Glutenfrei: Spargel mal anders – Zucchini-Spargel-Risotto

Der Deutschen liebstes Gartengemüse erfreut sich weiterhin größter Beliebtheit, insbesondere die klassischste Zubereitungsart für die beliebte Gemüsestange, nämlich Spargel pur, serviert mit diversen Schinkensorten, sowie Butter und Kartoffeln.

Genius Glutenfrei hat nun das Spargel-Gericht in diesem Jahr neu erfunden und präsentiert ein leckeres Spargel-Risotto mit Zucchini. Dank der frischen saisonalen Zutaten sorgt es für einen regelrechten Energie-Kick auf höchstem geschmacklichem Niveau. Genießer lernen die nährstoffreichen Gemüsestangen so von einer ganz neuen Seite kennen.

Und das Beste daran: Menschen mit einer Gluten-Unverträglichkeit müssen sich keine Gedanken machen und können herzhaft zugreifen. Somit ist das Spargelrezept ideal für alle Genussliebhaber mit und ohne Unverträglichkeiten und schmeckt noch dazu außergewöhnlich gut.

Rezept: Zucchini-Spargel-Risotto

Zutaten: Für 6 Personen

  • 6 EL Olivenöl
  • 450 g mittelgroße Zucchini, in dünne Scheiben geschnitten
  • 400 g frische Spargelstangen, in etwa 2,5 cm lange Stücke geschnitten
  • 1 fein gehackte mittelgroße Zwiebel
  • 2 fein gehackte Knoblauchzehen
  • 1,2 Liter Hühner- oder Gemüsebrühe
  • 400 g Risottoreis (Arborio oder Carnaroli)
  • Saft und Zesten einer Zitrone
  • 1 EL fein aufgeschnittene Minze
  • 1 EL fein geschnittenes Basilikum
  • 50 g geröstete Pinienkerne
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Fein geriebener Parmesankäse für das Servieren

Zubereitung

  1. Das Olivenöl in einer großen Bratpfanne erhitzen und die mit Salz und Pfeffer abgeschmeckten Zucchinischeiben kurz anbraten, bis sie weich, aber noch bissfest sind. Mit einem Schaumlöffel in eine Schüssel legen. Falls nötig, weitere 1 bis 2 Esslöffel Olivenöl in die Pfanne geben und den Spargel anbraten, bis er gerade eben weich, aber noch bissfest ist. Zu den angebratenen Zucchini geben und beiseite stellen.
  2. Die Zwiebel in die gleiche Pfanne geben, mit Salz und Pfeffer würzen und auf kleiner Stufe braten, bis sie weich ist, aber noch keine Farbe angenommen hat. Den gehackten Knoblauch hinzufügen und weitere 30 Sekunden braten. In der Zwischenzeit die Brühe in einer separaten großen Pfanne erhitzen, bis sie aufkocht; anschließend die Hitze reduzieren.
  3. Den Reis in die bei schwacher Hitze bratende Zwiebelmixtur geben. Dabei ständig weiterrühren, bis alle Körner bedeckt sind und der Reis durchsichtig und glänzend wird. Kellenweise die köchelnde Brühe hinzufügen. Lassen Sie jede Portion Brühe erst vollständig vom Reis absorbieren, bevor Sie die nächste Kelle hinzugeben. Wenn die gesamte Brühe zugefügt wurde (dies kann 20 bis 30 Minuten dauern), den Reis testen. Er sollte weich und dennoch bissfest sein. Zitronenzesten und -saft einrühren, gefolgt von der Minze, dem Basilikum und den Pinienkernen.
  4. Probieren und nachwürzen, falls nötig; dann der Reismischung die gebratenen Zucchini und Spargelstangen hinzufügen.
  5. In vorgewärmten Schalen anrichten und mit frisch geriebenem Parmesan abschmecken

Merken

Hinterlassen Sie einen Kommentar