Kartoffelsalat – Mit der richtigen Kartoffelsorte gelingt der Klassiker mit Sicherheit

Ob mit Essiggürkchen und Zwiebeln, mit oder ohne Fleischwurst, mit Radieschen oder Apfelstücken und vor allem: Essig/Öl oder Mayonnaise – die Zutaten für den perfekten Kartoffelsalat sind wohl so unterschiedlich wie die Menschen, die ihn zubereiten.

Während im Norden Deutschlands zumeist die Mayonnaise-Variante bevorzugt wird, schwören die meisten Süddeutschen auf Essig und Öl.

Trotz der unterschiedlichen Vorlieben entscheidend ist die richtige Kartoffel, denn. auf die kommt es an. Dieter Tepel, Geschäftsführer der Kartoffelmarketing GmbH (KMG), empfiehlt: „Für den perfekten Kartoffelsalat sollte man eine festkochende Kartoffel verwenden. Sie lässt sich auch nach dem Kochen noch besonders gut schneiden, ohne zu zerfallen. Mein Tipp: Die Kartoffeln schon einen Tag vorher kochen und erst am nächsten Tag schälen und verarbeiten – so bleibt das Kartoffelfleisch noch fester.

Wer Lust bekommen hat, die nord- oder süddeutsche Version des Kartoffelsalats auszuprobieren oder noch nicht sein perfektes Kartoffelsalatgericht gefunden hat, der wird vielleicht mit einem der beiden Rezeptvorschläge fündig.

Schwäbischer Kartoffelsalat

Zutaten:

  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 5 EL Weißweinessig
  • 2 TL Senf
  • 1 TL Zucker
  • 6 EL Öl
  • Schnittlauch
  • Pfeffer und Salz

Zubereitung:

  1. Kartoffeln in Salzwasser garkochen und auskühlen lassen – am besten schon am Vortag. Anschließend pellen, in Scheiben schneiden und in eine große Salatschüssel geben.
  2. Zwiebel schälen und fein würfeln.
  3. Die Brühe in einem kleinen Topf aufkochen. Die Zwiebelwürfel dazugeben, das Ganze kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen.
  4. Essig, Senf, Zucker, Salz und Pfeffer in die Brühe einrühren und das Gemisch über die Kartoffeln gießen.
  5. Den Salat vorsichtig vermengen und mindestens eine Stunde ziehen lassen.
  6. Kurz vor dem Servieren das Öl unterrühren und den Salat mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Mit etwas Schnittlauch garniert ist der Salat bereit zum Servieren

Kartoffelsalat Nordish by Nature

Zutaten:

  • 1,2 kg festkochende Kartoffeln
  • 3 große Gewürzgurken
  • 1 Apfel
  • 1 Zwiebel
  • 250 ml Gurkenwasser
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Zucker
  • Salz und Pfeffer
  • 100 g Mayonnaise
  • ½ Bund Petersilie

Zubereitung:

  1. Kartoffeln kochen und ausreichend auskühlen lassen – am besten schon am Vortag. Anschließend pellen, in Scheiben schneiden und in eine große Salatschüssel geben.
  2. Gurken ebenfalls in Scheiben schneiden.
  3. Den Apfel schälen und in kleine Stückchen schneiden.
  4. Die Zwiebel fein würfeln.
  5. Das Gurkenwasser in einen Topf schütten. Gurken, Zwiebeln, Senf und Zucker dazugeben. Den Sud mit Salz und Pfeffer abschmecken und kurz erhitzen.
  6. Sud über die Kartoffeln geben und das Ganze gut vermengen. Dann den Salat eine Stunde ziehen lassen.
  7. Die Mayonnaise zum Salat geben und gut vermengen.

Bildnachweis: KMG

2 Kommentare

  1. Roswitha Autenrieth 7. Februar 2018 um 12:03 Uhr - Antworten

    Schwäbischer Kartoffelsalat! Kartoffeln am Vorgtag abkochen. Das geht bei einem original schwäbischen Kartoffelsalat nicht. Die Kartoffeln müssen heiß geschält und gerädelt werden. Mit Spätzleswasser, Essig und Salz angemacht werden. Jetzt wird er schlonzig. Wenn er lauwarm ist, das Öl dran. Aushausige nehmen statt Sätzleswasser Fleischbrühe! Zwiebel nichts dagegen, wenn sie vertragen werden. Senf und Zucker haben in einem original schwäbischen Kartoffelsalat nichts zu suchen!!!!! Wir sparen….Einfach hergestellt und sauguad soll er schmecken und schonzig sei….

  2. foodies 8. Februar 2018 um 9:24 Uhr - Antworten

    Danke für Dein Rezept…..Spätzlewasser ist schon sehr sparsam….wird aber probiert. Glaube wir gehören zu den Aushausigen und nehmen Fleischbrühe

Hinterlassen Sie einen Kommentar