Rock ’n‘ Roll Kitchen: Stefan Wiertz unterwegs mit dem Telekom Campus Cooking-Foodtruck – Viele Rezepte zum selber machen

Klappe auf, Grill an, los geht‘s: Stefan Wiertz ist diesen Sommer mit dem Telekom Campus Cooking-Foodtruck unterwegs durch Deutschland.

Telekom Campus Cooking_Foodtruck_ 3 (c) PR_1024x682

Telekom Foodtruck

Sein kulinarischer Roadtrip führt den Starkoch vom 18. April bis zum 10. Juni von Nürnberg über Saarbrücken nach Chemnitz an die Unimensen.

Die ausgefallenen Street-Food-Variationen aus der Rock ’n‘ Roll Kitchen sind dabei nicht nur gesund und lecker, sondern auch erschwinglich für den studentischen Geldbeutel.

„Das Telekom Campus Cooking zeigt, dass Studierende großen Wert auf frische und gesunde Zutaten legen und dabei keine Scheu haben, Neues auszuprobieren,“ sagt Stefan Wiertz.

Als Showkoch, Kochbuchautor, Rezeptentwickler und Foodstylist ist Stefan Wiertz das Allroundtalent beim Telekom Campus Cooking: Bekannt ist Wiertz durch „Kochduell“ oder als Dauertester bei „RTL Extra“. Aktuell ist er auf ProSiebenMaxx in der Sendung „Beef Battle“ zu sehen.

Telekom Campus Cooking_Stefan Wiertz_2 (c) Guido Schröder_682x1024

Stefan Wiertz

Der Genussnomade serviert im Cooking-Foodtruck saftige Burger, wie den Italian Bastard mit Rucola, Parmaschinken, Mozzarella und Basilikumpesto und leckere Wraps, wie den Tropic Touch. Gegrillte Hähnchenstreifen treffen auf Avocadocreme, würziges Ingwer-Ananas-Chutney auf geröstete Pinienkerne. Vegetarier können in diesem Semester u. a. zwischen Falafel mit Zitronen-Humus und Honigrotkohl und frischgebackenem Ciabatta mit italienischen Antipasti wählen.

Wer es nicht in eine der Städte schafft, um die leckeren Burger und Wraps bei der Telekom Campus Coocking Tour zu verkosten der kann diese auch ohne weiteres Zuhause zubereiten.

Sämtliche Gerichte hat Stefan Wiertz auf das Thema „Rock ‘n‘ Roll Kitchen“ ausgerichtet.
Die hier aufgeführten Rezepturen sind auf eine Kalkulationsgröße von 4 Portionen angelegt.

Rezepte:

Burger

Einen hausgemachten Burger gibt man so schnell nicht wieder aus der Hand. In diesem Sinne nun Anregungen zur Herstellung wirklich einzigartiger Burgervariationen. Um einen echten Homemade-Burger zu kreieren bedarf es einer guten Basis. Burger ohne Buns, wie sollte das gehen?

Burger Buns

Buns_Fo

Burger Buns selbst gebacken

Zutaten:

Vorteig:

  • 60 ml Milch 3,8 %
  • 500 g Mehl / Typ 550
  • 20 g brauner Zucker
  • 10 g Feinzucker
  • 1 Pck. frische Hefe (42g)

Arbeitsteig:

  • 80 g fein gesalzene Butter
  • 2 Stk. Eier (XL)
  • 80 g gerösteter heller Sesam

Zubereitung:
Vorteig

  • Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen und dann nach und nach unter kontinuierlichem Rühren die restlichen Zutaten zugeben. Bei mittlerer Stufe circa 15 Min. durchrühren. Abgedeckt mindestens 1 Std. gehen lassen.

Arbeitsteig

  • Geschmolzene Butter und das restliche Mehl zusammen mit einem Ei unter den Vorteig heben. Danach 5 Minuten langsam kneten. Abgedeckt an einem warmen Ort noch einmal 1 Std. gehen lassen.

Buns in Form

  • 10 Kugeln aus dem Teig formen und auf Backpapier circa 45 Minuten ruhen lassen.

Tuning

  • Ein aufgeschlagenes Ei mit der restlichen Milch verquirlen und die Buns damit bestreichen. Den gerösteten Sesam darüber streuen und bei 180°C Ober/Unterhitze ca. 20 Min ausbacken.

Burger Patties

Für die selbstgemachten Patties sollte man frisches Hackfleisch vom Metzger seines Vertrauens verwenden. Das verwendete Fleisch darf nicht zu mager sein damit der Patty im eigenen Saft steht.

Paties-Fo

Burger Paties

Als Faustformel:

  • 1 kg frisch gewolftes Fleisch (Rind; Kalb; Schwein oder Geflügel),
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer und etwas braunen Zucker.

Zubereitung:

  • In einer kalten Schüssel alle Zutaten gut vermengen und zu einem flachen Patty formen. Entweder in einer heißen Pfanne umseitig circa 5 Minuten saftig und kross ausbraten oder ab auf den Grill damit.
  • Gerne kann der Grundpatty auch mit feinen gewürfeltem Speck und frischen Kräutern abgerundet werden. Frischer Thymian und gehackter Rosmarin mit ein wenig frischem Knoblauch geht auch.

Der aufgeschnittene Bun wird besonders aromatisch, wenn er auf den Schnittseiten mit etwas gesalzener Butter bestrichen kross in der Pfanne oder auf dem Grill geröstet wird. Gerne können diese heißen Schnittstellen hiernach mit frischem Knoblauch abgerieben werden.

 

Italian Bastard

Italian Bastard_Telekom Campus Cooking_(c)_Guido Schröder_1024x682

Italian Bastard

Zutaten:

  • 0,5 kg Strauchtomatenscheiben
  • 0,5 kg Rucola
  • 8 Stk. Parmaschinken-Scheiben in feinen Streifen
  • 2 Stk. Mozzarella in Scheiben
  • 1 Bund gezupftes Basilikum

Zum Verfeinern ein Pesto:

  • 2 Bund frisches Basilikum
  • 1 Stk. Bio-Zitronenabrieb und Saft
  • 50 ml Olivenöl
  • etwas brauner Zucker

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten feinst pürieren und je nach Gusto mit Salz abschmecken.
  2. Anschließend die Burgerbrötchen mit dem Pesto einstreichen und alle Zutaten auf dem Burger anrichten.

Americans Best

Americans Best

Americans Best

Zutaten:

  • 12 Stk. Speckscheiben
  • 10 Stk. getrocknete Aprikosen in feine Streifen geschnitten
  • 12 Stk. Cheddar-Scheiben
  • etwas gestifteter Eisbergsalat
  • etwas BBQ Sauce

Zubereitung:

  1. Die Speckstreifen werden mit Honig auf Pergamentpapier eingestrichen und im Backofen circa 10 Minuten kross gebacken.
  2. Parallel werden die Aprikosen in feine Streifen geschnitten und in einer beschichteten Pfanne circa 3-5 Min. angebraten.
  3. Anschließend die Burgerbrötchen mit der BBQ-Sauce einstreichen und alle Zutaten auf dem Burger anrichten.

Zum Verfeinern der BBQ-Sauce:

  • 1 Apfel fein gewürfelt
  • 1 Zwiebel
  • etwas Cola
  • Chilipulver
  • Curry
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Apfel und die Zwiebel in ganz feine Würfel schneiden und die Cola unterrühren. Anschließend die BBQ-Sauce mit Chilipulver, Curry und schwarzem Pfeffer abschmecken.

In den nächsten geht es weiter mit leckeren Veggie-Rezepten und den Wraps der Rock ’n‘ Roll Kitchen von Stefan Wiertz und dem Telekom Campus Cooking-Foodtruck

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar