Im Großherzogtum Luxemburg wird in jedem Jahr am dritten Sonntag der Fastenzeit der Bretzelsonnden (Brezelsonntag) gefeiert.

In diesem Jahr ist es am 31.3. ,also am kommenden Sonntag soweit.

Die Herzensdame erhält von ihrem Schatz an diesem Tag eine mit Zuckerglasur und Mandeln überzogene Brezel geschenkt. Nimmt die Dame das Geschenk an, darf der Gentleman diese an Ostern besuchen und erhält im Gegenzug Ostereier.
Im gegenteiligen Fall, sie nimmt die Brezel nicht an, gibt sie ihm einen Korb. Daher der typisch luxemburgische Ausdruck de Kuerf kréien“ (einen Korb bekommen), der bedeutet, dass man den Laufpass bekommt

Das Lustige an der Geschichte: In Schaltjahren wird die Tradition umgekehrt: Dann schenkt die Dame dem Angbeteten die Brezel.

In Luxemburg Stadt wird der Brezelsonntag wie ein Volksfest mit einem Umzug gefeiert. An diesem Umzug, bei dem natürlich Brezeln verteilt werden, nehmen nicht nur viele Bäcker- bzw. Konditoren des Herzogtums teil, sondern selbstverständlich nimmt auch die amtierende Brezelkönigin und verteilt fleißig Brezel an die Zuschauer am Straßenrand.

Die Brezel ist eine luxemburgische Gebäckspezialität, die aus Blätterteig besteht und wie gesagt mit einer Zuckerglasur und Mandeln überzogen ist. Sie stellt die ineinander verschlungenen Arme von zwei Liebenden dar. Heute werden auch vielerorts Hefeteigbrezel verschenkt.

Rezept: Brezel

Zutaten:

Für den Teig:

Zutaten
• 500 g Mehl (Type 405)
• 100 g Südzucker Feinster Back Zucker
• 1 Messerspitze Salz
• 1 Würfel (40 g) frische Hefe
• 125-250 ml lauwarme Milch
• 100 g weiche Butter
• 1 Messerspitze gemahlener Zimt
• 1 Messerspitze gemahlener Kardamom
• 1-2 EL Öl

Außerdem:
• 1 Eigelb und 2 EL Milch zum Bestreichen, etwas Südzucker Hagel Zucker, evtl. abgezogene Mandeln, kandierte Kirschen, Waage, Rührschüssel, evtl. Handrührgerät mit Knethaken, Geschirrtuch, Backblech, Backpapier, Backpinsel, Kuchengitter

Zubereitung:
1. Das Mehl mit dem Feinsten Back Zucker und dem Salz in der Schüssel mischen und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Die zerbröckelte Hefe mit ca. 100 ml Milch in die Vertiefung geben und mit etwas Mehl vom Rand leicht verrühren.
2. Die Rührschüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und den Vorteig 15-20 Minuten in warmer Umgebung gehen lassen, bis die Mischung dick und blasig aussieht.
3. Dann die weiche Butter in Flöckchen, die Gewürze, das Öl und die restliche Milch zufügen und alles zu einem glatten, geschmeidigen Hefeteig kneten. Den Teig erneut abgedeckt ca. 20 Minuten in warmer Umgebung gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
4. Den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen.
5. Den Teig nochmals mit der Hand kurz kneten, dann daraus drei gleich dicke und ca. 50 cm lange Rollen formen. Die Rollen zu einem langen Zopf flechten und diesen zu einer Brezel (oder alternativ zu einem Kranz) formen. Die Brezel auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. Das Eigelb mit der Milch verrühren und die Brezel damit bestreichen.
6. Nun noch mit Hagel Zucker bestreuen und/oder mit abgezogenen Mandeln und kandierten Kirschen belegen. Dann die Brezel nochmals ca. 10 Minuten gehen lassen. Anschließend auf der mittleren Schiene des Backofens in 30-40 Minuten (je nach Gebäckhöhe) goldbraun backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Foto: Südzucker