Wie der Tee nach Europa kam

Gerade in der kalten Jahreszeit steigt der Teekonsum auch bei uns stark an. Wir haben recherchiert, wann genau der Tee nun nach Europa kam:

China gilt als Mutterland des Tees. Schon Mitte des 3. Jahrtausends vor Christus wurde in China Tee konsumiert.  Im Reich der Mitte wurde dementsprechend auch schon sehr früh mit Tee gehandelt. Bis der Tee jedoch auch über die Grenzen Chinas bekannt wurde, verging  noch viel Zeit. So sind beispielsweise die Japaner erst im 6. Jahrhundert nach Christus mit dem Getränk in Berührung gekommen. Bis der Tee dann endlich nach Europa kam sind noch weitere Tausend Jahre vergangen. Erst Anfang des 17. Jahrhunderts gelangte die erste Lieferung nach Europa.

Die Niederländer und nicht, wie man vielleicht vermuten könnte, die Briten waren die ersten Europäer, die Tee importierten. Bis Mitte des 17. Jahrhunderts waren die Niederländer die Einzigen Tee Importeure in Europa. Erst 1669 zogen die Briten nach und wurden ganz schnell zum Hauptimporteur von Tee. Anschließend verbreitete er sich recht schnell innerhalb Europas. Die von den Briten gegründete  East India Company hielt bis 1883 ein Monopol auf den Teeimport.

So stimmt es letzten Endes doch, wenn gesagt wird, dass die Briten das europäische Land sind, in dem der Konsum von Tee die größte Tradition hat.

2017-09-04T09:29:43+00:00 18. November 2013|Kategorien: Goodies 4 Foodies, Lebensmittel, Storys|Tags: , , , , , , , , , , , |1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. Josua 25. November 2013 um 10:06 Uhr - Antworten

    Mhhh, ich finde man kann gar nicht sagen das die Chineesen die ersten waren. Denn als der erste Mensch der Amerika entdeckte war es 1492 nach Christus. Und ich denke das die Indiana in Südamerika auch schon seit Ewigkeiten Tee trinken.

Hinterlassen Sie einen Kommentar