So lagern Sie Ihren Wein richtig – und erhalten seine Qualität

Eine Sammlung von Weinflaschen ist für viele Weinliebhaber weitaus mehr als nur ein Vorrat ihrer liebsten Tropfen. Ein schicker Weinkeller zeugt von Kultur und erlesenem Geschmack seines Besitzers und kann zudem eine optisch überaus attraktive Ergänzung des Haushaltes sein.

Nur die fachgerechte Lagerung der Weinflaschen an einem idealen Standort garantiert eine jahrelange Haltbarkeit der edlen Tropfen und die Erhaltung des feinen Geschmacks und der Aromen, die den Wein auszeichnen. Im Folgenden erklären wir nun genauer, welche Aspekte bei der richtigen Aufbewahrung von Wein eine wichtige Rolle spielen und wie die Weinsammlung auch zu einem optisch ansprechenden Hingucker werden kann

578_2-weinregale

Hier die 8 wichtigsten Regeln:
1. Weinflaschen mit Korkverschluss sollten ausnahmslos immer liegend aufbewahrt werden, denn nur so verhindert man, dass der Korken austrocknet. Wird er ausreichend befeuchtet, bleibt er elastisch genug, um den Wein abzudichten, was einerseits der unerwünschten Oxidation vorbeugt und andererseits eine mögliche Verdunstung verhindert. Flaschen mit Plastikkorken oder Schraubverschlüssen können bei richtigen Raumverhältnissen auch stehend gelagert werden.

2. Die passende Räumlichkeit, um Weinflachen fachgerecht aufzubewahren, sollte nach den Kriterien Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Lichtverhältnisse ausgesucht werden. Dabei eignet sich ein gedämmter Keller ebenso wie ein unbeheizter, gegen Norden gerichteter Raum im Wohnbereich.

3. Die richtige Temperatur spielt eine entscheidende Rolle in der fachgerechten Lagerung von Weinflaschen. Sie sollte bei langfristiger Aufbewahrung idealerweise zwischen 8° C und 12° C betragen. Wird ein Wein nur wenige Monate gelagert, stellen auch kurze Phasen von 20° C kein Problem dar. Wichtig ist, dass der Wein keinen starken Temperaturschwankungen ausgesetzt wird und nicht in der Nähe von Heizungen lagert. Bei Erwärmung dehnt sich der Korken und gewinnt an Dichte, bei Abkühlung zieht er sich zusammen. Dadurch bildet sich ein Vakuum, durch das Luft in den Wein dringt und dieser durch den Kontakt mit dem Sauerstoff oxidiert. Die Folge ist eine vorzeitige Alterung des Weines, was sich durch die unerwünschte Veränderung des Geschmacks bemerkbar macht, der sogenannten „Madeirisierung“. Während bei Süßweinen wie Sherry oder Madeira die überreifen Noten und Oxidative beabsichtigt sind, zerstören sie im Falle von Rotwein die feinen Fruchtnoten.

4. Ein weiterer essentieller Faktor für die langfristige Lagerung ist die richtige Luftfeuchtigkeit. Idealerweise bewegt sie diese bei mindestens 50%, besser noch bei etwa 80%, um eine maximale Haltbarkeit des Korkens zu gewährleisten. Ist der Raum oder Keller zu trocken, kann ein Luftbefeuchter zum Einsatz kommen. Ständige Kontrolle ist äußerst wichtig, denn ist die Luftfeuchtigkeit zu hoch, können sich unerwünschte Stockflecken auf dem Etikett bilden, die das Aussehen der Flasche beziehungsweise den Wert kostbarer Exemplare negativ beeinflussen können.

5. Oxidation durch Gerbstoffe und damit eine Veränderung des Geschmacks, des Duftes und der Farbe des Weines kann auch durch Lichteinwirkung und Sonneneinstrahlung hervorgerufen werden. Um vor allem bei Rotwein eine ungewollte Braunfärbung zu verhindern, sollte er daher immer in dunklen Räumen und nie in südseitigen Zimmern gelagert werden.

6. Wein besitzt zudem die Eigenschaft, die Gerüche aus der Umwelt aufzunehmen, die durch den minimalen Luftaustausch über den Korken in die Flasche dringen können. Um negative Auswirkungen der Geruchsbelastung auf die feinen Aromen des Weines zu verhindern, sollte dieser nie in Küchen, Garagen oder Räumen, in denen viel geraucht wird aufbewahrt werden.

7. Für die praktische und trotzdem optisch ansprechende Lagerung der edlen Tropfen bietet sich eine Vielzahl von Regalsystemen aus verschiedenen Materialien an. Holzregale sind äußerst beliebt und in unterschiedlichen Ausführungen und Formen erhältlich. Besonders sinnvoll ist die Investition in ein erweiterbares Regalsystem wie das Boon von Regalraum, das je nach zunehmendem Umfang der Sammlung ohne Probleme mitwächst. Generell empfiehlt es sich, von Produkten aus Holzfaserplatten oder Sperrholz Abstand zu nehmen und ein Regal aus qualitativ hochwertigem und deshalb auch wesentlich stabilerem Massivholz oder Edelholz zu wählen. Für einen Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit sollte jedoch ein Exemplar aus Beton, Stein oder Metall bevorzugt werden, da Holz sehr anfällig auf Feuchtigkeit reagiert.

8. Können die richtigen Raumverhältnisse nicht hergestellt werden, bietet ein Klimaschrank eine sinnvolle Alternative, der auf die richtige Temperatur und Luftfeuchtigkeit eingestellt werden kann. Solche Schränke können auch ideal in die Wohnräume integriert werden und werden in verschiedenen Größen und optischen Ausführungen angeboten. Der Kühlschrank ist nur für wenige Monate ein sinnvoller Aufbewahrungsort. Neben der zu niedrigen Temperatur für den Korken ist durch die ständige Vibration des Geräts keine ruhige Lagerung gewährleistet.
Eine Weinsammlung ist für viele Liebhaber edler Tropfen mit viel Stolz und Leidenschaft verbunden. Werden die oben angeführten Aspekte einer idealen Lagerung der Flaschen berücksichtigt, können die Qualität der Weine und der Wert erlesener Tropfen viele Jahre lang erhalten werden.

578_4-weinregale

 

Copyright Fotos: Firma Regelraum

Ein Kommentar

  1. Klimaschrank Begeisterter 17. Mai 2014 um 22:20 Uhr - Antworten

    Hallo, gerade die Klimaschrank Alternative finde ich sehr schön. Die Kältetechnik bietet halt nicht nur Klimaanlagen. 😉
    Der Klimaschrank ist natürlich optisch nicht dasselbe, aber man kann den Klimaschrank ja in einen Holzschrank packen. Das hab ich gemacht um die cleane Küchenoptik zu verstecken…

Hinterlassen Sie einen Kommentar