Gelato Festival 2017: macht Station in Hamburg

Wer macht das beste Gelato in Europa?

Deutschland hat Top-Chancen beim 8.Gelato Festival als Sieger hervorzugehen, ist es doch mit 8.000 Gelato Eisdielen zweitgrößter Markt weltweit und somit 1a aufgestellt.

Daher heißt es vom 28. bis zum 30.Juli auf dem Spielbudenplatz in Hamburg „ice, ice,Baby“. Das Gelato Festival macht nach den Stationen Italien, England und Polen und 2016 in Berlin 2017 in der Hansestadt Station. Zum zweiten Mal wird also in Deutschland getestet, wer das eine wahre Eis herstellt, bei dessen Genuss man einfach nur dahinschmelzen möchte.

Bis zu 16 Gelato Profis aus ganz Deutschland produzieren ihre liebste Eissorte vor Ort und lassen sie bewerten. Wer darf voten? Jeder, der mit seiner Eintrittskarte Teil dieses bunt und fröhlichen Spektakels wird. Eine Fachjury aus Food-Profis bewertet zusätzlich, welche der teilnehmenden „Gelato-Artinsans“ (Kategorie Junior und Senior) beim großen Finale vom 14. bis 17. September in Florenz Deutschland vertreten und sich mit den Gewinnern der anderen europäischen Nationen messen dürfen. Dem European Gelato-Champion winkt eine internationale Gelato Karriere.

Was gibt es sonst noch zu sehen und zu erleben beim Hamburger Eis-Festival? Unter anderem eine große Gelato-Show mit Food-Trucks, in denen man Seminare besuchen und Eis-Labore besichtigen kann. Und selbstverständlich gibt es die viele fantastischen Eis-Sorten, die Gelato-Profis kreieren zum Probieren und genießen. Für Eis-Fans ist dieses Festival mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis.

Wir wünschen allen Eis-Fans viel Spaß in Hamburg.

Das Online-Tagesticket ist für 12 Euro erhältlich
Familien zahlen 6 Euro pro Person

Das Festival findet hier statt:
Spielbudenplatz, Hamburg-St. Pauli

Die Öffnungszeiten:

Freitag, 28.7. von 16 bis 22 Uhr
Samstag, 29.7. von 14 bis 22 Uhr
Sonntag, 30.7. von 14 bis 21.30 Uhr

 

Merken

Merken

2017-08-13T15:56:55+00:00 24. Juli 2017|Kategorien: Goodies 4 Foodies, Storys|Tags: , , , , , |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar