Spanische Küche aus dem Römertopf: Paella Katalan

Wer kennt sie nicht die Paella, ob nun aus dem Spanien-Urlaub oder aufwändig selbst zubereitet und in einer lauen Sommernacht mit Freunden verzehrt.

Die Paella, ein spanisches Reisgericht, ist das Nationalgericht der Region Valencia. Die Paella ist allerdings in ganz Spanien sehr beliebt. Der Name kommt aus dem Katalanischen und heißt so viel wie große Platte. Wir bereiten ein Paella Katalan im Römertopf zu. Das bedeutet für uns, während die Paella im Backofen gart, können wir schon gemütlich mit einem Glas spanischen Landwein auf einen schönen Abend anstoßen.

Buen provecho

Rezept: Paella Katalan

Paella Katalan aus dem Tontopf

Paella Katalan aus dem Tontopf

Zutaten:

  • 75 g rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 g Porree
  • 150 g Möhren
  • 50 g Öl
  • 1 TL Salz
  • 400 g Reis
  • 1 Messerspitze Safranfäden oder 1 Döschen Safranpulver
  • 750 ml milde Fleischbrühe
  • 125 ml Weißwein
  • 2 Lorbeerblätter
  • 600 g King-Prawns, Tintenfische und Miesmuscheln (frisch oder Tiefkühlware)
  • 1 Zweig Thymian

Zubereitung:

  1. Die Zwiebeln und Knoblauchzehen fein hacken. Den Porree waschen und in dicke Ringe schneiden. Die geschälten Möhren in Streifen schneiden.
  2. Das Fett in einer Pfanne erhitzen und den Porree, Möhren, Zwiebeln und Knoblauch hineingeben und goldgelb dünsten. Den Römertopf kurz wässern.
  3. Den Reis mit kaltem Wasser waschen und abtropfen lassen. In den Römertopf das gedünstete Gemüse, Salz, und den Reis geben.
  4. Dann die in wenig Wasser eingeweichten Safranfäden oder Safranpulver, die Brühe und den Wein angießen. Alles zusammen gut vermengen und die Lorbeerblätter obenauf legen.
  5. Den Topf verschließen, auf die mittlere Schiene des kalten Backofens stellen, den Backofen auf 200° C stellen und 50 Min garen. Nach dieser Zeit umrühren und weitere 15 Minuten im Backofen garen.

Ein Kommentar

  1. klebefolie 15. August 2017 um 18:45 Uhr - Antworten

    Ich liebe die Spanische Küche und freue mich immer wieder neue Rezept zu entdecken. Danke fürs Rezept.

    Lg Betina

Hinterlassen Sie einen Kommentar