Jedes Land bietet eine einzigartige Form des Genusses, die es zu entdecken gilt. Zubereitet in den Produkten von ZWILLING, STAUB und BALLARINI gelingen die Gerichte wie in ihrem Heimatland.

Im ersten Teil unserer Reise haben wir Italien besucht und brachten von dort ein Rezept für leckere Saltimbocca mit. Heute sind wir in Marokko gelandet.

Marokko ist ein Königreich im Nordwesten Afrikas und begeistert seine Besucher mit farbenfrohen Märkten, rauen Gebirgszügen, weiten Wüsten und beeindruckenden Städten. Wer die landestypische Küche ausprobiert, wird an einer Tajine kaum vorbeikommen. Das traditionelle marokkanische Begriff Tajine bezeichnet nicht nur den Schmortopf, sondern auch ein Gericht, das klassischerweise in ihm zubereitet wird. Traditionell wird das Gefäß aus Lehm gefertigt und auf einem Holzkohlefeuer erhitzt. Neuere Modelle wie beispielsweise die Tajine von STAUB bestehen aus Gusseisen und Keramik und sind somit auch für den heimischen Gas- und Induktionsherd sowie für das Glaskeramikkochfeld geeignet.

Rezept: Hühnchen-Tajine

Zutaten für 4 Portionen

  • 100 ml Marsala
  • 40 g Rosinen
  • 4 reife Strauch-Tomaten
  • 1 Hühnchen ca. 1,2 kg insgesamt
  • 5 El Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 2-3 kleine Zwiebeln
  • 3-4 Knoblauchzehe
  • 3 dicke Möhren
  • ½ Tl Safranfäden
  • 400 ml kräftige Geflügelbrühe
  • 2 Zimtstangen, der länge nach halbiert
  • 2 kleine rote Chilischote

Zubereitung:

  1. Marsala erhitzen, Rosinen darin 2 Std. einweichen. Inzwischen Tomaten für 30 Sekunden in kochendes Wasser geben, dann kalt abschrecken, schälen, vierteln und entkernen. Tomaten-Viertel grob würfeln.
  2. Hühnchen waschen, trocken tupfen und in 8 Stücke zerteilen. Hühnchenteile in 2-3 El heißem Olivenöl rundum in der Tajine anbraten. Dabei kräftig mit Salz, Pfeffer würzen. Hühnchen aus der Tajine nehmen.
  3. Zwiebeln und Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Möhren schälen und in dicke Balken schneiden. 2 El vom Olivenöl in der Tajine erhitzen Zwiebeln, Knoblauch und Möhren zusammen mit Safran darin etwa 6 min. anschwitzen. Dabei gelegentlich umrühren. Marsala-Rosinen-Mischung und Brühe dazu geben, Sud aufkochen. Tomaten, Zimtstangen und halbierten Chilischote untermischen, alles kräftig mit Salz, Pfeffer abschmecken.
  4. Angebratene Hühnchenteile in den Sud legen, Tajine verschließen, auf den Boden des Ofens stellen und diesen auf 200 °C schalten. Tajine darin ca. 40 Minuten garen. Anschließend in der Form servieren. Als Beilage dazu passt am besten Cous-Cous.
    Weiter geht unsere Reise in den nächsten Tagen nach Frankreich

Foto: Staub