ganz problemlos aufbewahren, bevorzugt in einer 0°C-Zone. Achten Sie hierbei allerdings darauf, dass Sie es in der Originalverpackung lassen, da diese immer speziell für die Lagerung ausgelegt ist. Erfragen Sie am besten an der Frischetheke Ihres Vertrauens den Reifegrad und das Ablaufdatum des Fleisches. Falls Sie das Lammfleisch abgepackt im Supermarkt gekauft haben, dann gibt das Verbrauchsdatum auf der Verpackung die entsprechende Orientierung. Lammhackfleisch wiederum sollte sofort am Tag des Einkaufs zubereitet werden.

Tipps:

> Keine Aluminiumfolie oder dicht abschließende Dosen verwenden, da hierdurch Farbe sowie Geruch beeinträchtigt werden.

> Das Lammfleisch vor dem Zubereiten unbedingt erst auf Zimmertemperatur bringen.

Lammfleisch einfrieren? Kein Problem!

Wenn Sie es am Tag des Einkaufs einfrieren, lässt es sich mehrere Wochen gut lagern.

Bei Tiefkühlprodukten sollte man auf das Mindesthaltbarkeitsdatum achten. Die Auftauzeiten variieren je nach Größe des Teilstücks. Kleinere Stücke, wie z.B. Koteletts, benötigen zum Auftauen etwa drei Stunden. Für größere Stücke, wie z.B. Rippenstücke, sollten zwölf und für sehr große Stücke, etwa eine ganzen Keule, sogar 24 Stunden eingeplant werden.

Tipps:
> Lammfleisch nie bei Zimmertemperatur auftauen, sondern lieber in den Kühlschrank umlagern, da das Fleisch sonst durch den großen Temperaturschock beeinträchtigt wird.

> Auch größere Stücke nicht direkt aus dem Gefrierschrank heraus verarbeiten, sondern vorher auftauen (dadurch wird auch die Garzeit verkürzt).

> Wenn es unbedingt sein muss und das Fleisch in der Mikrowellenherd aufgetaut werden soll, Zeit und Stärke im Auftaumodus entsprechend der Größe des Fleischstücks wählen.

> Das Lammfleisch nach dem Auftauen so bald wie möglich zubereiten

 

Rezept: Lammrollbraten mit Tapenade und Frühlingszwiebeln

Zubereitungszeit: 20 Minuten, Kochzeit: 45 bis 55 Minuten
Zutaten für 4 Personen:
• 1 kleiner Lammrollbraten (750 bis 800 g)
• 3 Bund Frühlingszwiebeln
• 400 g Kirschtomaten
• 120 g schwarze Oliven-Tapenade
• 4 Zweige Rosmarin
• 2 EL zerbröseltes, getrockneten Brot (oder Paniermehl)
• 1 Stück Butter
• 4 EL Olivenöl
• Salz und Pfeffer

Zubereitung:
1. 1 Stunde vor dem Zubereiten den Braten aus dem Kühlschrank nehmen.
2. Den Ofen auf 180 °C vorheizen.
3. In einer Pfanne das Fleisch bei hoher Temperatur in geschmolzener Butter von allen Seiten scharf anbraten. Danach das Fleisch leicht mit Salz und Pfeffer würzen. Nun den Braten in einer großen Auflaufform im Ofen 25 bis 35 Minuten lang garen.
4. In der Zwischenzeit einen Teil der Frühlingszwiebeln 10 Minuten andünsten.
5. Die Auflaufform mit dem Braten aus dem Ofen nehmen und umwickelte Schnur entfernen. Falls der Braten zerfallen sollte, diesen mir Holzspießen wieder zusammen stecken. Dann den Braten mit der Tapenade bestreichen und mit den Semmelbröseln bestreuen. Die Kirschtomaten und Zwiebeln um den Braten verteilen. Nun das Olivenöl mit dem Rest der Tapenade verrühren und über das Gemüse geben. Zum Schluss den Rosmarin dazulegen. Die Auflaufform nun noch einmal 20 Minuten lang in den Ofen schieben.
6. Nun die Auflaufform mit Alufolie bedecken und 10 Minuten lang ruhen lassen.
7. Den Braten in Scheiben schneiden, mit dem Gemüse und einem Olivenöl-Püree servieren.

Weitere sehr leckere und raffinerte Lammrezepte finden Sie unter folgendem Link.