Leckere Gemüseküche: Gebackene Blumenkohlröschen im Wasabi-Senfmantel

Der Blumenkohl, in Österreich auch Karfiol genannt, gehört zu den typischen Wintergemüsen.

Er ist leicht verdaulich, von mildem Geschmack und reich an Mineralstoffen und Vitamin C. Darüber hinaus ist Blumenkohl auch noch Kalorienarm. Klassisch wird er meist serviert mit zerlassener Butter oder einer Bechamelsauce. Wir frittieren die Röschen heute in einem exotischen Wasabi-Senfmantel.

Tipp: Durch die Zugabe von Zitronensaft oder Milch bleibt der Blumenkohl beim Kochen schön weiß

Rezept:

Veggie_LogoGebackene Blumenkohlröschen im Wasabi-Senfmantel

Für 4 Personen,

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten:

  • 250 g Tempura-Teigmischung (gibt’s im Asia-Laden)
  • 6 EL Develey Mittelscharfer Senf
  • 3 EL Wasabi aus der Tube
  • Zucker
  • Salz
  • 1 kg Blumenkohl
  • 1 Bund gemischte Kräuter (z.B. Petersilie, Dill, Schnittlauch, Kerbel )
  • 500g Quark (40% Fett )
  • Fett oder Öl für die Fritteuse

Zubereitung:

  1. Für den Teig die Tempura-Teigmischung mit 175 ml Wasser, 3 EL Develey Senf, dem Wasabi und 1 EL Zucker glattrühren.
  2. Blumenkohl in Röschen teilen und in kochendem Salzwasser in ca. 3 Minuten bissfest garen, kalt abschrecken und gut abtropfen lassen.
  3. Kräuter fein hacken und mit dem restlichen Develey Senf unter den Quark rühren. Mit Salz und einer Prise Zucker abschmecken.
  4. Blumenkohl-Rösschen mit dem Teig umhüllt portionsweise im 180°C heißen Öl knusprig backen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit dem Quarkdipp servieren. Die inneren jungen Blätter, die den Blumenkohl umschließen, können ebenfalls im Teig gebacken werden.

 Tipp: Gekochte Süßkartoffel, in Würfel geschnitten, können auf gleiche Weise zubereitet werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar