Frische Früchte selbst züchten: So einfach ist der eigene Erdbeeranbau

Erdbeeren selbst anzubauen klingt erst einmal nach einer großen Herausforderung, ist aber mit ein paar Tricks auch für Anfänger leicht und schnell umzusetzen.

Wie´s geht zeigt uns die EU-Kampagne „Ich liebe rot

Man nehme eine reife Erdbeere und schäle ihre Schale mit den äußeren Samen – die kleinen weißen Punkte – vorsichtig ab. Diese Schalen legt man mit den Samenkörnchen nach oben auf die bereits angefeuchtete Anzuchterde. In den kommenden Wochen sollte man darauf achten, dass die Erde feucht bleibt, aber nicht zu nass ist. Nach circa 10 Tagen ist nur noch Erde zu sehen.

Bereits nach 14 bis 30 Tagen entstehen aus den so eingepflanzten Samen kleine Erdbeerpflänzchen. Nach weiteren sechs bis acht Wochen werden diese dann in ein geräumigeres Beet umgepflanzt. Nun ist es wichtig, die jungen Erdbeerpflanzen mit viel Feuchtigkeit zu versorgen. Sobald kleine Früchte entstanden sind, kommen sie auch mit weniger Feuchtigkeit aus. Die gute Nachricht: deutsche Erdbeeren sind winterfest und benötigen keinen speziellen Schutz.

Das Ergebnis:
Im Idealfall kann man aus nur vier geschälten Erdbeeren bis zu 100 Pflanzen gewinnen. Mit der richtigen Pflege und etwas Geduld wird man sich dann schon bald über saftige und frische Erdbeeren aus der eigenen Zucht freuen.

Viel Erfolg

 

 

 

2018-08-21T13:09:57+00:0026. April 2018|Kategorien: Goodies 4 Foodies, Storys|Tags: , , , , |0 Kommentare