Vegetarierbund vergibt V-Label an Aldi-Süd

In Deutschland leben aktuell rund sieben Millionen Vegetarier, das sind 8-9 Prozent der Bevölkerung, Tendenz steigend.

Davon leben etwa 1,2 Millionen Menschen vegan. Diese Zahlen haben eine erhebliche Bedeutung für die Wirtschaft in Deutschland. Discounter und Supermärkte bauen ihr Sortiment vegetarisch-veganer Produkte stetig aus“, so VEBU-Geschäftsführer Sebastian Zösch. Der VEBU (Vegetarierbund Deutschland) ist die größte Interessenvertretung vegetarisch und vegan lebender Menschen in Für Experten wie Verbraucher hat sich die Organisation als führende Anlaufstelle in allen Fragen des vegetarisch-veganen Lebens etabliert. www.VEBU.de
Der Vegetarierbund setzt sich aktiv dafür ein, dass Produkte und Lebensmittel eindeutig gekennzeichnet werden. „Die Einführung des V-Labels bei ALDI SÜD ist ein großer Erfolg. Der VEBU begrüßt das zunehmende Interesse der Unternehmen an der Veggie-Zielgruppe. Das V-Label ist ein international geschütztes Gütesiegel zur Kennzeichnung von vegetarischen und veganen Lebensmitteln und Produkten. Es wird als Orientierungshilfe auf Verpackungen sowie Speisekarten eingesetzt. Das V-Label wird in Deutschland ausschließlich vom VEBU vergeben

Es besteht ein steigendes Verbraucherinteresse an einer klaren Kennzeichnung vegetarischer und veganer Lebensmittel. Um diesem nachzukommen, hat sich ALDI SÜD zu einer warengruppenübergreifenden Kennzeichnung vegetarischer Produkte durch das V-Label entschieden. Mithilfe des Labels können Verbraucher auf einen Blick erkennen, ob ein Produkt für sie geeignet ist..Die vegetarischen und veganen Produkte, die bei ALDI SÜD erhältlich sind, tragen zukünftig das V-Label. Das Siegel dient zur Orientierung für Verbraucher und zeichnet Artikel in den Kategorien „vegetarisch“ und „vegan“ aus.

ALDI SÜD kennzeichnet Produkte in verschiedenen Kategorien
Die Produkte bei ALDI SÜD werden künftig entsprechend ihrer Zutaten in vier Gruppen klassifiziert und gekennzeichnet:

vegetarisch,
• ohne Milch,
• ohne Ei
• vegan (ohne jegliche tierische Zutaten).

Derzeit wird das V-Label bereits bei verschiedenen Produkten von ALDI SÜD genutzt. Weitere Artikel aus den Bereichen Tiefkühlung, Fertiggerichte, Feinkost und Backwaren werden in den kommenden Monaten folgen.

Ein Kommentar

  1. Silke 13. Juni 2014 um 4:35 Uhr - Antworten

    Entschuldigung, erst mal würde ich den VEBU mal als Esoterik Verein ansehen, der Verein ist ideeller Träger der Paracelsus Messe/Veggieworld und jeder Konsument, sollte sich bewusst sein, was ER da ISST. Seitan ist ein Abfallprodukt , also Weizeneiweis.
    Deutschlandfunk hatte erst kürzlich darüber berichtet, wie gefährlich es z.B. für Kinder ist, da 100% Gluten.
    Und zu Soja sollte jeder mal in seine Suchmaschine „Sondermüll“ eingeben, auch Tofu oder Soja sollte man Kindern NICHT zum Essen geben.

    Natürlich versuchen Tierrechtler UNS dies als gesund zu verkaufen, die Spätfolgen dieser Mangelernährung kann noch einer Abschätzen, da der B12 Mangel sich erst nach Jahren zeigt. Der menschliche Körper kann KEIN planzliches B12 richtig verabeiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar