So speisen die Deutschen – Fast jeder Fünfte pflanzt Gemüse und Obst selbst an

Gemüse aus eigenem Garten boomt – Frühstück fällt häufig aus – Pizza und Pasta eingedeutscht

Auch in Zeiten von Kaffee to go, Convenience-Theken und Fast-Food setzen immer noch 19 Prozent der Deutschen auf Gemüse aus eigenem Anbau. Insgesamt scheint in Sachen Essverhalten eine bewusste Rückbesinnung auf alte Zeiten stattzufinden. So feiert auch das gemeinsame Essen mit der Familie ein Comeback in den deutschen Haushalten. Denn mehr als die Hälfte sitzt beim Abendessen vollzählig am Tisch und 47 Prozent essen sogar jede Mahlzeit des Tages im Kreise der Familie. Das ist das Ergebnis einer onlinerepräsentativen Studie des Tiefkühlspezialisten eismann.

Ohne Frühstück aus dem Haus

Nicht ganz so bewusst ist der Umgang mit dem Frühstück. Jeder Dritte verlässt morgens das Haus, ohne etwas gegessen zu haben, bei den bis 34-Jährigen sind es sogar 42 Prozent. Dabei sollte man gerade auf diese Mahlzeit nicht verzichten. eismann Ernährungsexpertin Marga Hamacher: „Nachts während des Schlafes wird der Kohlenhydratespeicher geleert. Der muss morgens unbedingt wieder aufgefüllt werden. Auch wer es besonders eilig hat, sollte zumindest eine Kleinigkeit zu sich nehmen, wie etwa ein reichhaltiges Bircher Müsli aus dem Tiefkühlfach. Einfach abends zum Auftauen in den Kühlschrank stellen und morgens schnell genießen.“

Traditionelle, deutsche Küche beliebt

Tradition hat nach wie vor der klassische Sonntagsbraten. Er schmort bei einem Viertel der deutschen Haushalte regelmäßig im Ofen. Grundsätzlich isst mehr als jeder zweite Deutsche eismann_sonntagsbraten-Tradition_UBgerne traditionelles, deutsches Essen. Allerdings zählen ein Drittel auch Pizza und Spaghetti Bolognese dazu und drücken den italienischen Gerichten kurzerhand den Stempel „typisch deutsch“ auf.

„Wir von eismann verfolgen das Essverhalten unserer Kunden nun schon seit 40 Jahren. Es ist toll zu sehen, dass sich zwar vieles verändert, manche Traditionen aber bestehen bleiben und eine Rückbesinnung auf alte Ernährungs- und Familienwerte stattfindet. Wir sind gespannt, wie es in den nächsten 40 Jahren aussieht“, erzählt Hamacher, Ernährungsberaterin bei eismann.

2017-01-17T13:10:34+00:00 22. August 2014|Kategorien: Goodies 4 Foodies, Storys|Tags: , , , , , , |2 Kommentare

2 Kommentare

  1. Bolich Sabome 22. August 2014 um 21:47 Uhr - Antworten

    Ja, während der Woche nehme ich mir zuhause auch keine Zeit für das Frühstück, bin aber der Meinung 2 Stunden später in Ruhe ein selbstgemachtes Müsli ist besser, als in Hetze und Eile gleich nach dem Aufstehen was schnelles zu essen.

  2. Weinreich 8. April 2017 um 16:34 Uhr - Antworten

    Diese Umfrage hat sicher auch ergeben, dass „Die Deutschen“ (Eismannkunden) zu annährend 100% zumindest hin und wieder Tiefkühlkost zu sich nehmen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar