Wir geben unseren Senf dazu: Senf steht auf den Einkaufszettel in Deutschland ganz oben

Verbraucher unterscheiden nach Sorte – passend zum Anlass

Senf_UB

scharfer Senf und grober Senf

Kaum ein anderes Feinkostprodukt scheint die Menschen in Deutschland so zu beschäftigen wie der Senf. Er rangiert hinsichtlich der Wichtigkeit für die Verbraucher – gleich nach dem Öl – noch vor Ketchup, Mayonnaise und diversen Saucen. Dies ergab eine aktuelle Studie im Auftrag der Develey Senf & Feinkost GmbH Im Rahmen des ganzheitlichen Studienansatzes mit Fokusgruppen, Online-Mapping und POS-Befragung wurden insgesamt rund 1.000 Männer und Frauen aus unterschiedlichen Regionen Deutschlands nach ihrem Konsum- und Kaufverhalten befragt.

Der Untersuchung zufolge greifen die Konsumenten durchschnittlich einmal im Monat und – aufgrund des regelmäßigen Einkaufs – vergleichsweise schnell und gezielt ins Senfregal im Supermarkt. Verzehrt wird die gelbe Würzpaste dann überwiegend zeitnah innerhalb von drei Wochen.

Die Fakten
•  78% der Verbraucher kaufen „ihren“ Senf schnell und zielgerichtet.
•  Über 60% verbringen weniger als 15 Sekunden am Senfregal.
•  Senf wird bei durchschnittlich 5,7 Einkäufen pro Monat immerhin einmal mit in den Einkaufskorb gelegt.

„Wir haben beobachtet, dass Senf als Grundnahrungsmittel häufig ohne konkreten Anlass auf Vorrat gekauft wird und immer im Haushalt verfügbar sein muss“, sagt Marketingleiter Volker Leonhardi.

Bei Senf, der eine Vielzahl an Geschmacksvarianten, Marken und Verpackungsarten bietet, unterscheidet der Verbraucher in erster Linie nach Sorten – dem Anlass entsprechend, bei dem der Senf zur Verfeinerung zum Einsatz kommt.

Für jede kulinarische Lebenslage der passende Senf
So hat die Studie auch gezeigt, dass die Verbraucher deutlich unterscheiden, welchen Senf sie zu welcher Gelegenheit auf den Tisch bringen. Während scharfer Senf beispielsweise gern zu Fleischgerichten gereicht wird (23%), kommt als Begleiter für die bayerische Weißwurst natürlich nur der süße Senf (52%) in Frage. Senfspezialitäten hingegen werden vorwiegend für Salatsaucen und zum Kochen verwendet.

Die Spitzenreiter:
•  zum Grillen: mittelscharf und scharf (jeweils 27%)
•  zu Weißwürsten: süß (52%)
•  für Feiern oder Gäste: mittelscharf (16%)

•  zu Fleischgerichten: scharf (23%)
•  für Salatsaucen: sonstige Sorten/Spezialitäten (24%)
•  zum Kochen: sonstige Sorten/Spezialitäten (12%)

Sogar das Einkaufsverhalten unterscheidet sich von Senfsorte zu Senfsorte: Fast ein Drittel der Käufer sonstiger Sorten und Spezialitäten entscheidet sich erst am Supermarktregal und greift „spontan“ zu – wohingegen die Verbraucher beim Kauf der süßen, mittelscharfen und scharfen Varianten eher „konkret geplant“ vorgehen.

Geschmackliche Senf-Vorlieben unterscheiden sich nach Regionen
Dass die Regionalität beim Senf eine große Rolle spielt, zeigt sich nicht nur in den geschmacklichen Präferenzen. Im Osten ist der Einkauf von Senf häufiger als anderswo in Deutschland der Hauptgrund für den Gang in den Supermarkt (14%). Rund 63% der Verbraucher greift dann zum Bautz’ner Senf, der mit einem Marktanteil von 70% Marktführer in Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen.

Glas, Tube oder Becher?
•  Im Norden/Westen in Deutschland: Glas (51%)
•  Im Süden Deutschlands: Glas (41%)
•  Im Osten der Republik: Becher (53%)

Geschmacklich liegt sowohl in Ostdeutschland (57%) als auch im Norden und Westen (55%) der mittelscharfe Senf an erster Stelle. Besonders bekannt und beliebt ist hier der Düsseldorfer Löwensenf, der mit einem Anteil von 45% Marktführer in Deutschland bei scharfem Senf ist. Im Süden dagegen nimmt der süße Senf (39%) die Spitzenposition ein. Diesen bietet die Marke Develey – als Erfinder des süßen Senfs – bereits seit 1854, also seit nunmehr 160 Jahren, erfolgreich an.

 

Quelle: plan + impuls Gesellschaft für Marktforschung und Beratung 
am POS, Senf Shopper Studie 2013; Nielsen, Gesamtjahr 2013, LEH ohne Aldi/Lidl/Norma, Umsatz.
2017-01-17T13:10:32+00:00 30. Oktober 2014|Kategorien: Goodies 4 Foodies, Lebensmittel|Tags: , , , , , |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar