Regional Genießen: Münsterländische Struwen mit Apfel-Johannisbeer-Chutney – Brauchtum an Karfeitag

Regional Genießen: Münsterländische Struwen mit Apfel-Johannisbeer-Chutney – Brauchtum an Karfeitag

Struwen sind kleine Hefeküchlein, die ursprünglich aus dem Münsterland stammen.

Sie werden traditionell am Karfreitag gegessen, denn die günstigen, einfachen Zutaten entsprechen ganz dem Fastengedanken.

Struwen werden typischer Weise mit ein wenig Zucker und Zimt bestreut oder mit Apfelmus bestrichen. Wir reichen zu den Struwen ein Apfel-Johannisbeer-Chutney

Rezept: Münsterländische Struwen mit Apfel-Johannisbeerchutney

muensterlaendischestruwen_UB

Münsterländische Struwen mit Apfel-Johannisbeerchutney

Zutaten:

Für den Teig:

  • 250 g Mehl (Type 405 oder 1050)
  • 200 ml Milch
  • 20 g Hefe
  • 30 g Zucker
  • 75 g Rosinen (optional)
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Teutoburger Raps-Kernöl zum Braten

Für das Apfel-Johannisbeerchutney:

  • Würfel (0,5 x 0,5 cm) von 2 Äpfeln
  • 100 ml Apfelsaft
  • 1 Schale Johannisbeeren (oder TK)
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Teutoburger Raps-Kernöl mit Buttergeschmack
  • 2 EL Johannisbeer-Marmelade

Zubereitung:

Struwen:

  1. Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken, die zerbröckelte Hefe hinein geben und mit etwas lauwarmer Milch und wenig Mehl verrühren. Diesen Vorteig an einem warmen Ort abgedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen.
  2. Alle weiteren Zutaten mit dem Teig vermengen und kräftig schlagen. Den Teig wiederum abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Das Öl in der Pfanne erhitzen und flache Struwen von ca. 7 cm Durchmesser hellbraun ausbacken.

Apfel-Johannisbeerchutney :

  1. Raps-Kernöl mit Buttergeschmack in einem kleinen Topf erhitzen. Zucker hinzugeben, kurz angehen lassen, die Hälfte der Apfelwürfel mit anschwitzen, dann mit dem Apfelsaft ablöschen. Das Ganze ca. 5 Minuten leicht köcheln lassen, bis es etwas Bindung bekommt. Nun alles pürieren, mit Johannisbeer-Marmelade abschmecken.
  2. Zum Schluss die restlichen Apfelwürfel und die entstielten Johannisbeeren hinzufügen. Alternativ können auch tiefgefrorene Johannisbeeren verwendet werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar