Während sich viele Obst- und Gemüsesorten bei uns mittlerweile ganzjährig genießen lassen, stellt der Spargel noch immer eine Ausnahme dar.

Umso mehr freuen sich Fans der weißen und grünen Stangen daher auf den Beginn der heimischen Spargelsaison. Sie beginnt ab Mitte April und endet traditionell am 24. Juni. Genug Zeit also, um die köstlichen Gewächse in vielfältigen Variationen zu verspeisen – und das am besten mit Kartoffeln. Warum die tollen Knollen so gut zum Spargel passen und wie sich Kartoffeln mit Spargel ganz klassisch oder modern zubereiten lassen, zeigt die Kartoffel-Marketing GmbH.

Leichte Kost mit viel Geschmack
Kartoffeln und Spargel gehören einfach zusammen und ergänzen sich geschmacklich besonders gut. Auch mit ihren Inhaltsstoffen machen Kartoffeln und Spargel gleichermaßen eine gute Figur – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn sowohl Spargel, als auch Kartoffeln eignen sich hervorragend für die leichte Frühlingsküche. Der Spargel besteht zu rund 93 Prozent aus Wasser und ist mit 18 Kilokalorien pro 100 Gramm ein besonders schlankes Lebensmittel. Durch die enthaltenen Nährstoffe wie Kalium oder Folsäure ist er zudem sehr gesund. Ganzjährig und aus regionalem Anbau im Gemüseregal zu finden ist die figurfreundliche Kartoffel: Sie besteht zu mehr als drei Vierteln aus Wasser, besitzt nur 0,1 Gramm Fett und enthält gekocht mit Schale auf 100 Gramm gerade einmal 70 Kilokalorien. Das besonders hochwertige pflanzliche Eiweiß und die Kohlenhydrate in der Knolle sorgen zudem für eine langanhaltende Sättigung.

Besonderer Genuss: Frühkartoffeln mit Spargel
Besonders gut mit Spargel kombinieren lassen sich Frühkartoffeln, die in Deutschland ab Ende Mai von den Feldern kommen. Was die jungen Knollen so beliebt macht, erklärt Dieter Tepel, Geschäftsführer der Kartoffel-Marketing GmbH: „Frühkartoffeln sind besonders zart und frisch im Geschmack. Sie werden bereits Ende Mai geerntet, anschließend unverzüglich an den Handel weitergeleitet und landen somit innerhalb weniger Tage vom Acker auf dem Teller.“ Die Frühkartoffel sollte immer frisch verzehrt werden, da sie wegen ihrer dünnen Schale maximal zwei Wochen gelagert werden kann. Gerade diese dünne Schale macht sie bei Verbraucherinnen und Verbrauchern so beliebt. Denn die Frühkartoffel kann mit Pelle gegessen werden. Es reicht, sie vorher leicht abzubürsten.

Rezept: Salzkartoffeln mit Spargel, Sauce Hollandaise und Schinkenröllchen

Ohne Kartoffeln macht die Spargelzeit nur halb so viel Spaß. Die weißen und grünen Stangen gibt es zwischen April und Juni. Sie werden parallel zu Frühkartoffeln aus der Erde geholt und haben zusammen mit Schinken und Sauce Hollandaise in diesem Klassiker der deutschen Küche zusammen gefunden. Klar, die auf Eigelb, Butter und Weißwein basierende Holländische Soße gibt’s auch fertig zu kaufen, aber wir schwören auf selbst angerührt. Schmeckt um Welten besser und ist dazu noch günstiger!

Zutaten für 4 Portionen

  • 500 g Frühkartoffeln (oder vorwiegend festkochende Kartoffeln)
  • 1 kg weißer Spargel
  • 8 Scheiben Kochschinken
  • ½ Bund Schnittlauch oder Petersilie

