Osterbrunch: Geflochtene Hefeteigbrezel

Für viele Foodies ist Hefeteig, in Österreich auch Germteig genannt, ein regelrechter Angstgegner in der Küche.

Grund: Die Zubereitung gilt als schwierig da fehleranfällig.
Doch das ist eine klare Fehleinschätzung, denn in Wahrheit ist die Zubereitung eines Hefeteigs kinderlicht, solange man sich an einige wichtige Regeln hält: Denn das Geheimnis der Herstellung eines Hefeteiges sind möglichst frische Hefe, Geduld und ein warmes Plätzchen, wo der Teig in Ruhe Aufgehen kann.

Außerdem wichtig:
1. Alle Zutaten für den Teig sollten Zimmertemperatur haben.
2. Wärme über 45 °C lässt die Hefe „absterben“ und der Teig geht nicht auf, z. B. beim Gehenlassen im Backofen oder durch zu heiße Milch.
3. Die Milch für den Teig soll auf keinen Fall kochend heiß sein, sondern lediglich lauwarm.
4. Das Mehl auf alle Fälle sieben.

Um einen richtig lockeren Hefeteig zu erhalten, müssen Sie den Teig mindestens 10 Minuten von Hand kneten. Mit einer Küchenmaschine geht das natürlich wesentlich schneller und sollte aber auch an die 5 Minuten dauern.

Wenn Sie sich an diese Ratschläge halten, wird Ihr Hefeteig und somit die Brezel ein voller Erfolg.
Da Gebäcke aus Hefeteig frisch am besten schmecken, sollte man die Hefeteigbrezel nicht zu früh backen vor dem Verzehr.

Alternativ: gebacken einfrieren. Auftauen und kurz vor dem Verspeisen in den Backofen geben. Den Hagelzucker, Mandeln und die Kirschen allerdings erst dannach auf der Brezel verteilen.

Rezept: Geflochtene Hefeteigbrezel

Oster-Hefeteigbrezel

Oster-Hefeteigbrezel

Zutaten:

  • 500 g Mehl (Type 405)
  • 100 g Südzucker Feinster Back Zucker
  • 1 Messerspitze Salz
  • 1 Würfel (40 g) frische Hefe
  • 125-250 ml lauwarme Milch
  • 100 g weiche Butter
  • 1 Messerspitze gemahlener Zimt
  • 1 Messerspitze gemahlener Kardamom
  • 1-2 EL Öl

Außerdem:

  • 1 Eigelb und 2 EL Milch zum Bestreichen, etwas Südzucker Hagel Zucker, evtl. abgezogene Mandeln, kandierte Kirschen, Waage, Rührschüssel, evtl. Handrührgerät mit Knethaken, Geschirrtuch, Backblech, Backpapier, Backpinsel, Kuchengitter

Zubereitung:

  1. Das Mehl mit dem Feinsten Back Zucker und dem Salz in der Schüssel mischen und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Die zerbröckelte Hefe mit ca. 100 ml Milch in die Vertiefung geben und mit etwas Mehl vom Rand leicht verrühren.
  2. Die Rührschüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und den Vorteig 15-20 Minuten in warmer Umgebung gehen lassen, bis die Mischung dick und blasig aussieht.
  3. Dann die weiche Butter in Flöckchen, die Gewürze, das Öl und die restliche Milch zufügen und alles zu einem glatten, geschmeidigen Hefeteig kneten. Den Teig erneut abgedeckt ca. 20 Minuten in warmer Umgebung gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  4. Den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen.
  5. Den Teig nochmals mit der Hand kurz kneten, dann daraus drei gleich dicke und ca. 50 cm lange Rollen formen. Die Rollen zu einem langen Zopf flechten und diesen zu einer Brezel (oder alternativ zu einem Kranz) formen. Die Brezel auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. Das Eigelb mit der Milch verrühren und die Brezel damit bestreichen.
  6. Nun noch mit Hagel Zucker bestreuen und/oder mit abgezogenen Mandeln und kandierten Kirschen belegen. Dann die Brezel nochmals ca. 10 Minuten gehen lassen. Anschließend auf der mittleren Schiene des Backofens in 30-40 Minuten (je nach Gebäckhöhe) goldbraun backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
2017-01-17T13:10:24+00:00 27. März 2015|Kategorien: Backen, Feiertage, Kuchen & Torten, Ostern, Rezepte|Tags: , , , , , , |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar