Grillen wie die Meister: Süßkartoffelpommes, Côte de Bœuf und Erdbeer-Crème-Brûlée

Sommer, Sonne, Grillzeit.

Derzeit duftet es wieder herrlich nach glühenden Kohlen. Doch längst kommt nicht mehr nur Kollege Bratwurst auf den Grill. Richtige Meister am Rost zaubern ganze Menüs auf die Teller.

Während die Kohlen vorglühen oder der Gasgrill aufheizt, kommen Süßkartoffelpommes, heute in Begleitung von Chimichurri, auf den Tisch. Ist der Grill heiß, folgt gegrilltes Côte de Bœuf mit lauwarmem Paprika-Kräuter-Salat und Pinienkernen. Wenn wieder Platz im Bauch ist, kommt der fulminante Schlusspunkt des Abends: süß-fruchtige Erdbeer-Crème-Brûlée, verfeinert mit Thymian und Fleur de Sel.
Süßkartoffelpommes mit Chimichurri

Knusprig wird es auf den Grilltellern mit unseren Süßkartoffelpommes. Zum Dippen gibt es köstliches Chimichurri aus Koriander, Petersilie, Knoblauch, Schalotten und Chili – schmeckt auch köstlich als Soße zu Gegrilltem.

Rezept: Süßkartoffelpommes mit Chimichurri

Zutaten: Für 2 Portionen:

Vorbereitungszeit: ca. 30 Minuten Kochzeit: ca. 3 Minuten Backzeit: ca. 20 Minuten

Für die Pommes:

  • 500 g Süßkartoffeln
  • La Baleine Grobes Meersalz
  • 2–3 EL Speisestärke
  • 100 ml Rapsöl

Für die Soße:

  • ½ Bd. Petersilie
  • ½ Bd. Koriander
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bio-Limette
  • 2 Schalotten
  • 1 grüne Chilischote
  • 1 rote Chilischote
  • 1 EL Oregano, getrocknet
  • ½ TL La Baleine Grobes Meersalz
  • 50 ml Rapsöl Pfeffer

Zubereitung:

  1. Für die Pommes Kartoffeln heiß abspülen, trocken tupfen und mit Schale in ca. 1 cm breite Stifte schneiden. Ausreichend Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und kräftig mit Meersalz würzen. Süßkartoffeln ca. 3 Minuten kochen und auf einem Küchentuch abtropfen lassen.
  2. Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 200 °C/Umluft: 175 °C). Süßkartoffeln und Stärke in ein flaches Gefäß geben und gut vermengen. Anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit Öl beträufeln und auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten im Ofen backen.
  3. In der Zwischenzeit für die Soße Kräuter waschen, trocken schütteln und grob hacken. Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Limette heiß abspülen, trocken tupfen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Schalotten schälen und fein würfeln. Chilischoten waschen, trocken tupfen, längs halbieren und in feine Streifen schneiden. Kräuter, Knoblauch, Oregano und Meersalz in einem Mörser fein zerstoßen. Limettenabrieb, -saft, Schalotten, Chilischoten und Öl in die Kräutermischung rühren. Mit Pfeffer würzen.
  4. Süßkartoffelpommes mit Chimichurri servieren.

Dieses Côte de Bœuf ist eigentlich ohne Worte. Versuchen wir es trotzdem: Verfeinert nur mit edlem Fleur de Sel Kräuter der Provence entfaltet es seinen köstlichen Eigengeschmack in voller Gänze. Dazu gesellt sich unser farbenfroher lauwarmer Paprika-Kräuter-Salat mit Pinienkernen.

Rezept: Gegrilltes Côte de Bœuf mit lauwarmem Paprika-Kräuter-Salat und Pinienkernen

Zutaten: Für 2 Portionen:

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten Wartezeit: ca. 30 Minuten

  • 900 g Côte de Boeuf
  • Fleur de sel – Le Saunier de Camargue mit Bio Kräutern der Provence
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 30 g Pinienkerne
  • ½ Bd. Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Olivenöl
  • Le Saunier de Camargue Fleur de sel
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Fleisch waschen und trocken tupfen. Fleisch auf den Grill legen und 30–40 Minuten bei indirekter Hitze (ca. 150 °C) garen. Zum Schluss mit starker Hitze bräunen und mit Kräutersalz würzen. Anschließend in Alufolie wickeln und ca. 10 Minuten ruhen lassen.
  2. Paprikas waschen, trocken tupfen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Paprikas auf den Grill legen, scharf anrösten, wieder entnehmen und abkühlen lassen.
  3. Anschließend Paprikas in grobe Stücke schneiden. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Petersilie waschen, trocken schütteln und grob hacken. Knoblauch schälen und fein hacken. Paprikas, Petersilie, Knoblauch, Zitronensaft und Olivenöl vermengen.
  4. Mit Salz und Pfeffer würzen. Salat mit Pinienkernen garnieren.

Fruchtig-süß trifft salzig. Das Besondere: das hochwertige Fleur de Sel verfeinert die fruchtige Erdbeer-Crème-brûlée. Diese Mischung setzt dem Grillabend das i-Tüpfelchen auf.

Rezept: Erdbeer-Crème-brûlée mit Thymian und Fleur de Sel

Zutaten: Für 2 Portionen:

Vorbereitungszeit: ca. 30 Minuten Garzeit: ca. 60 Minuten Ruhezeit: ca. 8 Stunden

Für die Crème Brûlée:

  • 100 g Erdbeeren
  • 2 Stiele Thymian
  • 1 Vanilleschote
  • 200 g Sahne
  • 50 ml Milch
  • 4 Eigelbe (Größe M)
  • 40 g Zucker
  • 1 Prise Le Saunier de Camargue Fleur de sel

Für das Topping:

  • 2 Erdbeeren
  • 8 Heidelbeeren
  • 2 Brombeeren
  • 2 Stiele Zitronenmelisse
  • 40 g brauner Zucker
  • 1 Prise Le Saunier de Camargue Fleur de sel

Zubereitung:

  1. Für die Crème Brûlée Erdbeeren waschen, trocken tupfen und putzen. Anschließend in ein hohes Gefäß geben und fein pürieren. Thymian waschen und trocken schütteln. Vanilleschote längs halbieren und das Mark mit einem Messer herauskratzen. Sahne, Milch, Vanillemark und Thymian in einem Topf aufkochen. Topf vom Herd nehmen und die Sahnemischung ca. 10 Minuten ziehen lassen. Anschließend Thymian entnehmen.
  2. Eigelbe und Zucker in einer Schüssel über einem warmen Wasserbad cremig aufschlagen. Sahnemischung langsam unter Rühren zugeben. So lange Rühren bis die Masse andickt. Anschließend Erdbeerpüree unterrühren. Mit Fleur de sel würzen.
  3. Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 140°C/Umluft: Nicht zu empfehlen). Erdbeermasse in 2 ofenfeste flache Gefäße füllen und auf ein Blech mit hohem Rand setzen. Heißes Wasser bis zur Hälfte der Gefäße ins Blech gießen. Anschließend auf der mittleren Schiene ca. 1 Stunde garen. Nach Garende über Nacht auskühlen lassen.
  4. Für das Topping Beeren waschen und trocken tupfen. Erdbeeren in Scheiben schneiden. Zitronenmelisse waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen. Erkaltete Crème Brûlée mit Zucker bestreuen bis die Oberfläche dünn bedeckt ist. Mit einem Brenner karamellisieren lassen. Mit Beeren, Melisse und Fleur de sel garnieren.

 

Fotos: Group Salins