Wies´n Dahoam: Bayerische Auszog’ne (Kirchweihnudeln)

Naschen im Dirndl oder Lederhos´n: Das Oktoberfest naht und damit die Zeit für traditionell bayrische Back-Rezepte, mit denen die beste Feierstimmung für das weltweit größte Volksfest aufkommt.

Im Jahr 2015 haben über 5,9 Millionen Gäste auf den Wiesn gefeiert. Neben 7,5 Millionen Maß Bier war wie immer auch die traditionelle Backkunst wichtig. Auf dem Oktoberfest kann man sich von Lebkuchen über Ausgezog’ne bis zum Gugelhupf über viele bayrische Versuchungen freuen. Wer es dieses Jahr nicht bis nach München schafft, genießt die Wiesn einfach „dahoam“

Beim Oktoberfest geht es längst nicht nur ums Bier: Das wohl beliebteste Volksfest der Welt ist im Grunde genommen eine Jubiläumsfeier. Als der bayrische Kronprinz Ludwig I. die Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen am 12. Oktober 1810 heiratete, wurde das Oktoberfest zum ersten Mal gefeiert. Deshalb heißt der Ort der Feier auch bis heute Theresienwiese. Durch das Fest werden mittlerweile viele bayrische Traditionen weitergegeben und aufrechterhalten. Das Oktoberfest wird sogar weltweit kopiert: In Amerika, Brasilien und China wird jedes Jahr ein „Okto¬berfest abroad“ auf die Beine gestellt. Auch dort gibt es dann bayrische Blasmusik und viele Maß Bier. Und natürlich dürfen dann selbst in China traditionelle Back-Kreationen wie Brezn, Lebkuchen und Co. nicht fehlen.

Die kulinarischen Besonderheiten locken selbstverständlich nicht nur Touristen aus aller Welt an: Auch Deutsche lieben das Fest und versammeln sich jedes Jahr in Scharen auf den Wiesn, um das traditionelle Volksfest zu feiern. Das Oktoberfest ist dabei nicht nur ein Party-Treff, sondern auch perfekt für Familien. Das hat sich beim letzten Mal gezeigt: „Auffallend zahlreich waren Münchner Familien vertreten, die das Gemeinschaftsfest „Wiesn“ wiederentdeckten“, berichtet die Redaktion von oktoberfest.de auf der Website zur Wiesn.

Damit das richtige Wiesn-Feeling auch abseits der Zelte und Buden aufkommt, hat Rosenmehl ein besonderes Oktoberfest-Rezept für dahoam kreiert. Beim Genießen Bayerischer Ausgezog`ner – einem Hefegebäck mit Butterschmalz – kommt schnell die richtige Feierstimmung für das größte Volksfest der Welt auf.

Rezept: Bayerische Auszog’ne (Kirchweihnudeln)

Arbeitszeit: ca. 30 Minuten + Ruhezeit: ca. 30 Minuten + Backzeit

bayrische-auszogne_784x1024

Auszog’ne schmecken frisch am besten.

Zutaten: ca. 12 Stücke

Teig:

  • 500 g AURORA Bestes Korn Weizen-Mehl 550
  • 20 g frische Hefe
  • 2 EL Zucker
  • 300 ml lauwarme Milch
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 50 g Butter

Außerdem:

  • 25 g zerlassene Butter
  • 750 g Butterschmalz
  • Zucker nach Belieben

Zubereitung:

  1. Das Mehl für den Teig in eine Schüssel geben, eine Mulde hineindrücken und die Hefe hinein bröckeln. Mit 1 TL Zucker, 3-4 EL Milch und etwas Mehl vom Rand verrühren. 15 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Dann mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Vom Teig mit zwei Esslöffeln 12 Portionen abstechen, dabei die Löffel immer wieder in Mehl tauchen. Die Teigportionen mit bemehlten Händen zu Kugeln formen, auf die bemehlte Arbeitsfläche legen, mit der zerlassenen Butter bestreichen und zugedeckt 15 Minuten ruhen lassen. Fett zum Frittieren auf 180 Grad erhitzen.
  3. Die Fingerspitzen mit etwas Butter einfetten. Jede Teigkugel mit beiden Händen fassen, in der Mitte eindrücken und am Rand rundherum auseinander ziehen. Auszog’ne einzeln nacheinander backen.
  4. Dabei vorsichtig einzeln in das heiße Fett gleiten lassen. Mit einer Schöpfkelle 1-2-mal heißes Fett über die Nudeln gießen, damit sich der Teig aufbläht und das „Fenster“ Blasen wirft. Das Gebäck mit zwei Esslöffeln wenden und backen, bis der Teigrand hellbraun ist.
  5. Das Gebäck auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Mit Zucker bestreut noch warm servieren.

Rezept & Foto: AURORA

Merken

Merken

Merken

Merken

2017-01-17T13:09:50+00:00 15. September 2016|Categories: Backen, Kleingebäck, Rezepte|Tags: , , , , , , |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar