In der Weihnachtsbäckerei: Besondere Rezepte, die Vielfalt auf den Teller zaubern – Teil 2 Isinger Zimtsterne

foodies_weihnachtsbaeckerei_neu

Heute bereiten wir Isinger Zimtsterne nach einem Rezept vom Chefpatissier Thomas Blendermann zu.

 

Das Foto ist ausschlie

Gut Ising am Chiemsee

Der Chefpatissier des renommierten Vier-Sterne-Superior-Hotels Gut Ising am Chiemsee hat foodies Magazin sein Lieblingsrezept verraten: Regionale Zulieferer und höchste Produktqualität machen die Isinger Zimtsterne zu einem besonderen Vorweihnachtsgebäck.

Rezept: Isinger Zimtsterne

Zubereitung:
500 Gramm feingemahlene Mandeln werden unter fünf sehr steif geschlagenen Eiweiße gehoben. Die Eier bezieht Thomas Blendermann von Hühnern des Eiermanns Mitterer aus dem Chiemgau.

In die Masse werden 450 Gramm gesiebter Puderzucker für die Süße und zwei großzügige Teelöffel des namengebenden Gewürzes Zimt gemischt.

Der Geheimtipp des Chefpatissiers: „Ein Esslöffel Kirschwasser vom Guggenbichler verleihen dem Teig das gewisse Extra.“ Die Edelbrandmanufaktur Guggenbichler stellt schon seit 1829 Hochprozentiges im Chiemgau her.

Weihnachten AdventNachdem der Teig über Nacht geruht hat, kann er ausgerollt und mit Sternformen ausgestochen werden. „Wenn die Ausstecher kleben bleiben, einfach kurz in Puderzucker tauchen“, weiß der Experte aus Erfahrung.

Nach Belieben die Zimtsterne mit der süßen Glasur aus einem Eiweiß und 125 Gramm Puderzucker bestreichen, danach backen die Isinger Zimtsterne bei 160 Grad Umluft in etwa sieben bis acht Minuten fertig.

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Hinterlassen Sie einen Kommentar