Nüsse haben an Weihnachten Hochkonjunktur

In der Adventszeit sind Nüsse besonders beliebt und werden in allen denkbaren Varianten gerne genascht.

Besonders Haselnüsse, Erdnüsse, Mandeln  und Walnüsse stehen hoch im Kurs und kommen, da sie im Herbst reifen frisch auf den Tisch. Wer allerdings auf den Kaloriengehalt achten muss, sollte ab hier nicht mehr weiter lesen.

Walnüsse,Erdnüsse,Haselnüsse

Walnüsse, Erdnüsse, Haselnüsse, Mandeln

Grund: die meisten Nussarten sind wahre Kalorienbomben und enthalten 600 Kilokalorien pro 100 Gramm und mehr. Aber die Kaloriengesetze sind bei wirklichen Foodies über die Feiertage außer Kraft gesetzt.

Doch für alle, die das anders sehen, gibt es Entwarnung. Denn Maronen sind eine ausgesprochen kalorienarme Nussart – sie enthalten nicht einmal 200 Kalorien pro 100 Gramm. In Maßen genossen sind freilich alle Nussarten sehr gesund, denn sie enthalten  Omega-3-Fettsäuren. Dies gilt besonders für Walnüsse. Auch fördern Nüsse angeblich die Konzentration, da sie außerdem  Lecithin und Cholin enthalten. Beide Ingredienzien  helfen dem menschlichen Organismus, Botenstoffe fürs Gehirn bereitzustellen.

Deshalb gelten Nüsse unter Studenten (Stichwort: Studentenfutter) als Gehirnnahrung. Nüsse sind aber vor allem deshalb so beliebt, weil sie unsere Küche auf so vielfältige Weise bereichern. Ob in Kuchen oder Torten, als Anreicherung in einem leckeren Salat oder kandiert (wie beispielsweise die auf Weihnachtsmärkten besonders beliebten gebrannten Mandeln), Nüsse mag fast jeder. Oder?

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar