Kulinarisches Ostermenü: Loup de Mer oder Lachsforelle in der Salzkruste und zum Dessert Vanille Savarins

Bei unserem fantastischen Ostermenü isst auch das Auge mit: Mit seiner intensiven Farbenpracht stellt unser Gericht selbst die bunten Ostereier in den Schatten.

Auf dem bunten Gemüse thront kross angebratener Loup de Mer – veredelt mit feinstem Fleur de Sel. Ein Fest für Auge und Gaumen.

Rezepte:
Gebratener Loup de Mer mit Bohnen-Ragout und geschmolzenen Tomaten

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Ostermenü

Hauptgericht Ostermenü: Loup de mer

Zutaten: Für 2 Portionen

  • 200 g Datteltomaten (mit Rispe)
  • 2 Stiele Thymian
  • 6 EL Olivenöl
  • Fleur de sel-Le Saunier de Camargue
  • 100 g grüne Erbsen, frisch
  • 1 Schalotte
  • 100 g Cannelini Bohnen
  • 100 g Saubohnen, frisch
  • 1 TL Bohnenkraut
  • 50 ml Weißwein, trocken
  • 150 ml Geflügelfond
  • 1 EL Butter
  • Pfeffer
  • 300 g Loup de Mer

Utensilien:

  • Auflaufform, Brett, Messer, Pfanne, Topf

Zubereitung:

  1. Backofen vorheizen (E-Herd: 200°C/ Umluft: 175°C). Tomaten mit Rispe waschen und trocken tupfen. Thymian waschen und trocken schütteln. Tomaten in eine Auflaufform geben und mit 2 EL Olivenöl beträufeln. Thymianzweige anlegen, leicht mit Salz würzen und ca. 10 Minuten im Ofen garen.
  2. Erbsenschoten öffnen und Erbsen herauslösen. Schalotte schälen und fein würfeln. 2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und Schalotte darin glasig dünsten. Bohnen und Erbsen zugeben und leicht anschwitzen. Bohnenkraut zufügen, mit Weißwein und Fond ablöschen, kurz reduzieren lassen und vom Herd nehmen. Butter unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Fisch waschen und trocken tupfen. Restliches Öl in der Pfanne erhitzen und den Loup de Mer darin auf der Hautseite anbraten. Sobald die Haut knusprig ist, wenden, fertiggaren und mit Salz würzen. Tomaten, Bohnenragout und Fisch anrichten.

Tipp: Wer möchte, kann noch etwas geschmolzene Butter über den Loup de Mer geben.

Diese leckere Variante des Karfreitags-Klassikers lässt das Herz jedes Fischliebhabers höher schlagen. Einfach und schnell in einer Meersalzkruste zubereitet, ist dieses Gericht ein leichter Start in die Osterfeiertage. Passender Begleiter: ein köstlich-frischer Tomaten-Brot-Salat.

Lachsforelle in der Salzkruste mit Tomaten-Brotsalat

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten, Wartezeit: ca. 30 Minuten

Ostermenu

Hauptgericht Ostermenü: Lachsforelle in Salzteig gegart

Zutaten: Für 6–8 Portionen:

  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Bd. Petersilie
  • 1 Lachsforelle (ca. 2,5 kg)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 Eier (Größe M)
  • 5 kg La Baleine Grobes Meersalz
  • ¼ Ciabatta
  • 4 EL Olivenöl
  • 800 g Tomaten, bunt
  • 1 rote Zwiebel
  • 100 g Kapernäpfel
  • ½ Bd. Basilikum
  • 4 EL Weißweinessig

Utensilien:

  • Schüssel, Backpapier, Backblech, Messer, Brett, Küchenpapier

Zubereitung:

  1. Backofen vorheizen (E-Herd: 250°C/ Umluft: 225°C). Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen und in Scheiben schneiden. Petersilie waschen, trocken schütteln und grob hacken. Fisch waschen, trocken tupfen und von innen mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend Fisch mit Zitrone und Petersilie füllen.
  2. Eier trennen und das Eiweiß mit groben Meersalz und 200 ml Wasser in einer Schüssel vermengen. Ein Viertel der Salzkruste auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen. Fisch auf das Salz legen, restliches Salz auf dem Fisch verteilen und leicht andrücken. Fisch ca. 20 Minuten backen. Anschließend ca. 30 Minuten bei 200°C zu Ende backen.
  3. Ciabatta grob zerzupfen. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Brot darin anrösten, wieder entnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mit Salz würzen. Tomaten waschen, trocken tupfen und grob würfeln. Zwiebel schälen und in feine Scheiben schneiden.
  4. Kapernäpfel halbieren. Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stielen zupfen. 2 EL Öl und Essig verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Basilikum, Tomaten, Kapern, Brot und Vinaigrette in einer Schüssel vermengen. Fisch aus dem Ofen nehmen und Salzkruste rundherum mit einem Messer aufklopfen, vorsichtig lösen und abheben. Fisch und Brotsalat anrichten.
  5. Süß trifft salzig! Diese Mischung macht die Vanille Savarins zum fulminanten Schlusspunkt Ihres Ostermenüs. I-Tüpfelchen ist der süß-saure Beeren-Mix, gepaart mit Salzkaramell.

Vanille Savarins mit gemischten Beeren und Salzkaramell

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten

Ostermenü

Dessert zum Ostermenü

Zutaten: Für 6 Stück:

  • 70 g Butter
  • 50 ml Milch
  • 1 Ei (Größe M)
  • 1 Vanilleschote
  • 5 g Hefe
  • 1 Pck. Vanillin-Zucker
  • 100 g Mehl
  • La Baleine Feines Meersalz
  • 1 EL Olivenöl
  • 100 g Zucker
  • 100 g Schlagsahne
  • 150 g Beeren, gemischt
  • 2 EL Pistazien, gehackt

Utensilien:

Savarinförmchen, Messer, Brett, Schüssel

 

Zubereitung:

  1. In einem Topf 30 g Butter schmelzen. Topf vom Herd nehmen und Milch und Ei unterrühren. Vanilleschote längs halbieren und das Mark mit einem Messer herauskratzen. Vanillemark und Hefe mit der Milchmischung verrühren. Vanillinzucker, Mehl und eine Prise Salz zufügen. Alles mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Backofen vorheizen (E-Herd: 175°C/ Umluft: 150°C). Förmchen mit Olivenöl ausstreichen, Teig in die Förmchen füllen und ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Zucker, 2 EL Wasser in einem Topf erhitzen und zu einem bernsteinfarbenen Karamell kochen. Topf vom Herd nehmen und nach und nach restliche Butter unterrühren. Sahne zugeben, nochmals aufkochen und unter Rühren ca. 2 Minuten köcheln lassen. Mit einer Prise Salz würzen
    und abkühlen lassen.
  3. Savarins im Backofen 12–14 Minuten backen. Beeren verlesen. Savarins aus den Förmchen lösen. Savarins mit Karamell beträufeln und mit Beeren und Pistazien verzieren.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar