Raclette – ein Gaumenschmaus, nicht nur an Silvester – mit Rezepten

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und damit naht auch Silvester. Da an Silvester gerne Raclette gegessen wird, haben wir hier gleich drei Varianten des Raclettes für Sie, bei dem unter anderem auch Vegetarier auf Ihre Kosten kommen.

Rezepte:

Lachs mit Safrancreme:

400 g Lachsfilet in Stücke geschnitten, 1 Bund Frühlingszwiebel geputzt, blanchiert und in mundgerechte Stücke geschnitten. Safransauce: 200 g Creme Fraiche mit dem Saft einer halben Zitrone verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 1 Prise gemahlener Safran unterrühren In die Raclettepfännchen Frühlingszwiebel geben, den Lachs mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken, Safrancreme darüber geben und unter das Raclettegerät schieben. 8 Minuten garen.  

Veggie_LogoGemüseraclette mit Piniencreme:

100 g Zucchini, 150 g Möhren, 2 dünne Lachstangen. Alle Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden und blanchieren. 200 g Frischkäse mit 2 El Creme Fraiche glatt rühren mit weißem Pfeffer und Salz abschmecken. 3 El angeröstete Pinienkerne, 4 El sehr fein gehackte Kräuter und eine klein geschnittene Knoblauchzehe in die Creme rühren. Das Gemüse in die Raclettepfännchen geben je einen Klecks der Creme darüber verteilen und 8 Minuten unter dem Raclettegrill garen.

Hühnerbruststreifen mit Birne und Gorgonzola:

2 Hühnerbrüste in Streifen schneiden, das Fleisch mit einer Marinade aus 6 El Zitronensaft, 5 El Olivenöl, Salz, Pfeffer und  Chillipulver marinieren. 250 g geschälte und entkernte Birnen in Spalten schneiden und sofort mit Zitronensaft beträufeln damit diese nicht braun werden. 200 g Gorgonzola in Stücke schneiden. Die Putenstreifen mit den Birnenspalten in die Raclettepfännchen geben mit Gorgonzola Bedecken und 8 Minuten im Raclettegrill garen.

Ein Kommentar

  1. Christiane 1. Januar 2014 um 12:04 Uhr - Antworten

    Wir machen auch unglaublich gerne Raclette, weil es so viele Möglichkeiten dabei gibt, die man verwenden kann, so dass jeder auf seine Kosten kommt und es einfach jedem auch schmeckt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar