Gruselfinger – süße Back-Idee zu Halloween

Kinder ziehen durch die Nachbarschaft und klingeln an den Häusern: „Süßes sonst gibt’s Saures“ hallt es durch die Straßen.

 

Wer Halloween kennt, ist auf den Ansturm der Kinder vorbereitet. Doch an diesem Tag geht es nicht nur um Süßigkeiten und aufwendig geschnitzte Kürbisfratzen, sondern auch um ausgefallene Backkreationen. Rebecca Schreiber, 27, Konditorin des Jahres 2013 und dritte der Junioren Weltmeisterschaft der Konditoren 2014, hat als Backexpertin der Mehlmarke Aurora „erschreckend“ leckere Tipps für süße Leckereien zu Halloween entwickelt.

Eine besonders schaurige Idee aus dem Repertoire der Mehlmarke Aurora sind die furchteinflößenden Gruselfinger aus gebackenem Marzipan. Ganz einfach per Hand modelliert, sehen die Gelenke, die Mandel-Fingernägel und die Hautfarbe aus Eigelb und Milch einfach täuschend echt aus. Für den „besonderen Kick“ sorgen die blutigen Enden der abgerissenen Finger – Himbeerkonfitüre eignet sich vor allem wegen ihrer Textur als „Blutersatz“. „Wenn es um die optimalen Grusel-Leckereien geht, ist Marzipan unser bester Freund“, weiß die Aurora Mehlpatin Rebecca Schreiber. Mit der Mandelmasse lassen sich süße Köstlichkeiten und erschreckend reale Deko-Artikel kinderleicht modellieren. Doch warum eignet sich Marzipan so gut zum Nachbilden von Gegenständen? „Marzipan zeichnet sich vor allem durch seine weiche, leicht zu formende Konsistenz aus, die nach dem Backen wiederum durch Festigkeit punktet.“ Dank der Gruselfinger machen die Kinder beim nächsten Halloween-Klingelstreich sicherlich große Augen!

Rezept: Gruselfinger

Arbeitszeit: ca. 60 Minuten Kühlzeit: ca. 60 Minuten Backzeit: ca. 10 -15 Minuten
Herdeinstellung (vorgeheizt): E-Herd: 180 °C Umluft: 160 °C

Zutaten: ergibt ca. 40 Stück
Für den Teig:

  • 100 g Marzipan-Rohmasse
  • 1 Ei (Größe M)
  • 100 g Puderzucker
  • 200 g weiche Butter
  • 300 g AURORA Weizenmehl Type 405 Klassik
  • 1 Prise Salz etwas abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone

Außerdem:

  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • Backpapier
  • 1 Eigelb (Größe M)
  • etwas Milch
  • 40 g geschälte, ganze Mandeln
  • 50 g HimbeerkonfitüreZubereitung:
  1. Marzipan-Rohmasse mit dem Ei glatt rühren. Dann mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und für ca. 60 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  2. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer ca. 40 cm langen Rolle formen, in jeweils ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und diese dann in fingerdicke Röllchen von ca. 10 cm Länge formen. Dabei die Gelenke und Fingerspitzen etwas dicker lassen. Die Finger auf mit Backpapier belegte Bleche legen.
  3. Das Nagelbett mit Hilfe eines Messergriffs, die Gelenke mit dem Messerrücken eindrücken. Eigelb mit Milch verquirlen und die Finger damit bestreichen. Die Mandeln halbieren und jeweils eine Hälfte als Fingernagel in das Nagelbett drücken.
  4. Im vorgeheizten Backofen ca. 10-15 Minuten auf der mittleren Schiene goldgelb backen.
  5. Nach dem Backen mit dem Backpapier auf ein Kuchengitter ziehen und auskühlen lassen. Himbeerkonfitüre einmal kurz aufkochen lassen, die Fingerenden darin eintauchen und etwas verstreichen, so dass es wie frisches Blut aussieht. Anschließend vollständig trocknen lassen.

 

Foto: AURORA

Merken

Merken

2017-11-23T21:50:24+00:00 31. Oktober 2017|Kategorien: Backen, Kuchen & Torten, Rezepte|Tags: , , , , |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar