Genial: Beim Kochen mit Mineralwasser Kalorien einsparen – mit Rezept

In der kühleren Jahreszeit werden die Gerichte wieder etwas schwerer und gehaltvoller.

Für mehr Leichtigkeit bedarf es jedoch nur einer ganz simplen Zutat, die bei vielen schon griffbereit in der Küche steht: natürliches Mineralwasser. Damit lässt sich in vielen Gerichten kalorienreiche Sahne, Öl, Fett oder Milch ersetzen.

Die Tricks für leichte Gerichte mit vollem Geschmack kennt Spitzenkoch Felix Petrucco, Chef de Cuisine im Hyatt Regency in Düsseldorf: „Auch in den kühleren Jahreszeiten müssen Speisen nicht zu Kalorienbomben werden. Zu Herbstgerichten mit saisonalen Zutaten passt natürliches Mineralwasser perfekt. Es ersetzt dabei nicht nur Gehaltvolles wie Öl oder Sahne. Je nach Kohlensäuregehalt und Mineralisierung kitzelt es Aromen hervor und verleiht dem Gericht einen volleren Geschmack.“ Mineralwasser gibt es in Deutschland in großer Vielfalt mit mehr als 500 verschiedenen Sorten. Als Zutat für Speisen spielt vor allem die Kohlensäure eine besondere Rolle.

Expertentricks für die leichte Küche mit natürlichem Mineralwasser

Fleisch und Fisch:
Um fettfrei anzubraten, muss kohlensäurehaltiges Mineralwasser in einer heißen beschichteten Pfanne kurz aufgeschäumt und anschließend das Fleisch oder der Fisch hinzugegeben werden.
Extra-Tipp: Auf diese Weise lassen sich auch Spiegeleier zubereiten.

Suppen und Saucen:
Mit Sprudel lassen sich Suppen und Saucen schaumig aufschlagen. Und sie entfalten dadurch ihren vollen Geschmack – ganz ohne Sahne.

Salat und Gemüse:
Wird Gemüse in Mineralwasser statt Fett gedünstet, bleibt es knackiger und seine Farbe intensiver.
Auch Salatdressings mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser statt Öl sind frisch und
fettarm.

Rezept: Gedämpfter Kabeljau mit Schmorgurken & pochiertem Landei

gedämpfter Kabeljau

gedämpfter Kabeljau

Zutaten für 4 Personen

Kabeljau:

  • 4 Kabeljaufilets à 100 g
  • 150 ml Mineralwasser
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 1 Stück Chili
  • Meersalz, Zitronenpfeffer

Pochiertes Landei:

  • 4 Bio-Eier
  • 500 ml Wasser
  • 5 EL Weinessig

Schmorgurken:

  • 600 g Schmorgurken
  • 2 EL Zwiebelwürfel
  • 1 TL grober Senf
  • 1 TL Feigensenf
  • 1 TL Olivenöl
  • 20 ml Apfelessig
  • 150 ml Mineralwasser
  • 2 Radieschen
  • 30 g kalte Butterwürfel
  • Spritzer Zitronensaft
  • Dill, Meersalz, Zucker, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Schmorgurken schälen und in kleine Würfel schneiden. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel mit den Schmorgurken darin bei geringer Hitze andünsten. Mineralwasser, Apfelessig, den groben Senf und den Feigensenf dazugeben und die Schmorgurken bissfest garen. Dann die kalten Butterwürfel unter ständigem Rühren dazugeben. Die Radieschen in feine Scheiben schneiden und zu den Gurken geben. Alles mit Meersalz, Pfeffer, Zucker, Zitronensaft und Dill abschmecken.
  2. Für die pochierten Landeier Wasser und Essig aufkochen und beiseite stellen. Die Eier jeweils in einer Schöpfkelle aufschlagen und vorsichtig nacheinander in das Wasser gleiten lassen. 3 Minuten ziehen lassen, dann mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben und auf einem Tuch kurz abtropfen lassen.
  3. Den Kabeljau mit Meersalz und Zitronenpfeffer würzen. Mineralwasser mit klein geschnittenem Zitronengras und Chili im Topf aufkochen. Kabeljau in einem Topf mit Dämpfeinsatz etwa 4-5 Minuten bei schwacher Hitze über dem Mineralwasser dämpfen. Die Schmorgurken auf tiefen Tellern anrichten. Das Kabeljaufilet und das pochierte Landei darauf setzen, mit Dill ausgarnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar