Für viele Foodies ist Hefeteig, in Österreich auch Germteig genannt, ein regelrechter Angstgegner in der Küche.

Grund: Die Zubereitung gilt als schwierig da fehleranfällig.

Doch das ist eine klare Fehleinschätzung, denn in Wahrheit ist die Zubereitung eines Hefeteigs recht einfach, solange man sich an einige wichtige Regeln hält: Denn das Geheimnis der Herstellung eines Hefeteiges sind möglichst frische Hefe, Geduld und ein warmes Plätzchen, wo der Teig in Ruhe aufgehen kann.

Außerdem wichtig:

> Alle Zutaten für den Teig sollten unbedingt Zimmertemperatur haben.
> Wärme über 45 °C lässt die Hefe „absterben“ und der Teig geht nicht auf, z. B. beim Gehenlassen im Backofen oder durch zu heiße Milch.
> Die Milch für den Teig soll auf keinen Fall kochend heiß sein, sondern lediglich lauwarm.
> Das Mehl auf alle Fälle sieben.

Um einen richtig lockeren Hefeteig zu erhalten, müssen Sie den Teig mindestens 10 Minuten von Hand kneten. Mit einer Küchenmaschine geht das natürlich wesentlich schneller und sollte aber auch mindestens 5 Minuten dauern.
Wenn Sie sich an diese Ratschläge halten, wird Ihr Hefeteig ein voller Erfolg.

Da Gebäcke aus Hefeteig frisch am besten schmecken, sollte man das Apfel-Walnuss-Zupfbrot nicht zu früh vor dem Verzehr backen.

Tipp: Am besten schmeckt das Zupfbrot noch lauwarm!

Alternativ: gebacken einfrieren. Auftauen und kurz vor dem Verspeisen kurz in den Backofen geben.

Rezept: Apfel-Walnuss-Zupfbrot

Für 1 Kastenform (30 cm)

Zutaten:
Für den Teig:

  • 30 g frische Hefe
  • 20 g Diamant Feinster Zucker
  • 300 ml Milch
  • 500 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 75 g weiche Butter
  • Butter zum Einfetten der Form

Für das Karamell:

  • 100 g Diamant Feinster Zucker
  • 200 g Sahne
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung:

  • 80 g Walnüsse
  • 2–3 säuerliche Äpfel
  • 60 g kalte Butter
  • 80 g Diamant Grümmel Kandis
  • 1 TL Zimt

Zubereitung:

  1. Hefe zerbröckeln, mit Diamant Feinster Zucker verrühren und stehen lassen bis sie sich aufgelöst hat. Milch lauwarm erwärmen, Hefe unterrühren.
  2. Mehl und Salz mischen, Butter in Stückchen und Hefemilch dazugeben und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen. Kastenform (30 cm) gut einfetten und anschließend in den Kühlschrank stellen.
  3. Für das Karamell Diamant Feinster Zucker bei mittlerer Hitze schmelzen und karamellisieren. Mit Sahne ablöschen und einige Minuten köcheln, sodass sich das Karamell löst. Salz unterrühren.
  4. Für die Füllung Walnüsse hacken, 2 EL zum Verzieren beiseitelegen. Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Butter in kleine Würfel schneiden und wieder in den Kühlschrank stellen.
  5. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ausrollen (ca. 45 x 35 cm). Diamant Grümmel Kandis, Äpfel, Walnüsse und Butterwürfel gleichmäßig bis zum Rand darauf verteilen. 2 EL Karamell zum Verzieren beiseitelegen, den Rest in Streifen über der Füllung verteilen.
  6. Mit einer Palette oder einem Messer den Teig unten von der Arbeitsplatte lösen. Dann parallel zur langen Seite mit einem scharfen Messer (oder einem Pizzaschneider) in vier gleich breite Streifen schneiden. Diese anschließend vorsichtig übereinanderlegen. Teigstapel vorsichtig mit einem großen Messer in vier gleich große Stücke schneiden. Zügig arbeiten, damit die Teigstreifen nicht durchhängen. Teigstapel anschließend nebeneinander aufrecht in die Kastenform schichten, das letzte Stück mit der ungefüllten Seite zum Rand legen, damit der Belag nicht festklebt. Anschließend nochmal 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  7. Mit restlichem Karamell bestreichen und mit restlichen Walnüssen bestreuen.
  8. Im vorgeheizten Backofen bei Ober-/Unterhitze 180 °C (Umluft 160 °C) ca. 35–40 Minuten backen. Nach 20 Minuten mit Backpapier abdecken.
  9. Zupfbrot aus dem Ofen nehmen, 15 Minuten in der Form abkühlen lassen, anschließend vorsichtig aus der Form nehmen und etwas abkühlen lassen.

 

Foto: Diamant Zucker