Super Food: Wirsingrouladen mit Wildschweinhack in Biersauce

Super Food: Wirsingrouladen mit Wildschweinhack in Biersauce

Was früher als traditionelle Hausmannskost und günstige Mahlzeit galt, liegt heute wieder als Super-Food voll im Trend: der Wirsing.

Im Schnitt verzehrt jeder Deutsche jährlich rund 2,3 Kilogramm des Gemüses. Denn Wirsing schmeckt nicht nur gut, sondern stärkt mit seinem hohen Vitamin C-Gehalt ebenfalls das Immun- und Nervensystem. Mit einem delikaten Rezept für leckere Wirsingrouladen mit Wildschweinhack in Biersauce zeigen die Brauer von Veltins und Food-Blogger Malte Adrian, wie das Gemüse gekonnt in Szene gesetzt werden kann. Die Rouladen können natürlich auch mit allen anderen Hacksorten gefüllt werden. Dazu gibt es ein selbstgemachtes Petersilien-Kartoffelpüree.

Die Wirsingrouladen mit dem Püree und der sehr leckeren Biersauce sowie einem gekühlten Grevensteiner Landbier servieren und das traditionelle Gemüse genießen. Mit einem Aroma von Honig, gebrannten Mandeln sowie der frisch-fruchtigen Note unterstreicht das Grevensteiner Landbier den Geschmack des Gerichts.

Rezept: Wirsingrouladen mit Wildschweinhack in Biersauce

Veltins_Wirsingrouladen_Ve_Fo

Würzige Wirsingrouladen

Zutaten für die Wirsingrouladen:

  • 1 kleiner Wirsing
  • 300 g Hackfleisch vom Wildschwein
  • 300 g Hackfleisch vom Schwein
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Eier
  • 1 EL scharfer Senf
  • 100 ml Milch
  • 80 g Toastbrot
  • 1 EL Thymianblättchen
  • Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • ¼ TL Pfeffer

Zutaten für die Biersauce:

  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 EL Tomatenmark
  • 250 ml Gemüsebrühe oder Geflügelfond
  • 250 ml Grevensteiner Landbier
  • 1 EL Schmand, bei Bedarf
  • Salz und Pfeffer

Zutaten für das Petersilien-Kartoffelpüree:

  • 600 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 100 ml Milch
  • 80 g zimmerwarme Butter
  • 1-2 EL fein gehackte Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:

Wirsingrouladen:

  1. Die Blätter vom Wirsing trennen und im kochenden Wasser 30 Sekunden blanchieren, in einer Schüssel mit Eiswasser abschrecken. Die Blätter auf ein sauberes Küchentuch legen und gut trocken tupfen.

Für die Füllung

  1. Das Toastbrot entrinden, in kleine Würfel schneiden und in der Milch einweichen. Die Zwiebel fein würfeln und in 1 EL Olivenöl glasig anschwitzen und beiseite stellen.
  2. Das Hackfleisch in eine große Schüssel geben und die Eier, Senf, Thymianblättchen, Zwiebeln, Toastbrotwürfeln, Salz und Pfeffer zufügen. Die Zutaten gut miteinander vermengen.
  3. In etwas Olivenöl ein bisschen vom Hackfleisch zur Probe braten und nach Geschmack eventuell nachwürzen. Passt die Würze, jeweils 1 Blatt Wirsing flach auslegen und die Blattrippe keilförmig einschneiden.
  4. Das Blatt an den Seiten leicht zusammenklappen und etwas von der Hackfleischfüllung auf das Wirsingblatt geben und die Seiten nun komplett über die Füllung klappen. Ein aufgefaltetes Geschirrtuch auf die geöffnete Handfläche legen und das Wirsingpäckchen in die Mitte der Hand legen. Das Geschirrtuch über dem Wirsing mit leichtem Druck zusammendrehen, bis sich eine kleine Roulade geformt hat.
  5. Den Backofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine tiefe ofenfeste Pfanne oder einen Bräter auf dem Herd bei mittlerer Hitze heiß werden lassen.
  6. Etwas Butterschmalz in die Pfanne oder den Bräter geben und die Rouladen zunächst auf der Nahtstelle, dann von allen Seiten anbraten, bis sie Farbe angenommen haben. Die Rouladen herausnehmen und beiseite stellen, bis die Sauce zubereitet ist.

Biersauce:

  1. Im Bratensatz mit etwas Olivenöl die Zwiebel glasig anschwitzen und den Knoblauch hinzufügen. Alles 1 Minute andünsten. Tomatenmark zufügen und eine weitere Minuten anschwitzen, dann mit dem Fond und Grevensteiner Bier ablöschen. Aufkochen lassen, die Wirsingrouladen zurück in die Pfanne geben und im Backofen für 35 Minuten garen. Dabei einmal wenden.
  2. Nach der Garzeit die Rouladen herausnehmen, warm stellen und die Sauce aufkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und bei Bedarf mit 1 TL Stärke abbinden. Wer mag, kann ebenfalls 1 EL Schmand unterrühren.

Petersilien-Kartoffelpüree:

  1. Die Kartoffeln schälen und klein schneiden. In gesalzenem Wasser garen.
  2. In der Zwischenzeit die Milch erwärmen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Kartoffeln abgießen und durch eine Kartoffelpresse drücken.
  3. Die Milch, die Butter und die Petersilie unter die Kartoffeln rühren und erneut abschmecken.

Hinterlassen Sie einen Kommentar