Heimgart macht Ihre Küche zum Superfood Garten + tolle vegane Rezepte

Küchengärtner aufgepasst. Ab sofort gibt es einen neuen Liebling für Superfood auf der Fensterbank.

Er heißt Heimgart und mit ihm lässt sich endlich das Trendfood Microgreens mit minimalem Aufwand und ohne grünen Daumen selbst ziehen. Microgreens sind die Keimpflanzen verschiedener Gemüsesorten – jung geerntet, mit vollem Geschmack und mit einer deutlich höheren Konzentration an Vitalstoffen als ihre großen Geschwister. Spitzenköche haben die kleinen Supertalente schon lange für sich entdeckt. Nun können alle Foodies ihre Salate, Bowls, Smoothies und viele andere Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichte selbst damit verfeinern. Die Heimgart Microgreens gibt es zunächst in den sechs Sorten Gartenkresse, Rauke, Brokkoli, Radieschen, Rotkohl und Senf auf heimgart.com.

Heimgart ist ein speziell auf die Anzucht von Microgreens abgestimmtes Indoor Farming System. Einmal gewässert und ganz ohne Erde sprießen bereits nach wenigen Tagen die ersten Blättchen. Dafür etwas Wasser in die eigens für Heimgart entwickelte Porzellanschale von Seltmann Weiden geben. Anschließend die Saatpads auf den dazugehörigen Edelstahleinsatz legen, Anzuchtabdeckung darüber legen und abwarten. Den Rest machen die Microgreens von ganz alleine – kein weiteres Gießen mehr nötig. Schale und Einsatz können übrigens dauerhaft genutzt werden und sind spülmaschinengeeignet.
Einfach geniessen

Natürlich verantwortungsvoll Alle Komponenten von Heimgart – von der Schale bis zum Saatpad – werden in Deutschland hergestellt und verarbeitet. Das Saatgut ist aus ökologischem Anbau und genauso bio- zertifiziert wie das gesamte Saatpad aus Naturfaservlies und Leinendocht. Die Pads sind frei von Konservierungsmitteln, kompostierbar und werden in den Behindertenwerkstätten des Deutschen Roten Kreuzes in Potsdam hergestellt – denn auch soziales Engagement liegt Heimgart am Herzen.

Microgreens sind echte Powerpflänzchen. Sie sind größer als Sprossen, kleiner als Baby Leaves und stecken voller Vitamine, Mineralstoffe und sekundärer Pflanzenstoffe. Das weiß auch Niko Rittenau, Ernährungsberater mit dem Fokus auf pflanzlicher Ernährung und Mitbegründer des Plant Based Institutes in Berlin. Zusammen mit Heimgart möchte er so vielen Menschen wie möglich die grünen Supertalente schmackhaft machen und erklärt: „Die Konzentration an Vital stoffen in den Keimpflanzen ist um ein vielfaches höher als bei ihren großen Geschwistern, dem ausgewachsenen Gemüse. Das macht Microgreens zu gesunden Kraftpaketen und das sogar über die Wintermonate.“

Vegan Queen, Kochbuchautorin und Köchin Sophia Hoffmann legt besonderen Wert auf Nachhaltigkeit und bewussten Konsum. Kein Wunder also, dass Heimgart bereits einen festen Platz auf ihrer Fensterbank gefunden hat. “Ich liebe die Frische und den intensiven Geschmack der kleinen Pflänzchen. Am liebsten verwende ich sie zur essbaren Deko, oder um anderen Gerichten das gewisse Extra zu verleihen“. Ab sofort zeigt Sophia exklusiv für Heimgart, wie sie mit den Keimpflanzen Abwechslung und Spaß in ihre Küche bringt. Neben Sophia hat auch der Vegetarierbund Deutschland e.V. Heimgart vorgetestet. Das Ergebnis: Über 90 Prozent der 109 Tester haben die Best note vergeben und würden Heimgart uneingeschränkt weiterempfehlen. Dem können wir uns nur anschliessen.

 

 

Das Heimgart Starterkit erhalten Sie unter heimgart.com zu einem Preis von 29,95 Euro. Es besteht aus einer Porzellanschale von Seltmann Weiden, einem Edelstahleinsatz sowie zwei bio-zertifizierten Saatpads. Die Nachfüllpads kosten 1,99 Euro und sind in den Sorten Gartenkresse, Rauke, Brokkoli, Radieschen, Rotkohl und Senf erhältlich.

Vegane-Rezepte von Sophia Hoffmann für Heimgart

Fladenbrotpizza mit Cashew-Ricotta, Ofenpaprika und Rauke-Microgreens-Pesto

Zutaten für 2 Personen

Zubereitungszeit: 40 Minuten

  • 2 dünne arabische Fladenbrote (ca. 25 cm Durchmesser)
  • 4 rote Spitzpaprika
  • 100 g Cashewkerne, über Nacht in Wasser eingeweicht
  • 6 EL Zitronensaft 50 ml Wasser
  • 2 TL (Räucher)Salz Pesto:
  • ca. 50 g Rauke Microgreens von Heimgart (entspricht ca. 2 Saatpads)
  • 60 g Cashewkerne
  • 100 ml Olivenöl
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ TL Kurkuma
  • ½ TL Kreuzkümmel 1 TL Salz

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 200 Grad Ober / Unterhitze vorheizen. Die Spitzpaprika der Länge nach vierteln, entkernen und waschen. Mit der Haut nach oben auf einem mit Olivenöl eingefetteten Blech auslegen und ca. 20 Minuten backen bis die Haut schwarz wird. Kurz abkühlen lassen und die Haut abziehen.
  2. Für das Cashew-Ricotta, die eingeweichten Cashewkerne absieben und zusammen mit dem Zitronensaft, dem Wasser und dem Salz in der Küchenmaschine körnig pürieren.
  3. Die angegebenen Zutaten für das Microgreens-Pesto in einem Mixer / Küchenmaschine fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Die Fladenbrote mit dem Cashew-Ricotta bestreichen und mit den gegrillten Paprikastreifen belegen. Für 5- 8 Minuten bei 180 Grad fertig backen.
  5. Abschließend mit dem Rauke- Microgreens-Pesto für einen würzigen und frischen Geschmack besprenkeln und heiß servieren.

Rotkohlsalat mit Rotkohl Microgreens von Heimgart, Orange, Ofen-Kürbis und Kernöl-Dressing

Zutaten für 2 Persone
Zubereitungszeit: 40 Minuten

  • ¼ Rotkohlkopf
  • 1 TL Salz
  • ½ Butternusskürbis
  • etwas Rapsöl zum Grillen
  • 1 Bio-Orange
  • 3 EL Kürbiskerne
  • 4 EL Kürbiskernöl
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 3 EL Apfelessig
  • 1 EL Ahornsirup
  • 20 g Rotkohl Microgreens von Heimgart (entspricht einem Saatpad)
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Rotkohl mit einem scharfen Messer oder einer Küchenmaschine zu feinen Streifen verarbeiten.In eine Schüssel geben und 1 TL Salz mit den Händen kräftig ein massieren bis der Kohl weich wird. Zur Seite stellen.
  2. Den Backofen auf 190 Grad Unter / Oberhitze vorheizen. Den Butternusskürbis entkernen, schälen und in Würfel schneiden. Die Würfel auf ein mit Öl gefettetes Backblech geben und im Ofen ca. 20 Minuten grillen bis sie weich und außen gebräunt sind.
  3. Die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Die Orange heiß abwaschen und etwa die Hälfte der Zesten in eine Schüssel reiben. Den Abrieb zusammen mit dem Kürbiskernöl, dem Senf, dem Essig und dem Sirup zum Dressing anrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Die Orange schälen und Filets heraus trennen. Den Rotkohl mit den Orangenfilets, den noch warmen Kürbiswürfeln, den Kürbiskernen und den Microgreens von Heimgart anrichten und mit dem Dressing begießen.

Guten Appetit!

 

Fotos: Heimgart

Hinterlassen Sie einen Kommentar