Buchvorstellung: Kiezküche St. Pauli – ein Blick hinter die Kulissen von Hamburgs schillerndstem Stadtviertel

Das Kochbuch „Kiezküche St. Pauli“ zeigt die kulinarische Vielfalt und Entwicklung von Hamburgs schillerndstem Stadtteil und präsentiert seine besten Rezepte. „Kiezküche St. Pauli –You’ll never cook alone“ ist aber viel mehr als ein Kochbuch.

Es ist vielmehr ein bunter Mix aus Reportagen, Portraits, Bildstrecken sowie Kochrezepten und zeigt auf 200 Seiten alles, was St. Pauli auch kulinarisch so spannend macht. Das Buch erzählt ferner jede Menge Geschichten, beispielsweise die von den ersten Italienern auf St. Pauli, von den letzten Elbfischern, von echter Handarbeit sowie bekannten und unbekannten Charakteren. Gastgeber Sven Langanke hat sich während seinen Streifzügen durch das Viertel immer wieder von der kulinarischen Vielfalt rund um den Hafen und die Reeperbahn inspirieren lassen. Für „Kiezküche St. Pauli“ hat der erfahrene Koch die besten Rezepte aus dem Stadtteil zusammengetragen: von Kiezklassikern, über asiatische, türkische und afrikanische Gerichte, ausgefallene Dessertkreationen bis hin zu Cocktails und Katerfrühstücken.

Puffreise_72dpi

Dessert gefällig „Puffreise“

Neun Kapitel – darunter Kiezlegenden, Butter bei die Fische, Weltklasse und Schlusspfiff –enthalten Rezepte wie Besoffener Hahn und Volle Flanke, Rumpel-Pumpel Matjes, Bloody Mary mit Rollmops im Sturm, süsse Verführungen wie Bombi St. Pauli und ausgefallene Drinks wie Puffreis mit scharfer Reaktion. In den Fotostrecken Wie schmeckt denn das? zeigen Schauspielerin Pheline Roggan, Musiker Mark Tavassol, Sportlegende Rollo Fuhrmann und andere, was sie von Labskaus zum Frühstück oder von zu langsamen Kellnern halten. Außerdem verrät das Buch, wer die besten Mexikaner und Cocktails mixt und wo mit besonders viel Fantasie und Liebe gekocht, gebacken und zubereitet wird.

 

foodies Fazit:
Dieses Kochbuch macht Lust darauf, diesen Hamburger Stadtteil mit seinen unzähligen Restaurants, Bars und Geschäften einmal intensiv von einer anderen Seite kennenzulernen. Die Geschichten, ob nun über den 1. FC St. Pauli oder die Hommage an fünf außergewöhnliche Frauen vom Kiez sind liebevoll geschrieben und erzählen vieles über den Kiez und seine Menschen. Alle Rezepte sind nachkochbar und werden mit sehr schönen Foodfotos präsentiert. Sven bringt es in seinem Vorwort auf den Punkt: ,St. Pauli bietet nicht nur schillerndes Nachtleben, sondern hier versteckt sich jede Menge hochklassige Gastronomie. Diese lernt man in der „Kiezküche“ kennen und will sie auch erleben.

Hier stellen wir das erste Rezept aus der Kiezküche vor. In den nächsten Tagen gibt es weitere Einblick in die Küche St. Paulis

Rezept:

Noch keine Idee für die nächste Party? Die scharfen Buletten mit exotischer Kokos-Limetten-Note heizen den Gästen dank einer ordentlichen Menge rotem Curry so richtig ein. Besonders lecker ist auch der hausgemachte Ketchup.

Scharfe  Party-Buletten

Fleischbällchen mit Kokosflocken, Kaffirlimettenblättern und Curry

Scharfe_Partybuletten_Kiezküche

scharfe Partybuletten á la Kiezküche

Zutaten:

  • 180 g Reis
  • 1,2 kg Schweinehack
  • 40 Kaffirlimettenblätter
  • 60 g Kokosraspeln
  • 50 g rote Currypaste
  • 30 g Zucker
  • 10 g Paprikapulver
  • 30 ml Fischsosse
  • 1 EL Butterschmalz

für den Ketchup:

  • 500 g Tomaten
  • 150 g gewürfelte Schalotten
  • 150 g gewürfelte weiße Zwiebeln
  • 250 ml heller Balsamicoessig
  • 100 ml Apfelessig
  • 250 g Cherrytomaten
  • 3 Lorbeerblätter
  • 2 Zweige frischer Thymian
  • Koriandersaat
  • Meersalz
  • Honig
  • evtl. etwas Weizenstärke

Zubereitung:

1. Zunächst den Reis kochen. Anschließend den gekochten Reis zusammen mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel vermengen und mit den Händen kleine Bällchen formen. Dafür die Hände mit kaltem Wasser befeuchten,damit der Fleischteig nicht an den Händen kleben bleibt. In jedes Fleischbällchen ein Kaffirlimettenblatt stecken und die Bällchen im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. zwanzig Minuten garen.

2. Für den Ketchup zunächst die Tomaten über Kreuz einritzen, überbrühen und enthäuten. Dann die Schalotten und Zwiebeln in einem Topf glasig anschwitzen und mit Balsamico und Apfelessig ablöschen. Die Tomaten und die Cherrytomaten dazugeben und mit Lorbeerblättern, Koriandersaat und Thymian abschmecken. Auf kleiner Flamme eine Stunde einkochen lassen. Anschließend die Tomatenmasse pürieren und danach durch ein grobes Sieb geben. Mit Honig und Salz abschmecken.

Das Hardcoverbuch „Kiezküche St. Pauli“ wird von der Hamburger Kommunikationsagentur mpeyer Communication herausgegeben und ist ab sofort zum Preis von 29,90 Euro unter  www.kiezkueche.com erhältlich.

 

Ein Kommentar

  1. Calle 16. August 2014 um 20:53 Uhr- Antworten

    wirklich super buch zum kochen aber absolut auch zum kennenlernen des viertels. kann ich gerne weiterempfehlen. bulletten habe ich noch nicht ausprobiert, aber das chili ist ne bombe! viel spaß beim kochen 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar