Herbstliches Dessert: Kastanienparfait mit karamellisierten Apfelspalten

Der Begriff „Parfait“ kommt aus dem französischen und heißt so viel wie „vollkommen hervorragend“.

Ein Parfait, die halbgefrorene Verführung nach einem Festmenü, kann man wirklich nur als vollkommen und hervorragend beschreiben, oder? Auf unser heutiges Parfait trifft das auf jeden Fall zu.

Rezept: Kastanienparfait mit karamellisierten Apfelspalten

Zubereitungszeit: 30 Minuten Ruhezeit: 4 Stunden

Zutaten: für 4 Portionen

Kastanienparfait:

  • 2 Eigelb
  • 5 EL Puderzucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 2 EL Rum
  • 125 g Maronen gekocht (vakuumiert oder aus der Dose)
  • ¼ l Schlagsahne
  • Schokoraspel
  • Nüsse, gehackt

Karamellisierte Apfelspalten:

  • 3 EL Raps-Kernöl KOCHEN & BACKEN aus der Teutoburger Ölmühle
  • 50 g Honig
  • 500 g säuerliche Äpfel in Spalten
  • 50 g Apfelbrand oder Zwetschgenwasser
  • 50 ml Apfelsaft naturtrüb

Zubereitung:

  1. Für das Parfait Eigelb, Puder- und Vanillezucker sowie Rum schaumig rühren. Die Maronen in kleine Stücke schneiden und dazugeben. Sahne steif schlagen und unterziehen. Die Masse in 6 kleine Formen füllen und mindestens 4 Stunden tiefkühlen.
  2. Das Parfait aus dem Tiefkühler nehmen und 10 Minuten antauen lassen. In der Zwischenzeit die Apfelspalten zubereiten. Dazu Honig im Raps-Kernöl aufschäumen lassen, die Apfelspalten zugeben, kurz karamellisieren lassen und mit dem Apfelbrand und dem Apfelsaft aufgießen. Das Ganze kurz kochen lassen.
  3. Nun das Parfait mit einem spitzen Messer vom Formrand lösen, die Form kurz in heißes Wasser tauchen und das Parfait auf Teller stürzen. Die karamellisierten Apfelspalten am Parfait anrichten und das Ganze mit Schokoraspel und Nüssen garniert servieren

Foto: Teutoburger Ölmühle

2018-11-07T08:47:47+00:007. November 2018|Kategorien: Desserts, kalte Desserts, Rezepte|Tags: , , , , , |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar