Grüner Salat ist nicht vitaminreich

„Nimm doch lieber einen Salat, der ist gesünder“ – wohl jeder hat diesen Satz schon einmal gehört.

Wer auf Vitamine viel Wert legt, der sollte den Salat eher als dekoratives Mittel ansehen, denn grüner Salat ist alles andere als vitaminreich.

Kopfsalat

Kopfsalat

Salat besteht zu 95% aus Wasser, was ihn zwar zu einem kalorienarmen Gemüse macht, aber auch den Nährstoffgehalt deutlich herunterschraubt. Der Nährstoffgehalt der vielen verschiedenen Salatsorten, die man heutzutage in den heimischen Supermärkten und auf Wochenmärkten finden kann, ist bei allen gängigen Arten von Salat sehr niedrig, auch wenn Rucola und Feldsalat es auf einen höheren Vitamingehalt bringen, als der gängige Kopf- oder Eisbergsalat. Grüner Salat hat einen hohen Gehalt an Folsäure. Der Gehalt an Vitamin A,B,C und D ist dagegen absolut unterdurchschnittlich.

Wer daher einen Salat genießen und die eigene Vitaminzufuhr stärken möchte , der sollte Tomaten und Paprika und andere Gemüsesorten unter den Salat mischen, denn dadurch wird dieser von einer kalorienarmen Mahlzeit auch wirklich zu einer Gesunden!

Aber Achtung – den Salat vor dem Verzehr und der Zubereitung nur kurz Waschen oder unter fließendes Wasser halten, denn „sonst gehen wasserlösliche Vitamine und Mineralien verloren“, erklärt Christine Leicht, Ernährungsberaterin am Lehrstuhl für Ernährungsmedizin der Technischen Universität München.  Die wenigen Vitamine können bei falscher Handhabung also buchstäblich abgewaschen werden.

2017-01-17T13:10:48+00:00 29. Oktober 2013|Kategorien: Goodies 4 Foodies, Lebensmittel, Storys|Tags: , , , , |1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. Susanne 29. Oktober 2013 um 15:29 Uhr - Antworten

    Das ist mal wirklich interessant. Ich wusste zwar das Salat nicht viele Vitamine hat aber das sie auch noch abwaschbar sind ist der faszinierend.
    Sollte ich meinen Salat im Garten nur noch an der Wurzel gießen oder macht ihm eine Dusche nichts solange er noch im Boden ist?

Hinterlassen Sie einen Kommentar