Glutenfrei kochen mit Holger Stromberg: Curry-Sablé

Sablé wird in Frankreich ein sehr delikater, runder Keks genannt, der einem Cookie ähnelt.

Zum ersten Mal wurde der Sablé 1670 in der französischen Stadt Sablé-sur-Sarthe gebacken.

Von Holger Stromberg und Schär stammt das Rezept für einen glutenfreien Curry-Sablé, den er mit einem Lorbeersüppchen und einem Mangosorbet serviert.

Rezept: Curry-Sablé

Curry Sable_Holger Stromberg und Schaer_1024x1024

glutenfreie Curry Sablé

Zutaten für 6 Portionen:

Für den Sablé:

  • 125 g Schär Kuchen&Kekse (glutenfreie Mehlmischung)
  • 50 g Zucker
  • 65 g Butter
  • 1 Eigelb
  • ½ EL Madras Curry Pulver
  • 1 Prise Salz

Für das Süppchen:

  • 200 g weiße Couvertüre
  • 120 g Sahne
  • 8 Stk. Lorbeerblätter, frisch
  • 40 g Butter

Für das Sorbet:

  • 500 g Mango
  • 50 ml Bio- Agavendicksaft

Zubereitung:

  1. Butter schaumig schlagen, Zucker, Salz, Currypulver und Eigelb untermengen.
  2. Kuchen&Kekse zugeben und zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten. Zu einer Rolle formen und in Folie ca. 1 Stunde kalt stellen.
  3. Bei 160°C ca. 11 Minuten goldgelb backen
  4. Lorbeerblätter zerreißen und mit Sahne aufkochen. 10 Minuten ziehen lassen.
  5. Über die zerkleinerte Schokolade gießen. Butter unterziehen. Evtl. mit Rum abschmecken.
  6. Mango schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Über Nacht einfrieren.
  7. Kurz vor dem servieren, alle Zutaten auf höchster Stufe im Mixer zerkleinern und sofort auf den Tisch damit.

Merken

Merken

Hinterlassen Sie einen Kommentar