Für die Sauce Hollandaise

  • 3 Eigelb
  • 50 ml trockener Weißwein
  • 150 g Butter
  • 1 EL Zitronensaft

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln waschen und – falls gewünscht – schälen und halbieren.
  2. Die Spargelstangen schälen und ca. 1 cm vom unteren Ende abschneiden.
  3. Die Petersilie bzw. den Schnittlauch putzen und fein hacken bzw. in Röllchen schneiden und zur Seite stellen.
  4. Die Kartoffeln in einem Topf mit Salzwasser kochen, bis sie gar sind.
  5. Den Spargel im Spargeltopf mit Salzwasser kochen, bis er gar ist.
  6. Die Butter in einer Schüssel in der Mikrowelle oder in einem kleinen Topf schmelzen.
    Eine Schüssel oder einen tiefen Teller auf einen kleinen Topf mit etwas Wasser stellen. Der Topf sollte durch den tiefen Teller oder die Schüssel komplett abgedeckt sein. Profi-Tipp: Legt Ofenhandschuhe bereit, denn die Schüssel wird unter dem Wasserbad ziemlich heiß!
    Den Weißwein und die drei Eigelb in die Schüssel auf dem Topf geben und alles mit dem Schneebesen bei mittlerer Hitze verrühren, bis eine leicht warme, cremige, leicht dickflüssige Masse entsteht.
  7. Die Butter unter Rühren portionsweise unterrühren und den Topf vom Herd nehmen. Die Soße mit Salz, Pfeffer und dem Zitronensaft abschmecken.
  8. Die Sauce Hollandaise in eine Sauciere füllen. Die Schinkenscheiben aufrollen und je zwei Scheiben auf einen von vier Tellern legen.
  9. Den Topf mit den Kartoffeln vom Herd nehmen und das Wasser abgießen. Die Spargelstangen aus dem Spargeltopf entfernen.
  10. Die Kartoffeln, den Spargel mit den Schinkenröllchen auf vier Tellern anrichten und servieren.
  11. Am Tisch den Spargel mit einer Portion Sauce Hollandaise nach Wunsch übergießen und mit den Schnittlauchröllchen bzw. der gehackten Petersilie bestreuen.

Rezept: Warmer Kartoffelsalat mit Erbsen und grünem Spargel

Kartoffelsalat mit grünem Spargel – ein Hoch auf die laufende Spargelzeit! Die knusprigen Drillinge, der grüne Spargel und die Senfkörner entwickeln im Ofen außergewöhnliche Röstaromen. Dieser grüne Kartoffelsalat mit Spargel, frischen Erbsen und pikanter Senf-Vinaigrette wird das Highlight Eures Grillbuffets – versprochen!

Zutaten für 4 Portionen
Für den Salat

  • 500 g Drillinge
  • 2 EL Olivenöl
  • 500 g grüner Spargel
  • 100 g frische oder tiefgekühlte Erbsen
  • 100 g Frühlingszwiebeln
  • 100 g Babyspinat

Für die Senf-Vinaigrette

  1. 1 Bio-Zitrone
  2. 2 EL Dijon-Senf
  3. 2 EL süßer Senf
  4. 1 TL Olivenöl
  5. 2 EL Sahne
  6. Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 220 °C vorheizen.
  2. Die TK-Erbsen mit kochendem Wasser in eine Schüssel geben. Nach etwa drei Minuten das Wasser durch ein Sieb abseihen und die Erbsen zur Seite stellen.
  3. Den grünen Spargel waschen und – falls erforderlich – das untere (harte) Drittel der Stangen abschneiden bzw. abbrechen
  4. Die Drillinge waschen und halbieren. Die Kartoffelhälften in einer Schüssel mit den zwei Esslöffeln Olivenöl vermischen.
  5. Die Kartoffelhälften auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech ausbreiten. Salzen und pfeffern. Die Kartoffelhälften ca. 25 bis 30 Minuten auf mittlerer Schiene backen, bis sie goldbraun sind.
  6. Nach ca. 20 Minuten den Spargel und die Senfkörner auf das Backblech geben und die letzten fünf bis zehn Minuten mitrösten bis die Kartoffelhälften knusprig, der Spargel al dente gegart ist und die Senfkörner angenehm duften.
  7. Die Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden.
  8. Die Schale der Zitrone fein abreiben und den Saft in eine Schüssel geben. Den süßen Senf, den Dijon-Senf, das Olivenöl und die Sahne in einer Schüssel mit dem Schneebesen zu einer Vinaigrette verrühren und nach Belieben salzen und pfeffern.
  9. In einer Schüssel oder auf einem großen Teller den Babyspinat und die Erbsen zusammen mit den gerösteten Kartoffelhälften, den Senfkörnern und den Spargelstücken anrichten.
  10. Frühlingszwiebeln über den Salat streuen, die Vinaigrette tröpfchenweise über den Salat verteilen.

Fotos: KMG