An kalten Herbsttagen ist die Küche für manche der schönste Ort: ein warmer Platz mit vielen kulinarischen Möglichkeiten.

Während der Ofen bei sommerlicher Hitze eher pausiert, kommt er im Herbst und Winter so richtig auf Hochtouren. Egal, was am Ende brutzelnd aus der Röhre kommt: Heiße Ofengerichte – zum Beispiel mit Kartoffeln – wärmen auch von innen. Warum Erdäpfel eine lohnenswerte und besonders vitaminreiche Alternative für klassische Lasagneplatten sind und wie sich eine Kartoffel-Auberginenlasagne mit Ricotta zubereiten lässt, verraten die Experten der Kartoffel-Marketing GmbH.

Geschmackliche Variation
Ihren Ursprung soll sie in Italien haben, heute ist sie auf der ganzen Welt zu Hause: die Lasagne. Das beliebte Ofengericht eignet sich als Familienessen oder für die größere Gästerunde und schmeckt auch aufgewärmt am nächsten Tag noch lecker. Dieter Tepel, Geschäftsführer der Kartoffel-Marketing GmbH: „Die Lasagne ist für viele immer noch das klassische Nudelgericht mit Hackfleischsoße. Ich kann nur empfehlen, einmal davon abzuweichen, die Lasagneplatten durch Kartoffeln zu ersetzen und das Ganze mit Gemüse zu mischen. Die tolle Knolle liefert viel hochwertiges Eiweiß und Vitamin C, komplexe Kohlenhydrate und wenig Fett. Auch geschmacklich eignet sie sich wunderbar für ein Ofengericht.“

Rezept: Kartoffel-Auberginenlasagne mit Ricotta

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • 2 mittlere Auberginen
  • 150 g geriebener Mozzarella
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 3 Dosen stückige Tomaten à 425 g
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300 g Ricotta
  • 2 Eier
  • 4 EL frische Petersilie
  • 4 EL frische Basilikumblätter
  • 50 g Parmesan

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 220 °C vorheizen.
  2. Die stückigen Tomaten in eine Schüssel füllen. Den Knoblauch schälen, fein hacken und zu den Tomaten geben. Drei Esslöffel Olivenöl zu den Tomaten geben und das Ganze umrühren. Die Tomatensoße mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Die Petersilie und das Basilikum putzen und hacken. Den Parmesan reiben. Den Ricotta zusammen mit den Eiern, den gehackten Kräutern und dem geriebenen Parmesan in eine Schüssel geben und umrühren.
  4. Ein bzw. zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Auberginen waschen und in längliche Scheiben (ca. 1 cm dick) schneiden. Die Auberginenscheiben nebeneinander auf das Backblech legen. Mit Olivenöl beträufeln, salzen und pfeffern. Die Auberginenscheiben ca. 25 Minuten im Ofen backen, nach 15 Minuten wenden. Sie sollten auf beiden Seiten goldbraun und stellenweise knusprig sein. Die Auberginenscheiben aus dem Ofen nehmen und zur Seite stellen.
  5. Die Kartoffeln waschen, schälen und in feine Scheiben (ca. 0,5 cm dick) schneiden
  6. Die Lasagne wie folgt in einer Auflaufform zusammenbauen: Kartoffelscheiben Tomatensoße 1/3 des geriebenen Mozzarellas Auberginenscheiben Hälfte der Ricotta-Kräuter-Mischung Kartoffelscheiben Tomatensoße Auberginenscheiben Rest Ricotta-Kräuter-Mischung Kartoffelscheiben Tomatensoße Kartoffelscheiben.
  7. Die Lasagne ca. 60 Minuten im Ofen backen. Ggf. die Garzeit verlängern, bis die Kartoffelscheiben vollständig gar sind, die Ricottaschicht gestockt ist und die Lasagne vor Hitze blubbert. Die letzten 25 Minuten den restlichen Mozzarella auf der Lasagne verteilen. Wenn der Käse geschmolzen und an manchen Stellen goldbraun ist, die Lasagne aus dem Ofen nehmen, vor dem Servieren etwas abkühlen lassen und servieren.

 

Foto: KMG