Laktosefrei, vegetarisch: Kokos-Toncabohnen-Crème Brûlée mit Kumquats

Wer kennt und liebt nicht das leckere französische Dessert Crème brûlée oder die nicht minder delikate Crema catalana der Spanier und Portugiesen.

Veggie_LogoDas spezielle an diesen „gebrannte Cremes“ ist die Karamellkruste. Die kalte Creme wird dafür mit Zucker überstreut und mit einem kleinen Gasbrenner so lange abgeflämmt, bis der Zucker schön karamellisiert und hellbraun geworden ist. Da die Creme beim Servieren innen kalt sein soll ist ein normaler Backofen zum karamellisieren nicht geeignet.

Wir haben für Sie ein Rezept für eine laktosefreie Crème Brûlée ausgesucht. Wer das nicht mag, kann zur Herstellung natürlich Kokoscreme und Joghurt verwenden.

Rezept: Kokos-Tonkabohnen-Crème Brûlée

Kokos-Toncabohnen-Crème Brûlée mit Zwergorangen_766x1024

Kokos-Toncabohnen-Crème Brûlée mit Zwergorangen

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten für 4 Portionen:

Für die Creme Brûlée:

  • 400 ml Alpro Kokosnuss-Kochcrème Cuisine
  • 100 g Alpro Joghurtalternative Natur mit Kokosnuss
  • 100 g Zucker, mehr zum Karamellisieren
  • 1 kleine Tonkabohne, gerieben
  • 20 g Speisestärke
  • 5 Eigelb

Für die Kumquats:

  • 2 EL Zucker
  • 200 ml Orangensaft
  • 100 g Kumquats, entkernt, in Scheiben geschnitten
  • 1 Sternanis

Zubereitung:

  1. Für die Crème die Alpro Kokosnuss-Kochcrème Cuisine, Alpro Joghurtalternative Natur mit Kokosnuss und Zucker in einem Topf zusammen mit der geriebenen Tonkabohne aufkochen und mit der Stärke abbinden. Dann die Eigelbe einrühren und die Crème in ofenfeste Formen abfüllen. Nun die Crème abkühlen lassen.
  2. Für die Kumquats den Zucker in einem Topf karamellisieren lassen und mit Orangensaft ablöschen. Dann die Kumquat-Scheiben hineingeben. Alles so lange köcheln lassen, bis der Saft fast ganz verkocht ist und er anfängt durch die Orangenpektine zu binden.
  3. Die erkaltete Crème mit Zucker bestreuen und mit dem Gasbrenner karamellisieren. Darauf einige Kumquats geben.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar