Gut gewürzt ist halb gekocht – Gewürze und Kräuter in der veganen Küche – mit leckerem Rezept

Die vegane Küche begeistert die beiden Food-Blogger Nadine Horn und Jörg Mayer von „eat this!“ jeden Tag aufs Neue.

Auf ihrem Blog zeigen sie, wie leicht und kreativ das Kochen ohne tierische Produkte sein kann und dass die Freude am Essen keinesfalls zu kurz kommt. Gewürze und Kräuter dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Aromatische Mischungen wie die Bad Reichenhaller GewürzSalze sind praktisch in der Handhabung und verleihen Gemüse, Tofu & Co. eine individuelle Note.

Bunt und gesund genießen
Frische und saisonale Zutaten, vorzugsweise aus biologischem und regionalem Anbau, stehen bei ihren Rezepten stets im Mittelpunkt. Ohne die richtige Würze fehlt Gemüse jedoch einfach der Pepp und Fleischalternativen wie Tofu und Seitan sind fast geschmacksneutral. „Gewürze und Kräuter sind in jeder Küche das A und O. Sie verleihen jedem Rezept das gewisse Etwas und sorgen für spannende Aromen und Geschmackskombinationen“, findet Bloggerin Nadine Horn. Das ist natürlich auch bei nicht-veganen Gerichten so, gilt jedoch umso mehr beim Verzicht auf Fleisch, Milchprodukte und Eier: Erst in Verbindung mit den richtig gewählten Gewürzen und Kräutern entstehen abwechslungsreiche und vielfältige Gerichte. Die beiden Blogger, die sich schon seit knapp zehn Jahren vegan ernähren, sind deshalb auch echte Gewürz-Fans. Für ihre Kreationen nutzen sie gerne frische Kräuter wie Basilikum, Schnittlauch, Thymian oder auch Liebstöckel – einer ihrer Favoriten. Genauso unentbehrlich ist aber ihr großes und buntes Gewürzregal. Die beiden Blogger experimentieren viel am Herd und lassen sich dabei auch von verschiedenen Länderküchen inspirieren. Deshalb finden hier neben Basics wie Salz und Pfeffer auch köstliche Gewürzsalzmischungen ihren Platz – bei denen Nadine Horn und Jörg Mayer ebenfalls Wert auf sorgfältig ausgewählte Zutaten legen.

Vegan, aber mit viel Geschmack
Zu den Neuzugängen im Blogger-Regal gehören die Gewürz Salze von Bad Reichenhaller. Weil bei der gesamten Produktion keinerlei Produkte tierischen Ursprungs verwendet werden, sind sie für die vegane Ernährung optimal geeignet – und tragen zudem zum Gelingen vieler Gerichte bei, natürlich ganz ohne Geschmacksverstärker und glutenfrei. Verfeinert mit geschmackvollen Gartenkräutern wie Petersilie, Basilikum und Thymian, lässt sich das KräuterSalz als Allround-Gewürz in der veganen Küche einsetzen. Das Kartoffel&PommesSalz sorgt bei gebackenen, gebratenen oder auch frittierten Kartoffel-Spezialitäten für eine prima Würze. „Die GewürzSalze sind vielseitig verwendbar und passen beispielsweise ideal zu einer herzhaften Vesper. Aber auch unsere würzigen Kartoffelplätzchen auf Mangold-Salat – ein Rezept, das speziell für Bad Reichenhaller kreiert wurde – schmecken wir damit perfekt ab“, erklärt Jörg Mayer.

Rezept: Würzige Kartoffelplätzchen auf Mangold-Salat mit
Cashew-Sour-Cream-Dressing

Zubereitungszeit: 35 Min., Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten für 4 Personen:

Kartoffelplätzchen:

  • 500 g mehligkochende Kartoffeln
  • ½ rote Zwiebel
  • 75 g Semmelbrösel
  • 3 EL Petersilie (frisch gehackt)
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 ½ TL Bad Reichenhaller Kartoffel&PommesSalz

Cashew-Sour-Cream:

  • 100 g rohe Cashewkerne
  • lauwarmes Wasser zum Einweichen
  • 2 ½ EL Apfelessig
  • 120 ml Wasser
  • 1 ½ TL Bad Reichenhaller KräuterSalz

Mangold-Salat:

  • 8 große Stangen Mangold
  • 1 ½ EL weißer Balsamico-Essig
  • ½ TL Bad Reichenhaller KräuterSalz

Zubereitung:

  1. Kartoffeln in einen Topf geben, mit Wasser bedecken und bei mittlerer Hitze gar kochen.
  2. Anschließend pellen. Cashewkerne in lauwarmem Wasser einweichen. Zwiebel in feine Streifen schneiden.
  3. Kartoffeln, Semmelbrösel, Petersilie und Kartoffel&PommesSalz in einer Küchenmaschine zu einer glatten Masse verarbeiten. (Alternativ Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken und mit den übrigen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.) Zwiebelstreifen unterheben.
  4. Hände mit etwas Wasser befeuchten und aus der Kartoffelmasse acht gleich große Kartoffelplätzchen formen.
  5. Öl in eine heiße Pfanne geben und Kartoffelplätzchen bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun braten.
  6. Cashew-Einweichwasser abgießen und alle Zutaten für die Cashew-Sour-Cream in einen Mixer geben und fein pürieren.
  7. Mangold waschen und in feine Streifen schneiden. Mangold mit Balsamico-Essig und KräuterSalz anmachen.
  8. Kartoffelplätzchen auf dem Mangold-Salat anrichten und mit Cashew-Sour-Cream garnieren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar