Kochschulen: Klassenzimmer Bonn-Bad Godesberg: Schule ohne Noten und sitzen bleiben

Die alte Schule in der Paul-Kemp-Straße in Bonn-Bad Godesberg ist auch noch heute ein spannender Lernort.

Kochschule Klassenzimmer_Küche_682x1024

Küche im Klassenzimmer

Wo früher die Schüler den Lehrern Löcher in den Bauch fragten, können heute Neulinge am Herd und Kulinarik-Kenner zusammen mit den Chefköchen Neues im Kochtopf ausprobieren – und einen grandiosen Abend verleben. Das Motto heißt: Gemeinsam in die Welt der himmlischen Gerüche und Aromen eintauchen, sich berauschen lassen und den Wissensdurst stillen:

Das Ziel der Kochschule Klassenzimmer in Bonn-Bad Godesberg ist es, kulinarisches Wissen und Genuss zu vermitteln. Im März 2013 von Inhaber Patrick Pedram Panahandeh gegründet, hat sich die Kochschule im vergangenen Jahr zu einer Geheimadresse im Köln-Bonner Raum entwickelt. Der TV-Koch und Kochbuchautor kennt sich nicht nur mit der Zubereitung von ausgefeilten Menü-Kreationen bestens aus, sondern auch mit Getränken. So gibt Panahandeh sein Wissen als Wasser- und Tee-Sommelier mit Leidenschaft an seine Kursteilnehmer weiter.

Im Klassenzimmer erwartet den Gast ein modernes Luxus-Interieur mit Küchengeräten wie sie auch von Spitzenköchen verwendet werden. Die Gestaltung der Küche steht für Funktionalität, strahlt Gemütlichkeit aus und lädt zum Genießen mit allen Sinnen ein: „Unsere Gäste sollen sich bei uns rundum wohl fühlen und getreu dem Motto „riechen – sehen – schmecken“ die Vielfalt der Kulinarik kennenlernen. Lust am Genuss, viel Freude am kreativen Zubereiten von Gerichten und eine Prise Fantasie – das sind die besten Zutaten für einen Kochkursteilnehmer im Klassenzimmer. Da entstehen die raffinierten Menüs fast ganz von allein“, so Panahandeh.

Kochschule Klassenzimmer_Patrick Panahandeh2_1024x1024

Patrick Panahandeh

Bis zu 15 Teilnehmer können gemeinsam mit Panahandeh und den Chefköchen in Rezeptbüchern stöbern und neben den zubereiteten Speisen ausgesuchte Weine und Biere verkosten. Das Portfolio der Kochschule bietet zahlreiche Kurse für jeden Geschmack. So gehören beispielsweise spezielle Kochkurse für Männer oder Kinder, außerdem saisonale Veranstaltungen zur jeweiligen Jahreszeit oder die Entdeckung fernöstlicher Gewürzwelten zum Programm. Im Sommer kann man außerdem im großen Outdoor-Bereich der Kochschule in Grillkursen alles rund um die Zubereitung von Fleisch. Wen das Fernweh packt und wer die Ursprungsländer einiger Gerichte entdecken möchte, kann gemeinsam mit Profikoch Patrick Panahandeh Kochreisen nach Apulien oder in die Gascogne im Südwesten Frankreichs unternehmen.

Aber gleichgültig welcher Kurs gerade Thema im Klassenzimmer ist, sitzen bleiben kann hier niemand und schlechte Noten gibt es auch nicht.

KochmützeInterviewKochschulen_Fo

foodies-Magazin Interview

mit Profi und TV-Koch, Kochbuchautor und Tee-Sommelier

Patrick Panahandeh aus Bad Godesberg

 

? Wie kam es dazu, dass Sie Koch geworden sind?
! Ich habe eigentlich Lebensmittelchemie studiert. Für diesen Berufszweig ist es aber praktisch, kochen zu können, denn für die Konzeption bestimmter Aromen ist der Originalgeschmack wichtig. Ich stand schon immer gerne in der Küche. Nach dem Chemie-Studium dachte ich dann: ‚Jetzt oder nie‘. Mit der Gründung der Kochschule Klassenzimmer in Bad Godesberg habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht.

? Worauf legen Sie beim Kochen in „Patricks Kochschule“ besonderen Wert?
! Wichtig ist vor allem, dass alle strahlen und sich in der Gemeinschaft wohlfühlen. Das Schönste ist, die Menschen zu neuen Geschmäckern zu führen. Alles kann ausprobiert werden und gerade in der Gruppe gibt es immer wieder ganz neue Geschmackserlebnisse. Beim Probieren ist es mir wichtig, dass sich niemand gezwungen fühlt, etwas zu essen. Deshalb richte ich mit den Kochschülern lieber Buffets in der Kochschule an, statt Menüs zu kochen. Da ist das Motto: Alles kann, nichts muss.

Es ist angerichtet.

Es ist angerichtet.

? Was war ein ganz besonderes Erlebnis für Sie während Ihrer Zeit als Koch?
! Besonders schön sind immer die Momente mit den Kindern in der Kochschule. Mit dem Kinderkochclub gehen wir von Patricks Klassenzimmer jeden Samstag auf den Bad Godesberger Markt. Dort darf sich jeder etwas aussuchen, das er noch nicht kennt. Die einzige Bedingung: Alles muss einmal probiert werden. Es ist toll, die Kinder so mit neuen Geschmäcken zu begeistern und zu sehen, wie sie in der Gemeinschaft aufleben und Spaß am Kochen haben.

Inwieweit werden auch regionale Gerichte in Ihrer Kochschule nachgekocht?
! Der Schwerpunkt unserer Küche ist mediterran, mit Einflüssen aus dem Orient und Asien. Gerade aus der persischen, indischen und vietnamesischen Küche kommen wunderbar kreative Inspirationen.

? Gibt es ein Lieblingsgericht aus Ihrer Kindheit, das Sie auch heute noch gerne kochen?
! Schnitzel! Besonders zartes Kalbsschnitzel esse ich heute noch leidenschaftlich gern. Ich habe aber auch Kindheitserinnerungen daran, wie meine persische Großmutter früher immer Reis mit Linsen für mich gekocht hat. Das gab es mit einem leichten Joghurt Gurken Salat. Wenn ich das Gericht heute koche, denke ich an Omas Küche. Ein anderes Kindheitsgericht kommt von meinem Vater. Früher habe ich mit ihm in Teheran fünf bis acht Kilo schwere Melonen vom Markt nach Hause geschleppt. Die riesigen ovalen, nicht die runden. Wenn es dann abends kühler wurde, so um die 30 Grad Celsius, gab es draußen Melone und dazu Schafskäse mit Fladenbrot. Eine schöne Erinnerung, die ich heute an meine Tochter weitergeben kann, wenn ich die Tradition mit ihr im heißen deutschen Sommer aufrechterhalte.

? Was befindet sich immer in Ihrem Kühlschrank?
! In meinem Kühlschrank darf der Joghurt nicht fehlen. Das hat wohl auch mit der orientalischen Küche zu tun. Man kann Joghurt toll in Getränken wie Lassi oder Ayran verwenden. Gerade im Sommer ist das eine wohltuende Erfrischung. Joghurt ist generell in unzähligen Variationen einsetzbar, weshalb er zu meinen Favorites gehört. Er ist gut haltbar und eine frische, leichte Alternative zu Quark oder Sahne.

? Welche neuen Kochkursideen sind bei Ihnen in Planung?
! Ich habe die südamerikanische Küche mit ins Programm aufgenommen. In Peru findet man durch die vielen Kulturen, die dort aufeinander treffen, auch eine unglaubliche Vielfalt in der Küche. Eine Spezialität aus der peruanischen Küche ist das Ceviche: Roher Fisch und Meeresfrüchte mit Ingwer und Limetten. Das Ganze wird mit gutem Öl und Salz fein abgeschmeckt und ganz frisch serviert. Für den Winter planen wir in unserer Kochschule außerdem einen Linsen Kurs. Linsen sind so vielseitig einsetzbar und werden mittlerweile leider zu selten in der Küche verwendet, obwohl sie auf jedem Kontinent vorkommen.

? Wie verbringen Sie Ihre Freizeit, wenn Sie nicht gerade kochen?
! Auch wenn ich es in der Kochschule und im Restaurant genieße, im Mittelpunkt zu stehen und der Ansprechpartner für alle zu sein, genieße ich die Anonymität während der freien Zeit. Die verbringe ich gerne mit meiner Tochter. Am liebsten bin ich draußen unterwegs und sitze entspannt beim Essen oder Trinken im Freien. Ich gehe gerne spazieren und genieße die Natur. Ab und zu gehe ich auch ins Kino.

Danke Herr Panahandeh für das aufschlussreiche Interview

Natürlich hat uns Patrick Panahandeh auch ein sehr delikates Rezept aus seinem Repertoire verraten.

Rezept: Kirschtomaten mit Chili-Zimt-Zucker

Rezept Patrick Panahandeh_Chili-Zimt-Gewürzmischung_1024x768

Kirschtomaten mit Chili-Zimt-Gewürzmischung

Zutaten 4 Personen

  • 24 Kirschtomaten
  • 250 g Büffel-Mozzarella
  • 60 g Rucola
  • 4 – 5 EL Olivenöl
  • Saft einer Limette
  • Salz & Pfeffer
  • 60 g Chili-Zimt-Zucker (vorher zubereiten)

Chili-Zimt-Zucker

Zutaten für ca. 250 g

  • 200 g Zucker
  • 1 EL rosenscharfes Paprikapulver
  • 1 EL edel süßes Paprikapulver
  • 1 Msp. Chilipulver 1 EL Zimt

Alle Zutaten miteinander vermischen und luftdicht am besten in einem Schraubglas aufbewahren.

Zubereitung:

  1. Die Tomaten waschen, trockentupfen und großzügig mit dem Gewürz-Zucker würzen. Dann etwa 5 Minuten im vorgeheizten Backofen mit dem Grill karamellisieren.
  2. Büffel-Mozzarella in Scheiben schneiden und schon mal auf den Tellern anrichten. Rucola waschen und die dicken Blattstängel, falls vorhanden, vorher entfernen. Rucola auf dem Mozzarella anrichten.
  3. Tomaten aus dem Backofen auf den Käse geben und mit Olivenöl und Zitronensaft beträufeln. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Hier finden Sie die Kochschule „Klassenzimmer“
Adresse:
Paul-Kemp-Strasse 9
53173 Bonn-Bad Godesberg

Merken

Hinterlassen Sie einen Kommentar