Samstagskaffee – wir backen Waffeln – mit Rezept

Wer kennt sie nicht, die süßen Waffeln mit Puderzucker bestreut oder mit Sauerkirschen und Sahne…

Bereits im 9. Jahrhundert wurden in Frankreich und Belgien Waffeln gebacken. Damit aber nicht genug: Im 13 Jahrhundert hatten unsere Nachbarn in Frankreich sogar eine eigene Zunft der Waffelbäcker. Zu dieser Zeit wurde aber auch bei uns in Norddeutschland, in Brandenburg, in Baden und bei den Franken Waffeln gebacken. Nur in Süddeutschland und bei den Österreichern gehörten Waffeln damals nicht zu den „Gebäcken des Volkes“ sondern waren nur der gehobenen Küche vorbehalten.

Im Bergischen Land dürfen die Bergischen Herzwaffeln auf keiner traditionellen „Bergischen Kaffeetafel“ neben Schwarzbrot, Käse, Leberwurst ,Blutwurst und Schinken fehlen. Die Einladung lautet dann: „Kommt Kaffeetrinken met allem dröm on draan“.

Im Saarland sind in der Weihnachtszeit Zimtwaffeln ein traditionell sehr beliebtes Gebäck. Sie werden dort mit einem speziellen Zimtwaffeleisen gebacken.

Die Schweden backen ihr Waffeln immer in Herzform und haben sogar den 25. März zum offiziellen Waffeltag erkoren.

In Belgien kann man Brüsseler- oder Lütticher-Waffeln ohne Probleme täglich frisch auf den Märkten an Ständen kaufen.

Rezept: Waffeln

  • 375 g Butter, weich
  • 250 g Zucker
  • 8 Eier
  • abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Mehl
  • 2 gestrichene TL Backpulver

Zubereitung:

  1. mit dem Mixer oder in der Küchenmaschine alle Zutaten zu einem Rührteig verrühren.
  2. Das Waffeleisen vorheizen und nach und nach die Waffeln backen.
  3. Mit Puderzucker bestreuen und servieren…..

Einen schönen Samstagnachmittag wünscht Ihr foodies-Team