Holunderbeeren-Gelee – mit Rezept

Der Holunder erlebt zurzeit eine Renaissance.

Gerne erinnern wir uns an unsere Kindheit zurück, als der Holundersirup hoch im Kurs stand…

Der Schwarze Holunder (sambucus-nigra) ist eine der in Mitteleuropa häufigsten Straucharten.
Seine Blüten und Früchte finden vielfach Verwendung als Heilmittel, Lebensmittel und als Farbstoff.
Ab August sind die Holunderbeeren reif. Man kann eine Menge leckerer Dinge aus den Holunder-Beeren kochen. Wir haben uns für ein Gelee aus den Holunderbeeren entschieden.

Der Holunderbeeren-Saft stellt die Basis für verschiedenste Rezepte dar.
Da die Beeren viel Vitamin-C enthalten, hilft heißer Holunderbeeren-Saft bei Erkältungskrankheiten. Kalt oder heiß dient er zur Stärkung der Abwehrkräfte.

 

Rezept: Holunderbeeren-Gelee

Zutaten:

Holunderbeeren

Holunder Beeren

  • 500 ml Holunderbeeren-Saft
  • 250 – 500 g Gelierzucker
  • Saft von 2 Bio-Zitronen oder Limetten
  • Abgeriebene Schale von 2 unbehandelten Bio-Zitronen oder Limetten
  • 1 TL Zimt
  • je nach Geschmack auch Vanilleschote oder einen Schuss Rum

Zubereitung:

  1. Die Basis für ein Holunderbeeren-Gelee ist der Holunderbeeren-Saft. Auf 500 ml Holunderbeeren-Saft nimmt man entweder 250 gr Gelierzucker 1:2 oder 500 gr Gelierzucker 1:1.
  2. Holunderbeersaft, den Saft von den Zitronen bzw. den Limetten, die abgeriebene Schale von Zitronen bzw. Limetten sowie den Zimt in einen Topf geben.
  3. Saft und Gelierzucker lässt man in einem großen Topf aufkochen und gut 4 Minuten lang sprudelnd kochen.
  4. Anschließend wird das Holunderbeeren-Gelee in heiß ausgespülte Marmeladengläser gefüllt.
  5. Diese sofort fest verschließen und auf den Kopf drehen. Dadurch entsteht ein Vakuum und das Gelee ist haltbarer.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar