Dieses Rezept ist wie gemacht für einen warmen Sommerabend, wenn das Essen nicht zu schwer aber dennoch eine Delikatesse sein soll.

Rezept: Steaks mit Süßkartoffeln, Bohnen und SWIZZROCKER®

Zutaten (für 4 Personen):
Für die Bohnen:

500 g schwarze Bohnen

  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose Pizzatomaten (400 g)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Kakaopulver
  • Chilipulver (nach Belieben)

Für die Süßkartoffeln:

  • 400 g SWIZZROCKER®
  • 4–8 Süßkartoffeln
  • Salz, Pfeffer

Für die Steaks:

  • 4 Rinderstaks à 180 g
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Für die Bohnen:

  1. Die Bohnen über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag abgießen, kalt abbrausen und in ungesalzenem Wasser etwa 45 Minuten weich kochen. Das Kochwasser abgießen und die Bohnen nochmals kalt abbrausen.
  2. Den Grill vorheizen. Die Zwiebel fein würfeln. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin anbraten. Tomatenmark und Kreuzkümmel zugeben und kurz mitbraten. Mit Gemüsebrühe und Pizzatomaten aufgießen.
  3. Die Bohnen dazugeben und etwa 15 Minuten kochen. Mit Salz, Pfeffer, Kakaopulver und Chilipulver nach Belieben abschmecken.

Für die Süßkartoffeln:

  1. Inzwischen die Süßkartoffeln in Alufolie wickeln. Auf dem Grillrost je nach Größe 45–60 Minuten grillen, dabei gelegentlich wenden. SWIZZROCKER® zuerst in Scheiben, dann in Dreiecke schneiden.
  2. Die Süßkartoffeln längs aufschneiden und etwas auseinanderdrücken. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Süßkartoffeln mit SWIZZROCKER® füllen.

Für die Steaks:

  1. Inzwischen die Steaks mit Salz und Pfeffer würzen, auf den Grillrost legen und etwa 5–10 Minuten grillen, dabei möglichst nur einmal wenden. Anschließend die Steaks mit Süßkartoffeln und Bohnen servieren.

 

Käse im Rezept: SWIZZROCKER®
Der Käse kommt aus der Nordostschweiz und wird dort in kleinen Familienbetrieben hergestellt. Die Käser in den Kantonen Thurgau und St. Gallen sowie im Zürcher Oberland fertigen jeden Laib noch ganz traditionell von Hand. Sie verwenden nur beste Schweizer Milch von Kühen, die ohne Silage gefüttert werden. Die Käselaibe reifen vier bis sechs Monate. Sie gewinnen dabei an besonderer Kraft und entwickeln ein schmackhaft kraftvolles Aroma. Pur oder in der warmen Küche ein Genuss – und ideal für alle, die sich eine Auszeit vom Alltag gönnen wollen.

 

 

Foto: Schweizer Käse