Käsefondue und Raclette sind mit Silvester fast so untrennbar verbunden wie Feuerwerk und Wunderkerzen.

Daher kommen die beliebten Klassiker am 31. Dezember in vielen Familien immer wieder gerne auf den Tisch. Wer sein Käsefondue in diesem Jahr einmal etwas anders zubereiten möchte oder an Neujahr nicht weiß, was er mit dem übriggebliebenen Raclettekäse vom Silvesterabend anfangen soll, findet mit den Rezepten der Kartoffel-Marketing GmbH zwei knollige Gerichtideen für den Jahreswechsel.

Geschmacksfeuerwerk: Käsefondue à la Kartoffel

Würzig zerlaufender Käse, knackiges Gemüse und feine Kartoffeln mit knusprigem Bacon – Käsefondue à la Kartoffel ist das ideale Gericht für gemütliche Abende zu Hause. Denn die herzhafte Speise lässt sich – gemeinsam mit der Familie oder auch zu zweit – lange am Tisch genießen und bietet somit eine schmackhafte Beschäftigung, bis es Zeit ist, auf das neue Jahr anzustoßen. Als Vorbereitung für das Essen werden zuerst kleine Kartoffeln gekocht und anschließend mit Bacon umwickelt im Ofen für 20 Minuten gebacken. Während der Speck dort brutzelt, werden Lauch, Paprika, Karotten, Brokkoli und Blumenkohl gewaschen, in mundgerechte Stücke geschnitten und in einem Topf bissfest gedämpft.

In das Käsefondue kommen Knoblauch, Wein, geriebener Gruyère-, Emmentaler- und Appenzeller-Käse, die sich dank Speisestärke zu einer sämigen Käsemasse verbinden. Wer mag, fügt der Käsemischung noch einen Schuss Kirschwasser hinzu. Damit die Masse schön flüssig bleibt, wird diese am besten in einem Fonduetopf mit Rechaud auf dem Tisch serviert. Beim gemeinsamen Silvester-Dinner können die Kartoffeln und das Gemüse dann nach Herzenslust in den cremigen Käse getaucht und verspeist werden.

Schnelles Raclette für den Neujahrstag – Tipp gegen Käsegeruch im Kühlschrank

Wer kein Käsefondue auftischt, greift an Silvester oft zum Raclette. Und da es zum Jahreswechsel an nichts fehlen soll, sind beim Einkauf die Augen meist größer als der Magen. So bleiben am Neujahrstag nicht selten einige Reste des schmackhaften Käses und anderer Zutaten im Kühlschrank zurück. Ein schnelles, einfaches und leckeres Rezept zur Verwertung der übriggebliebenen Lebensmittel sind Raclette-Kartoffeln aus dem Ofen. Hierfür werden gekochte Kartoffeln einfach mit je einer Scheibe Schinken und einer Scheibe Raclette-Käse umwickelt und mit der Nahtstelle nach unten in eine Auflaufform gesetzt. Bereits nach 15 bis 18 Minuten im Ofen, bei 180 Grad Ober- und Unterhitze, ist das würzige Gericht bereit zum Verspeisen. Dazu passen ein knackiger Salat, Mixed Pickles aus dem Glas oder auch das restliche Gemüse vom vorabendlichen Raclette-Silvestermahl.

Für alle, die den Käse vor oder nach Silvester in ihrem Kühlschrank aufbewahren möchten, hat Dieter Tepel, Geschäftsführer der Kartoffel-Marketing GmbH, einen Tipp: „Um unangenehme Gerüche von würzigem Käse im Kühlschrank zu verhindern, einfach eine rohe Kartoffel in Scheiben schneiden und in der Mitte des Kühlschranks auf einem kleinen Teller platzieren. Die Stärke der Knolle bindet Gerüche und sorgt so für einen neutralen Duft.

Rezept: Käsefondue mit Speck-Kartoffeln

Zutaten für 6 Portionen

Für das Käsefondue:

  • 150 g Gruyère
  • 150 g Emmentaler
  • 150 g Appenzeller
  • 400 ml trockener Weißwein
  • 1 Schuss Kirschwasser
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 EL Kartoffelstärke
  • Etwas Wasser

Für die Speckkartoffeln mit Gemüse:

  • 1 kg kleine Kartoffeln
  • 30 Scheiben Speck
  • 3 Paprika (rot, gelb, grün)
  • 3 Karotten
  • 2 Stangen Lauch
  • 1 kleiner Blumenkohl
  • 1 kleiner Brokkoli

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln in einen Topf mit Salzwasser geben und ca. 25 Minuten kochen, bis sie gar sind. Das Wasser abgießen und die Kartoffeln ausdampfen lassen. Den Backofen auf 200° C vorheizen.

Währenddessen das knackige Gemüse vorbereiten:

  1. Den Lauch putzen und in breite Ringe schneiden. Die Paprika waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Karotten waschen, schälen und in dicke Scheiben schneiden.
  2. Den Blumenkohl und den Brokkoli waschen und in mundgerechte Röschen trennen.
  3. Die Karotten und den Lauch getrennt von dem Blumenkohl und dem Brokkoli in einem Topf mit Dämpfaufsatz schonend al dente garen (ca. 8 bis 12 Minuten, je nach Gemüsesorte).

Die Speck-Kartoffeln zubereiten:

  1. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die gekochten Kartoffeln in Speck einwickeln und auf das Backblech verteilen. Die Speck-Kartoffeln im Ofen ca. 20 Minuten backen, bis der Speck kross ist.
  2. Die Speck-Kartoffeln dann aus dem Ofen nehmen und in einer Schüssel zur Seite stellen.

Das Käsefondue zubereiten:

  1. Den Käse grob reiben. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken.
  2. Die Speisestärke in einer Schüssel in etwas Wasser auflösen.
  3. Den gehackten Knoblauch in etwas Öl anbraten, mit dem Wein ablöschen.
  4. Den geriebenen Käse in den Wein geben und umrühren und warten, bis er komplett geschmolzen ist. Die aufgelöste Speisestärke unterheben und warten, bis das Fondue sämig geworden ist.
  5. Den Schuss Kirschwasser hinzugeben und das Fondue in einem Fonduetopf servieren.
    Die Speck-Kartoffeln und das gedünstete Gemüse in das Fondue tauchen und genießen.

Rezept: Raclette-Kartoffeln

Zutaten für 4 Portionen:

  • 11 mittelgroße Kartoffeln
  • 22 Scheiben Raclettekäse
  • 11 Scheiben Südtiroler Bauernspeck
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Kartoffeln mit Schale in Salzwasser kochen, abgießen und anschließend pellen. Den Raclettekäse von der Rinde befreien. Jeweils zwei Käsescheiben auf eine Schinkenscheibe legen und die Kartoffel damit umwickeln.
  2. Eine Auflaufform mit Öl ausstreichen und die Kartoffeln mit der Nahtstelle nach unten hineinlegen. Die Kartoffeln auf der zweiten Schiene von unten in den vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober-/Unterhitze schieben.
  3. Nach 15 bis 18 Minuten ist der Käse herrlich verlaufen und die Kartoffeln sind bereit, vernascht zu werden – am besten mit einem knackigen Salat!

Quelle: KMG/die-Kartoffel.de