In der Weihnachtsbäckerei: Teil 4 – Süße Weihnachts-Pastetchen aus dem Harz

foodies_weihnachtsbaeckerei_neu

Weihnachten AdventDer mit 15 Gault Millau Punkten ausgezeichnete Küchenchef aus dem Travel Charme Gothisches Haus in Wernigerode, Ronny Kallmeyer, verrät sein Lieblingsrezept zur Weihnachtszeit: Süße Pastetchen aus dem Harz.

Rezept: Süße Pastetchen aus dem Harz

Zubereitung:

  1. Für die Füllung werden 360 Gramm Bio Trockenfrüchte klein geschnitten und mit 200 Gramm Rohrzucker, 50 Gramm gehackten Mandeln, 40 Gramm flüssiger Butter, 20 Gramm geriebenem Ingwer, drei Esslöffeln Abrieb einer Bio-Zitrone, einem Esslöffel Zitronensaft und einem geschälten und geriebenen Granny Smith Apfel in einer Schüssel vermengt.
  2. Die Masse wird dann mit einem Esslöffel Zimt und einer Prise Muskat abgeschmeckt. Anschließend muss der Teig abgedeckt über Nacht im Kühlschrank ruhen.
  3. Am nächsten Tag sollte die entstandene Flüssigkeit von der Masse entfernt werden.
  4. Für die Teigzubereitung werden 100 Gramm Rohrzucker, zwei Teelöffel Vanillezucker, der Abrieb einer halben Bio Zitrone, 230 Gramm Vollkornmehl, 70 Gramm Maisstärke und 200 Gramm Butter mit einem Ei und einer Prise Salz verknetet.
  5. Wenn alle Zutaten miteinander vermengt sind, wird der Teig abgedeckt und sollte etwa 20 Minuten ruhen.
  6. Anschließend Tartelettenformen einfetten, alternativ Muffinformen, und den Boden mit dem Teig bedecken. Den restlichen Teig ausrollen und mit einer Sternform ausstechen.
  7. Nachdem die Trockenobstmasse in die Form gefüllt ist, kann alles mit den ausgestochenen Sternen bedeckt werden.
  8. Die Pastetchen werden nun mit einem Ei bestrichen und bei 180 Grad für 20 bis 25 Minuten gebacken

Merken

Merken

Merken

Merken

Hinterlassen Sie einen Kommentar