Sauer macht Lustig: Fünf kreative und raffinierte Rezepte mit Zitrusfrüchten

Den Unterschied zwischen Zitronen, Limonen und Limetten haben wir bereits in einem früheren Beitrag ausführlich beleuchtet.

In diesem Beitrag geht es um die Zitrone. Die ursprüngliche Zitrone wird heute als Zitronatzitrone bezeichnet und hat sehr wenig Fruchtfleisch. Hauptsächlich wird die gelbliche Schale verwendet. Aus ihr stellt man Zitronat, Konfitüre und Likör her. Das ätherische Öl dieser Frucht wird sehr häufig in der Parfumherstellung genutzt. Durch die Kreuzung der Zitronatzitrone mit der Bitterorange ist die Limone entstanden. Will heißen, die heutige Zitrone die wir im Handel kaufen können ist eine Limone und die hier verwendete Limette, die kleine Schwester der Limone, doch der Einfachheit halber bleiben wir bei den folgenden Rezepten beim gängigen Begriff Zitrone.

Rezepte:

Zitrusfrüchtesirup

Zutaten:

  • 8 Orangen
  • 4 Grapefruits
  • 2 Zitronen
  • 750 g Südzucker Fein Zucker
  • 6 TL Südzucker Vanillin Zucker
  • evtl. 1-2 EL Orangenlikör

Zubereitung:

  1. Orangen, Grapefruits und Zitronen waschen, trocken reiben, halbieren und auspressen. Die Saftmischung durch ein feines Sieb gießen und den dadurch entstandenen Saft (1400-1500 ml) mit dem Fein Zucker und dem Vanillin Zucker unter Rühren ca. 5 Minuten kochen lassen. Eventuell 1-2 EL Orangenlikör unterrühren.
  2. Den Zitrusfrüchtesirup heiß in sterilisierte Flaschen füllen und gut verschließen. Die Flaschen stehend kühl und dunkel aufbewahren.

Übrigens …
Sirupe bilden nicht nur die Grundlage für zahlreiche Getränke, sondern eignen sich auch ideal zum Verfeinern von Eis, Süßspeisen und Obstsalat. Selbstgemacht schmecken Sirupe natürlich ganz besonders lecker. Die Sirupe sind bei Aufbewahrung in luftdicht schließenden Schraubdeckelgläsern und -flaschen in ungeöffnetem Zustand durchaus bis zu einem halben Jahr haltbar, geöffnet und kühl gelagert in aller Regel 2-3 Wochen.

Zitronenmelissensirup

Zutaten Für etwa 3 Flaschen je 500 ml:

  • 1 großer Bund Zitronenmelisseblätter
  • 1000 g Südzucker Sirup Zucker
  • 750 ml Wasser

Zubereitung:

  1. Die Blätter der Zitronenmelisse kurz abspülen und ausschütteln. Sirup Zucker in heißem Wasser auflösen, aufkochen bis die Lösung klar ist und über die Zitronenmelisseblätter gießen. 48 Stunden kühl stellen.
  2. Den Sirup durch ein feines Sieb abseihen, in sterile Flaschen füllen, gut verschließen und kühl lagern.

Tipp:
Für eine längere Haltbarkeit den Sirup vor dem Abfüllen 3 Minuten kochen.

Zitronengelee

Zutaten Ergibt ca. 1500 ml:

  • 2000-2500 g unbehandelte Zitronen (unvorbereitet gewogen, für 1000 ml Saft)
  • 1000 g Südzucker Gelier Zucker 1plus1 (= 1 Päckchen)
  • 4 Zweige Basilikum (nach Belieben)

Zubereitung:

  1. Alle Zitronen heiß waschen und trocken reiben. Die Schale von drei Zitronen in langen, breiten Streifen dünn abschälen. AlleZitronen auspressen, 1000 ml Saft abmessen und zusammen mit der Zitronenschale in einen großen Kochtopf geben, den Gelier Zucker 1plus1 zugeben und gut verrühren.
  2. Das Basilikum waschen, trocken schütteln und sehr fein hacken.
  3. Bis auf das Basilikum alles bei starker Hitze unter Rühren zum Kochen bringen, bis das gesamte Kochgut kräftig sprudelt. Jetzt beginnt die Kochzeit! 4 Minuten sprudelnd kochen lassen, dabei ständig weiterrühren.
    Den Topf vom Herd nehmen, das gehackte Basilikum sofort zugeben und unterrühren.
  4. Heiß ausgespülte Gläser zügig mit der heißen Masse randvoll füllen, dabei darauf achten, dass in jedes Glas etwas Zitronenschale mit eingefüllt wird. Sofort mit Schraubdeckel verschließen.

Übrigens …
Die Saft- bzw. Fruchtausbeute variiert sehr stark, z. B. durch die unterschiedliche Schalendicke.

Dieses Zitronengelee, zubereitet mit Gelier Zucker 1plus1, schmeckt sehr frisch und fruchtig. Die Gelier Zucker-Sorten 2plus1 und 3plus1 sind für dieses Gelee nicht geeignet, da der im Verhältnis zum Zucker hohe Anteil an Fruchtsäure nicht nur den Geschmack beeinflusst, sondern auch die Gelierung beeinträchtigt.

Sie können anstelle des Gelier Zucker 1plus1 auch den Bio Gelier Rohrzucker 1plus1 verwenden. Bitte achten Sie dabei darauf, die Mengen anzupassen.

Zitrus-Reiskugeln

Zutaten Für 4 Personen:

  • 500 ml Milch
  • 1 TL Butter
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Milchreis
  • Schale von 1 unbehandelten Zitrone (oder 3 cm lange Stücke von 1 Stange Zitronengras)
  • 2 gehäufte EL Südzucker Feinster Back Zucker
  • 1 TL Südzucker Vanillin Zucker
  • 1/2 Becher (100 g) süße Sahne

Sonstige Zutaten:

  • 4 mittelgroße Orangen
  • 4 EL Cointreau (Orangenlikör) oder etwas flüssiger Honig
  • etwas Karamell- oder Schokoladensauce
  • evtl. einige Blättchen Zitronenmelisse und/oder 1 Stange Zitronengras

Außerdem:

  • evtl. Eisportionierer zum Formen der Reiskugeln
  • Sieb

Zubereitung:

  1. Die Milch zusammen mit der Butter und der Prise Salz in einem kalt ausgespülten Topf aufkochen. Den Reis in ein Sieb geben und unter fließendem kaltem Wasser abspülen. Den abgetropften Reis in die Milch einrühren und aufkochen.
  2. Die Zitronenschale zum Milchreis geben und alles 10 Minuten weiter köcheln lassen. Den Feinsten Back Zucker, den Vanillin Zucker und die Sahne unterrühren. Danach den Milchreis auf kleinster Wärmestufe bei geschlossenem Topf mindestens 20 Minuten ausquellen lassen. Um ein Anbrennen zu verhindern, zwischendurch immer wieder vorsichtig umrühren. Anschließend den Reis für mehrere Stunden kalt stellen.
  3. Die Orangen schälen und waagerecht in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden.
  4. Pro Person die Scheiben einer Orange kreisförmig auf einen großen Dessertteller legen und mit je 1 EL Cointreau oder etwas flüssigem Honig beträufeln.
  5. Vier Reiskugeln formen und jeweils eine in die Mitte jedes Orangenkreises setzen. Das Dessert mit Zitronenmelisse und/oder feinen Streifen vom Zitronengras dekorieren und mit Karamell- oder Schokoladensauce beträufeln.

Zitronenkekse

Zutaten Für ca. 80 Stück (2-3 Bleche):

  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 250 g zimmerwarme Butter
  • 150 g Südzucker Feinster Back Zucker
  • 300 g Mehl (Type 405)
  • 100 g Speisestärke
  • 1 Eiweiß (Größe M)
  • 150 g Südzucker Puder Zucker
  • 1 TL Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Zitrone heiß waschen, Zitronenschale abreiben und Saft auspressen. Butter, Feinsten Back Zucker und Zitronenschale schaumig rühren. Gesiebtes Mehl, Stärke und Zitronensaft zugeben und mit Knethaken kurz verkneten. Den Keksteig abgedeckt im Kühlschrank 20-30 Minuten ruhen lassen.
  2. Backofen auf 170 °C vorheizen (Umluft 150 °C). Haselnussgroße Teigstücke zwischen den leicht bemehlten Handflächen zu Kugeln rollen. Backblech mit Backpapier auslegen und die Teigbällchen mit etwas Abstand darauf setzen (ca. 30 Stück auf ein Blech). Ca. 30 Minuten auf der mittleren Schiene backen, bis die Kekse goldbraun sind.
  3. Aus dem Ofen nehmen, die Kekse mit dem Backpapier vom Blech ziehen und auf dem Backpapier abkühlen lassen.
  4. Eiweiß, gesiebten Puder Zucker und Zitronensaft verrühren. Die Gabel in den Guss tauchen, über die Kekse ziehen und diese so mit feinen Zuckergussfäden dekorieren.
  5. Die Kekse auf Backpapier trocknen lassen und anschließend in einer Dose mit dicht schließendem Deckel aufbewahren.

Merken

Merken

Merken

Merken

Hinterlassen Sie einen Kommentar