Streetfood von Profikoch Wolfgang Weigler – trendy, gesund und lecker – mit Rezept

Streetfood von Profikoch Wolfgang Weigler – trendy, gesund und lecker – mit Rezept

Mit dem Start ins neue Jahr haben uns Stress und Hektik wieder im Griff. Zeit für Essen bleibt da oft nicht mehr viel und so ist es immer wieder eine Herausforderung sich bewusst zu ernähren.

WolfgangWeigler©Michael-Stephan_fo

Profikoch Wolfgang Weigler

Profikoch Wolfgang Weigler, über Ihn und seine Kochschule WHO WANTS IT in Tutzing haben wir schon berichtet, setzt ganz auf den Megatrend Streetfood – Essen direkt auf die Hand, frisch zubereitet und lecker. „In einigen Urlaubsländern gehören Garküchen auf den Straßen zum normalen Erscheinungsbild. Und es freut mich, dass dieser Trend auch in Deutschland immer mehr Anhänger findet“, so der Profi Wolfgang Weigler.

Er selbst bietet bereits seit 2014 hochklassiges mobiles Essen für seine Kunden an. Weiglers Ultimate Food Orbiter, kurz W.U.F.O., steht für Catering auf höchstem Niveau.

Streetfood gibt es, wie der Name schon sagt, meist auf der Straße zu kaufen. Auf dem Markt, zum Beispiel an einem fahrbaren Verkaufsstand, werden kleine Leckereien direkt auf die Hand verkauft. Touristen kennen das aus beliebten Urlaubsländern wie Thailand oder Indien, aber auch in Deutschland erfreut sich Streetfood immer größerer Beliebtheit.

WUFO©Michael-Stephan_Fo

Weiglers Ultimate Food Orbiter

 

Aber gutes Streetfood kann auch ganz leicht Zuhause zubereitet werden. „Wichtig ist, dass man gute Zutaten kauft. Die Basis guten Essens ist eine hervorragende Qualität. Dann noch ein bisschen Kreativität und schon hat man einen leckeren Snack für die Mittagpause.“

 

 

 

 

Hier ein tolles Streetfood-Rezept für zuhause, das immer gelingt und super schmeckt:

Geröstetes Toastbrot mit hausgemachter Avocado-Mayonnaise und rosa gebratenen Kalbsrücken

Kalbsruecken©Holger-Koerber_Fo

Geröstetes Toastbrot mit hausgemachter Avocado-Mayonnaise und rosa gebratenen Kalbsrücken

Zutaten für 4 Personen

  • 500 g Kalbsrücken, von Fett und Sehnen befreit
  • Ein Zweig Thymian
  • Etwas Rosmarin
  • 1 Knoblauchzehe, angedrückt
  • 4 cl Sonnenblumenöl
  • Meersalz
  • Schwarzer Pfeffer
  • 1 Schalotte, in Scheiben geschnitten
  • 4 cl Marsala
  • 6 cl Rotwein
  • 8 Kirschtomaten, halbiert
  • 4 cl 12 Jahre alten Balsamico
  • Für das Toastbrot
  • 500 g Mehl, Type 405
  • 20 g frische Hefe, zerbröselt
  • 1 Prise Zucker
  • 3/8 l lauwarmes Wasser
  • 1/2 TL Salz
  • Für die Avocado-Mayonnaise
  • 2 frische Eigelbe
  • 10 g süßer Senf
  • 10 g mittelscharfer Senf
  • 6 g Wasabipaste
  • 6 cl Waldblütenhonig
  • 100 g Sonnenblumenöl
  • Eine Avocado, von Kern und Schale befreit und halbiert
  • Meersalz
  • Gemahlener weißer Pfeffer
  • Saft und Schale von einer halben Limette
  • Je nach Geschmack auch eine Prise Cayennepfeffer
  • Für den Salat
  • 1 rote Spitzpaprika, in dünne Ringe geschnitten
  • 1 grosser Steinchampignon
  • Verschiedene Salatspitzen
  • Fein geschnittener Schnittlauch zum Garnieren
  • Etwas geriebenen Parmesan, höchste Qualität

Zubereitung

  1. Für den Toast 5 EL Mehl, Hefe, Zucker und lauwarmes Wasser in einer Schüssel verrühren. An einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.
  2. Anschließend das restliche Mehl mit dem Salz darüber sieben und alles zu einem festen Teig verarbeiten. Über die Schüssel ein Tuch geben und nochmals gehen lassen. Nach einer halben Stunde den Teig nochmals durchkneten, zu einem länglichen Laib formen und in die ausgebutterte Kastenform legen. Nochmals eine Stunde ruhen lassen. Kurz vor dem Backen die Oberfläche des Teiges mit einem spitzen Messer längs einschneiden, damit das Brot aufbrechen kann.
  3. Dann für 40 bis 50 Minuten im Ofen bei 200 C backen. Das fertige Toastbrot nach dem backen sofort auf aus der Form kippen, damit es gut auskühlen kann und knusprig bleibt.
  4. Den Kalbsrücken vor dem Braten mit Meersalz und schwarzem Pfeffer würzen. Das Backrohr bei Umluft auf 175 C vorheizen. Eine Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen, das Sonnenblumenöl, den Knoblauch, Thymian und Rosmarin zufügen. Darin den Kalbsrücken zusammen mit den Schalotten und Kirschtomaten goldgelb anbraten.
  5. Anschließend das Fleisch aus der Pfanne nehmen und im Ofen auf dem Gitter ca. 16 Minuten garen. Währenddessen den Bratenrückstand in der Pfanne mit 4cl Marsala und 6cl Rotwein ablöschen und etwas reduzieren lassen, nun den Balsamico hinzufügen und beiseite stellen. Das Fleisch aus dem Ofen nehmen und an einem warmen Ort ruhen lassen.
  6. Für die Avocado-Mayonnaise in eine kleine Schüssel die Eigelbe, beide Senfsorten, Wasabipaste, Honig, 2 Prisen Meersalz sowie etwas weißen Pfeffer geben und mit einem Schneebesen verrühren. Vorsichtig und tröpfchenweise das Sonnenblumenöl unter ständigem Rühren hinzugeben bis eine Emulsion entsteht. Anschließend die
  7. Avocado in kleine Stücke schneiden und nach und nach mit einem Mixstab in die bereits vorbereitete Mayonnaise untermixen. Mit dem Saft und der Schale einer Limette und ggf. mit einer Prise Cayennepfeffer vollenden. Bei Bedarf nochmals mit den oben genannten Gewürzen nachschmecken.
  8. Zum Anrichten den Toast in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden, in einer Pfanne mit etwas Butter goldgelb anbraten und kurz mit einem Küchenpapier abtupfen. Anschließend die Avocado- Mayonnaise auf dem Toastbrot verteilen.
  9. Den Kalbsrücken mit einem scharfen Tranchiermesser in dünne Scheiben schneiden und mit etwas Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer sowie etwas kaltgepresstem Olivenöl beträufeln.
  10. Nun das Kalbsfleisch abwechselnd mit den Salatspitzen und der Paprika darauf schichten. Die Pilze hauchdünn darüber hobeln und die Toasts mit dem reduzierten Bratenfond gleichmäßig beträufeln. Zum Schluss mit frisch geriebenem Parmesan und dem geschnittenen Schnittlauch ausgarnieren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar